Impressum | Sitemap | English

Call for Papers

Auf dieser Seite stehen die offenen Call for Papers zum Download bereit.

Darüber hinaus sind die Themen künftiger Ausgaben gelistet, deren Call for Papers noch nicht veröffentlicht sind.

Call for Papers Meb35: "Lern- und Bildungsräume"

Meb Ausgabe 35: "Lern- und Bildungsräume"

 

Ob in Museen, Vereinen, Salons, Parteien, Bibliotheken, Volkshochschulen, Bildungshäusern, am Arbeitsplatz oder in der Familie – Erwachsenen- und Weiterbildung hat sich historisch auch über ihre Räume definiert. Wobei der Begriff des Raumes über den des Ortes hinausgeht, er nimmt neben geographischen und auf Gebäude bezogenen Dimensionen, auch die symbolischen und sozialen Beziehungen in den Blick. Wie gestaltet sich das Spannungsfeld zwischen der räumlichen, zeitlichen und örtlichen Entgrenzung des Lernens und dem gleichzeitigen Bedarf einer Verortung von Bildung, um "wirken" zu können? Welche örtlichen und räumlichen Dimensionen eröffnen sich für Lern- und Bildungsräume? Welche Möglichkeiten, aber auch Gefahren sind mit dieser Pluralisierung für die Erwachsenen- und Weiterbildung verbunden?

 

HerausgeberInnen:   Univ.-Prof.in Dr.in Elke Gruber, Mag. Kurt Schmid

Redaktionsschluss:   01. Juni 2018  

Bitte beachten Sie, dass der Redaktionsschluss leider nicht verlängert werden kann !

Veröffentlichung:      24. Oktober 2018

 

 

Call for Papers Meb36 "Validierung und Anerkennung"

Meb Ausgabe 36: „Validierung und Anerkennung von Kompetenzen – Konzepte, Erfahrungen Herausforderungen"


Viele Menschen verfügen über Kompetenzen, die für die Gesellschaft oder auch speziell für den Arbeitsmarkt sehr wertvoll sind. Diese Kompetenzen sind oft nicht sichtbar, weil sie nicht im Rahmen einer formalen Qualifikation erworben und validiert wurden. Die Validierung non-formal und informell erworbener Kompetenzen spielt daher eine wichtige Rolle im Bereich der Erwachsenenbildung. Sie ist ein wichtiges Element bei der Umsetzung des 2016 in Österreich beschlossenen Nationalen Qualifikationsrahmens (NQR) und der darauf aufbauenden österreichischen Validierungsstrategie, die die Objektivierung und Vergleichbarkeit von Bildungsabschlüssen erleichtern sollen.

Welchen Stellenwert hat die Validierung und Anerkennung im Rahmen der nationalen Bildungspolitik und -theorie? Welche Ziele, Funktionen und Folgewirkungen sind mit der Validierung und Anerkennung verbunden? Welche speziellen Instrumente zur Validierung und Anerkennung sind verfügbar? Welche Erfahrungen gibt es im internationalen und nationalen Rahmen mit Systemen, Ansätzen und Projekten zur Validierung und Anerkennung? Wo steht Österreich im europäischen und internationalen Vergleich?


HerausgeberInnen:  Mag.a Julia Schindler, Dr. Lorenz Lassnigg

Redaktionsschluss:  14. September 2018

Veröffentlichung:     22. Februar 2019

 

Download Call for Papers #36
Aktuelle Nachricht zu Meb36

 

Ausblick auf weitere Call for Papers:

 

Meb Ausgabe 37: "Humanismus & Freiheit":

 

HerausgeberInnen:    Dr. Lorenz Lassnigg, Dr. Stefan Vater

Redaktionsschluß:      Februar 2019

Veröffentlichung:        Juni 2019

 

 

Weitere Informationen