Impressum | Sitemap | English

Internationale Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung (IVBBB)

Rudolf Götz, Franziska Haydn, Magdalena Tauber 2014

Die Internationale Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung (IVBBB bzw. fr. AIOSP, en. IAEVG, span. AIOEP), in Folge kurz IAEVG, ist der weltweit größte und älteste internationale Verband von BeraterInnen im Bereich Bildung, Beruf und Beschäftigung. Als internationale Nicht-Regierungsorganisation (INGO) wird die IAEVG in Fragen der Bildungs- und Berufsberatung in Konsultationen von der UNESCO, OECD, ILO (Internationale Arbeitsorganisation) und EU miteinbezogen. Die IAEVG setzt sich vor allem für die Professionalisierung der Beratung und für den gleichen Zugang aller BürgerInnen zu den Beratungsdiensten ein.

 

Hintergrund und Struktur

Die Internationale Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung (IAEVG)  ist der weltweit größte und älteste internationale Verband von BeraterInnen im Bereich Bildung, Beruf und Beschäftigung. Gegründet wurde die Vereinigung 1951 und hat derzeit (Stand 2014) 16.000 Mitglieder in ca. 60 Ländern auf allen fünf Kontinenten.

 

Neben der individuellen Mitgliedschaft (rund 200 Einzelmitglieder – 2014) sind vor allem professionelle Beraterverbände mit ihren Mitgliedern und Beratungsanbieter, Forschungseinrichtungen und Institutionen, die sich mit Beratung befassen, Mitglieder der IAEVG. Daneben gibt es unterstützende Mitglieder, wie Ministerien und regierungsnahe Einrichtungen.

 

Als internationale Nicht-Regierungsorganisation (INGO) ist die IAEVG bei der UNESCO, der OECD, der ILO und der EU-Kommission akkreditiert und wird in Fragen der Bildungs- und Berufsberatung in Konsultationen einbezogen.

Ziele und Aktivitäten

Die Internationale Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung (IAEVG) setzt sich

  • Ÿfür gleichen Zugang aller BürgerInnen zu qualitätsvoller, von ausgebildeten Beratungsfachkräften durchgeführter Bildungs-, Berufs- und Beschäftigungsberatung ein.
  • Ÿfür die professionelle Weiterentwicklung der Beratung ein, indem sie in der Politik auf Mindestqualitätsstandards der Beratungsdienste hinarbeitet, Mindestqualifikationen empfiehlt und Ausbildungs- und weiterführende Fortbildungsprogramme für BeraterInnen fördert.
  • Ÿfür internationale Vernetzung ein.

 

All dies erfolgt durch die Förderung des professionellen Dialogs in internationalen Konferenzen, durch die Beratung von nationalen und internationalen Organisationen, durch die Herausgabe von Publikationen, die Beteiligung an einschlägigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten und die Entwicklung von Standards für Beratung.

Jährlicher Kongress der IAEVG

Mindestens einmal jährlich führt die IAEVG in Zusammenarbeit mit Partnern aus den Mitgliedsländern einen großen Internationalen Kongress durch, z.B. fand 2013 in Montpellier der Kongress zum Thema "Bildungs- und Berufsberatung: ein Menschen- oder ein Bürgerrecht?" statt. In Folge veröffentlichte der Vorstand das Montpellier Kommuniqué mit dem Titel: "Soziale Gerechtigkeit in der Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung."

Produkte und Publikationen der IAEVG (Auswahl)

  • Die Fachzeitschrift "International Journal for Educational and Vocational Guidance" (IJEVG) wird von der IAEVG herausgegeben. In der Zeitschrift erscheinen Artikel zu Arbeit, Freizeit, Berufs- und Karriereplanung und beruflicher Bildung, die vorzugsweise einen internationalen Bezug haben oder zu Themen mit breitem internationalem Interesse Stellung beziehen. IAEVG -Mitglieder haben einen kostenlosen Online-Zugriff auf die Zeitschrift.
  • Die IJEVG Spezialausgabe zum Thema "Social Justice, Prosperity and Sustainable Employment as a Challenge for Career Guidance" beinhaltet ausgewählte Beiträge von der IAEVG-Konferenz 2012 in Mannheim.
  • Die Chronik der IAEVG/AISOP zum 60. Verbandsjubiläum von Bernhard Jenschke (2012) beschreibt nach einer kurzen Darstellung der Anfänge der Berufsberatung als soziale Dienstleistung die Geschichte der Internationalen Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung IAEVG von der Gründung 1951 bis zum Jahr 2011 in chronologischer Reihenfolge. Dabei spielt die Kooperation mit den wichtigsten internationalen Organisationen UNESCO, ILO, EU, Europarat, OECD etc. eine herausragende Rolle. Ergänzt wird der Text durch wichtige Grundsatzdokumente und Texten zu fachlichen Entwicklungen (Internationale Ethische Standards, Internationale Kompetenzen etc.) sowie Listen von internationalen Konferenzen und wissenschaftlichen Studien.
  • Die ethischen Standards der Internationalen Vereinigung für Schul- und Berufsberatung (IVSBB) sollen qualitativ hochwertige Dienstleistungen, Forschung und Beratung im Bereich der Bildungs- und Berufswahl gewährleisten. Inhaltlich werden u.a. die Pflichten gegenüber KlientInnen, gegenüber der Forschung sowie die Pflichten als Bildungs- und BerufsberaterIn thematisiert.
  • 2003 verabschiedete die IVSBB ein Paper zum Thema "Internationale Kompetenzen für Bildungs- und BerufsberaterInnen". Dieses Paper beinhaltet Aufzählungen über die Kernkompetenzen sowie Fachkompetenzen, die Bildungs- und BerufsberaterInnen aufweisen sollten.
  • Auf  Basis der von der IVBBB/IAEVG entwickelten und weltweit anerkannten Ethischen Standards und Internationalen BeraterInnenkompetenzen hat die IAEVG in Zusammenarbeit mit dem "National Board for Certified Counsellors (NBCC)" in den USA ein Konzept zur Zertifizierung und Akkreditierung entwickelt, das 2006 von dem Vorstand der IVBB/IAEVG verabschiedet wurde und seither umgesetzt wird. Das Angebot zur Zertifizierung richtet sich an BeraterInnen, die eine internationale Anerkennung ihrer Kompetenzen anstreben. Das Verfahren wird im Auftrag der IAEVG von dem "Center for Credentialing and Education (CCE)" durchgeführt und kann in vier Sprachen beantragt werden (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch).
Weitere Informationen

Links

Quellen

  • Jenschke, Bernhard (2012): History of IAEVG 1951 – 2011 – Chronicle, Policies and Achievements of the Global Guidance Community. Berlin. »Link

«zurück                                                                                      weiter»