BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Externistenprüfung - Ohne fixen Schulunterricht den Abschluss nachholen

"I can`t" wurde rot durchgestrichen und mit "I can" ersetzt.Foto: Pixabay Lizenz, sweetlouise, auf erwachsenenbildung.at

Mit einer Externistenprüfung können ganze Schulabschlüsse oder einzelne Prüfungen nachgeholt werden, ohne dafür einen regulären Schulunterricht zu besuchen. Nur Prüfungen finden fix in der Schule statt. Die Flexibilität bei der Prüfungsvorbereitung ist für viele Erwachsene ein Vorteil, die einen Abschluss neben beruflichen und privaten Verpflichtungen nachholen möchten.

 

Inhaltsverzeichnis:

Was ist eine Externistenprüfung genau?

Schulabschlüsse und Prüfungen, für die man in der Regel in eine Schule geht, können auch ohne regulären Schulbesuch abgelegt werden. Das geht in Österreich in Form einer Externistenprüfung.

 

Man lernt also nicht in der Schule, sondern extern (z.B. eigene Vorbereitungskurse, Nachhilfe, Selbststudium) und kommt nur für Prüfungen in die Schule. Erwachsene, die nach der regulären Schulzeit am Zweiten Bildungsweg einen Abschluss nachholen, sind also oft ExternistInnen.

  • Sie können einzelne Prüfungen, ganze Schulstufen oder sogar Schularten nachholen.
  • Sie können das Lern- und Prüfungstempo selbst bestimmen, weil Sie an keinem regulären Unterricht teilnehmen.

 

Ein Schulabschluss ist übrigens immer gleich viel wert - egal ob man ihn während der regulären Schulzeit gemacht hat oder später als ExternistIn.

Pflichtschulabschluss oder die Matura als Externistenprüfung?

Der Pflichtschulabschluss für Erwachsene (= Mittelschulabschluss, früher Hauptschulabschluss) und die Berufsreifeprüfung (= Matura nachholen) sind Spezialformen der Externistenprüfung und haben eigene Regelungen.

  • Sie wollen im Erwachsenenalter den Pflichtschulabschluss nachholen? Dann informieren Sie sich über diese Spezialform der Externistenprüfung - hier finden Sie Infos zum Pflichtschulabschluss.
  • Sie wollen die Matura vollständig nachholen? Dann informieren Sie sich über diese Spezialform der Externistenprüfung - hier finden Sie Infos zur Berufsreifeprüfung.

Externistenprüfung oder Schule für Berufstätige - was passt zu mir?

Frau blickt auf zwei unterschiedliche Türen.Foto: CC BY, Unsplash-Lizenz, letizia-bordoni, Unsplash.com, auf erwachsenenbildung.at

Externistenprüfungen und Schulen für Berufstätige – das sind zwei unterschiedliche Wege, um im Erwachsenenalter einen Schulabschluss nachzuholen.
Der Unterschied wird schon im Namen sichtbar:

  • Externistenprüfung: Sie holen den Abschluss ohne regulären Schulunterricht nach. Ob Sie einen Vorbereitungskurs besuchen oder alleine lernen möchten, ist Ihre Entscheidung. Sie lernen außerhalb (extern) der Schule, an der Sie dann Prüfungen ablegen.
  • Schule für Berufstätige: Sie holen den Abschluss nach, indem Sie regelmäßig einen Schulunterricht besuchen. Sie schreiben vor Ort alle Prüfungen. Die Unterrichtszeiten sind auf die erwachsenen und berufstätigen TeilnehmerInnen abgestimmt. Hier finden Sie weiterführende Informationen zur Schule für Berufstätige.

 

Wenn Sie gerne unabhängiger und zeitlich flexibler sein möchten, könnte für Sie die Externistenprüfung Ihr Weg zum Schulabschluss sein. Wenn Sie gerne geregelte Strukturen möchten und eine beständigere Klassengemeinschaft schätzen, dann könnte eine Schule für Berufstätige der richtige Weg zum Schulabschluss sein.

 

Tipp: Eigenständig lernen oder doch regelmäßiger Schulbesuch? Nutzen Sie für diese und weitere Fragen einen Termin bei einer Bildungs- und Berufsberatung in Ihrer Nähe (dieser ist nicht verpflichtend). Passende Beratungsangebote finden Sie in unserem Beratungswegweiser für Bildung und Beruf - Beratungen zum Thema Abschlüsse nachholen & Basisbildung.

Externistenprüfung - ein Beispiel aus der Praxis

Die Externistenprüfung ist sehr flexibel einsetzbar. Aus welchem Grund Sie eine Externistenprüfung machen, welche Prüfungsfächer Sie dafür absolvieren müssen oder was Sie sich schon anrechnen lassen können - das ist ganz von Ihrer individuellen Situation abhängig.

 

Als Beispiel, wie der Weg zur Externistenprüfung aussehen kann, begleiten wir Michael Mustermann:

Portrait von einem jungen Mann mit Brille, der lächelt.Foto: Pixabay Lizenz, TaniaVdB, auf erwachsenenbildung.at

Michaels Ausgangssituation

Michael besucht eine Höhere Lehranstalt für Tourismus, die 5 Jahre dauert. Diese wird mit der Matura (Reife- und Diplomprüfung) abgeschlossen.
Michael beendet die Schule aber nach der 4. Schulstufe, ohne Matura. Er bekommt ein Jahreszeugnis und steigt ins Berufsleben ein.

Michaels Möglichkeiten für einen Schulabschluss

Wenige Jahre später möchte Michael den Job wechseln. In den Jobanzeigen steht als Voraussetzung immer eine abgeschlossene Schulausbildung. Michael findet es ärgerlich, dass er nach 4 Jahren Schulbesuch eigentlich kein "richtiges" Schul-Abschlusszeugnis in der Hand hat. Michael klärt bei einem Termin bei der Bildungs- und Berufsberatung seine Möglichkeiten.

 

In seiner ehemaligen Schule gibt es auch eine Hotelfachschule. Sie dauert 3 Jahre und man schließt mit einer Abschlussprüfung für die Fachschule ab. Das klingt für Michael interessant und ist auch zeitlich schaffbar.

Michaels Voraussetzungen und Zulassung für die Externistenprüfung

Michael reicht ein Ansuchen um Zulassung zur Externistenprüfung bei der Schule ein. Er ist mit seinen 23 Jahren älter als die SchülerInnen, die in der Regel mit 17 Jahren die Hotelfachschule abschließen. Die Altersbedingung für die Externistenprüfung an dieser Schule erfüllt er also.

Anrechnungen und Prüfungsfächer

Die Prüfungskommission prüft im Vorfeld, welche Fächer aus seiner früheren Schulzeit schon angerechnet werden können. Michael bekommt dann die Information, welche Fächer und Prüfungen er jetzt noch nachholen muss.

Vorbereitung und Prüfungsantritt

Er lernt zu Hause und tritt in der Schule schließlich zur Prüfung an. Er wird in allen Fächern positiv benotet. Schließlich hat Michael im Rahmen einer Externistenprüfung also den Hotelfachschul-Abschluss in der Tasche.

 

Er hat sich damit einen persönlichen Wunsch erfüllt und blickt mit Selbstvertrauen in seine berufliche Zukunft.

Welche Zulassungs-Voraussetzungen gibt es?

Eine allgemeine Voraussetzung ist, dass man bei der Externistenprüfung älter sein muss als SchülerInnen, die den gleichen Abschluss regulär in der Schule machen.

 

Das Ansuchen um Zulassung ist schriftlich bei der Schule, an der die Prüfungskommission ihren Sitz hat, einzubringen. Über die Zulassung zur Externistenprüfung entscheidet die Prüfungskommission.

 

Achtung: Mit der Berufsreifeprüfung holen Sie die Matura vollständig nach. Sie ist eine Spezialform der Externistenprüfung und hat eigene Voraussetzungen. Hier finden Sie Infos zu den Voraussetzungen für das Nachholen der Matura in Form der Berufsreifeprüfung.

Welche Prüfungsfächer gibt es?

In welchen Fächern Sie Prüfungen ablegen müssen, hängt ganz davon ab, welchen Abschluss Sie nachholen wollen. Möglicherweise können Sie bereits frühere Zeugnisse anrechnen lassen. Das entscheidet die Prüfungskommission, bei der Sie ein schriftliches Ansuchen um Zulassung zur Externistenprüfung einreichen. Welche Prüfungen Sie also tatsächlich ablegen müssen, wird im Vorfeld bekannt gegeben.

Wie bereitet man sich auf die Prüfungen vor?

Bei der Externistenprüfung besuchen Sie keinen Schulunterricht sondern bereiten sich "extern" vor. Wie und wo Sie lernen, ist Ihre Entscheidung. Möglichkeiten sind

  • Selbststudium
  • Private Nachhilfe
  • Vorbereitungskurse an Volkshochschulen usw.
  • Vorbereitungskurse an div. Privatschulen

 

Die Prüfungsvorbereitung dauert je nach Vorkenntnissen zwei bis drei Jahre.

esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona