BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English  |    |  LL

Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop)

CC BY Rudolf Götz, Franziska Haydn, Magdalena Tauber 2014 / aktualisiert 2020

Das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop, Centre européen pour le développement de la formation professionnelle/European Centre for the Development of Vocational Training) ist eine Agentur der Europäischen Union, die die Entwicklung der europäischen Berufsbildungspolitik unterstützt und zu ihrer Umsetzung beiträgt. Im Themenfeld Lifelong Guidance (LLG) zählt es u.a. zu den Aufgaben von Cedefop den Fortschritt der Mitgliedstaaten in der Umsetzung der EU-Ratsresolutionen (2004, 2008) zu überwachen und zu fördern.

 

Gründung und Aufgaben

Das Cedefop wurde am 10. Februar 1975 durch die Verordnung (EWG) Nr. 337/75 des Rates gegründet und hat seinen Sitz in Griechenland, Thessaloniki. Am 16. Januar 2019 wurde die Ausrichtung von Cedefop durch eine neue Verordnung (EU) 2019/128 erneuert.

 

Das Zentrum hat folgende Aufgaben (vgl. Verordnung 2019/128):

  • Analyse von Tendenzen bei den Maßnahmen und Systemen der beruflichen Aus- und Weiterbildung und in Bezug auf Kompetenzen und Qualifikationen sowie vergleichende Analysen dieser Maßnahmen in verschiedenen Ländern;
  • Analyse der Arbeitsmarkttrends in Bezug auf Kompetenzen und Qualifikationen sowie berufliche Aus- und Weiterbildung;
  • Analyse von und Beitrag zu Entwicklungen, die die Konzeption und Bescheinigung von Qualifikationen, ihre Strukturierung in Qualifikationsrahmen und ihre Funktion auf dem Arbeitsmarkt und hinsichtlich der beruflichen Aus- und Weiterbildung betreffen, um Transparenz und Anerkennung dieser Qualifikation zu verbessern;
  • Analyse von und Beitrag zu Entwicklungen bei der Validierung nichtformalen und informellen Lernens;
  • Ausführung oder Vergabe von Studien und Ausführung von Forschungsarbeiten über relevante sozioökonomische Entwicklungen und damit verknüpfte politische Fragen;
  • Bereitstellung von Foren für den Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den Regierungen, den Sozialpartnern und anderen Akteuren auf nationaler Ebene;
  • Leistung eines Beitrags, auch durch evidenzbasierte Informationen und Analysen, zur Umsetzung von Reformen und politischen Maßnahmen auf nationaler Ebene;
  • Informationsverbreitung, um einen Beitrag zur Politik zu leisten und das Bewusstsein und Verständnis für das Potenzial der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Hinblick auf die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit von Personen, der Produktivität und des lebenslangen Lernens zu schärfen;
  • Verwaltung und Bereitstellung von Instrumenten, Daten und Dienstleistungen im Zusammenhang mit beruflicher Aus- und Weiterbildung, Kompetenzen, Berufen und Qualifikationen für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, politische Entscheidungsträger, die Sozialpartner und andere Akteure;
  • Festlegung einer Strategie für die Beziehungen zu Drittstaaten und internationalen Organisationen gemäß Artikel 29 in Bezug auf Angelegenheiten, für die das Cedefop zuständig ist.

Themenfeld Lifelong Guidance bei Cedefop

Die EU-Ratsresolution 2008 plädiert für eine stärkere Integration von Lifelong Guidance (LLG) in die Strategien des lebenslangen Lernens. Um eine solche Integration sicherzustellen, übernimmt Cedefop die Aufgabe, den Fortschritt der Mitgliedstaaten bei der Implementierung der EU-Ratsresolution 2004 und 2008 zu überwachen. Hierfür führt Cedefop Forschungsprojekte durch und organisiert Veranstaltungen zum Erfahrungs- und Wissensaustausch. Cedefop kooperiert dazu auch mit der Europäischen Kommission.

 

Einer der von Cedefop im Programmplanungsdokument 2020-22 festgelegten Schwerpunkte ist es, den Zugang, die Attraktivität und Inklusivität der Berufsbildung und Erwachsenenbildung zu fördern. Ein Teil der Arbeit von Cedefop konzentriert sich hierbei auf die effiziente und integrierte Gestaltung von Guidance und Validierungssystemen. Spezielle Zielgruppen stellen gering qualifizierte Erwachsene und Personen dar, die die Schule vorzeitig verlassen haben - sogenannte Early School Leavers.

Cedefop ExpertInnen-Netzwerk: CareersNet

CareersNet wurde von Cedefop geschaffen, um auf europäischer Ebene politische Entwicklungen und innovative Praktiken im Bereich der Bildungs- und Berufsberatung zu beobachten. Ziel ist es Lücken und Lösungen zu identifizieren und dabei über reine Darstellungen der nationalen Guidance Systeme herauszugehen. Das Netzwerk besteht aus nationalen Bildungs- und BerufsberatungsexpertInnen.
Als ein Ergebnis der Arbeit des CareersNet wurde das European inventory of lifelong guidance systems and practices veröffentlicht. Es bietet einen vollständigen Überblick über die europäischen Career Guidance Systeme und soll einen Beitrag leisten, um die politischen Entwicklungen hinsichtlich der Zielerreichung der EU Ratsresolution (2008) und der im ELGPN erarbeiteten Leitlinien für die Entwicklung politischer Strategien und Systeme lebensbegleitender Beratung (2015) zu beobachten.

Produkte der Cedefop - kostenfreie Downloads

Über die Webseite lassen sich zahlreiche Studien und Publikationen kostenfrei als Download beziehen.


Hier eine Auswahl mit dem Fokus auf Lifelong Guidance (2004-2019): 

Resources for Guidance

Resources for Guidance ist ein Projekt, das sich an ManagerInnen von Bildungs- und Berufsberatungsangeboten, an Bildungs- und BerufsberaterInnen selbst sowie an Policy-Makers richtet. Schwerpunkt liegt darin, Arbeitsmarktinformationen für die Bildungsberatung nutzbar zu machen. Angeboten werden ein Toolkit, ein Handbuch und Training-Module.

Weitere Informationen

Quellen

  • Cedefop (2019): Programming Document 2020-22. »Link
  • Europäische Union/Zusmamenfassungen der EU-Gesetzgebung (2008): Cedefop (Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung). »Link
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona