BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Sozialversicherung

CC BY Lucia Paar und Wilfried Frei (geb. Hackl) - Redaktion/CONEDU, 2019/2020

In Österreich gibt es ein System der Pflichtversicherung für alle Erwerbstätigen. Je nach Art der Erwerbstätigkeit kann man unter unterschiedliche Pflichtversicherungen fallen. ErwachsenenbildnerInnen fallen in der Regel unter die Pflichtversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) oder die Pflichtversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG).

Pflichtversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG)

Darunter fallen

  • ArbeitnehmerInnen (Geringfügig Beschäftigte sind nur unfallversichert)
  • Freie Dienstnehmerinnen/freie Dienstnehmer
  • Vorstandsmitglieder einer AG und geschäftsführende GesellschafterInnen einer AG oder GesmbH
  • HeimarbeiterInnen
  • im Betrieb der Eltern, Großeltern bzw. Wahl- oder Stiefeltern) beschäftigte Kinder, die für diese Tätigkeit kein Entgelt bekommen

 

ArbeitgerInnen melden ArbeitnehmerInnen vor Arbeitsantritt bei der Österreichischen Gesundheitskasse zur Versicherung an.

Freiwillige Versicherung für geringfügig Beschäftigte

Personen, die keine Pflichtversicherung in der Krankenversicherung (z.B. geringfügig Beschäftigte) bzw. keine Möglichkeit der Mitversicherung haben, können eine Selbstversicherung in der Krankenversicherung bei der zuständigen Gebietskrankenkasse beantragen. Der monatliche Beitrag für die Selbstversicherung beträgt mit Stand 2019 EUR 63,07.

Pflichtversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG)

Durch das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz (GSVG) wird die Pflichtversicherung der Selbstständigen geregelt. Folgende Gruppen sind somit nach dem GSVG pflichtversichert:

  • Neue Selbstständige
  • EinzelunternehmerInnen mit Gewerbeberechtigung
  • WerkvertragsnehmerInnen mit Gewerbeberechtigung
  • GesellschafterInnen einer Offenen Gesellschaft (OG), wenn die Gesellschaft Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich ist
  • KomplementärInnen einer Kommanditgesellschaft (KG), wenn die Gesellschaft Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich ist
  • Geschäftsführende GesellschafterInnen einer GesmbH, wenn die Gesellschaft Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich ist

Freiwillige Versicherung für neue Selbstständige

Neue Selbstständige werden nur dann in die Pflichtversicherung einbezogen, wenn deren Einkünfte aus allen der Pflichtversicherung nach dem GSVG unterliegenden Tätigkeiten die Versicherungsgrenze von € 5.361,72 jährlich (2019) überschreiten. Es besteht aber die Möglichkeit einer Selbstversicherung, um jedenfalls unfall- und krankenversichert zu sein.

esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona