BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Kompetenzen von BildungsmanagerInnen

Kompetenzen aus dem Bereich des Managements und der Betriebswirtschaft gehören längst zu den grundlegenden Fähigkeiten von Erwachsenen- und WeiterbildnerInnen. Für die konkrete Berufspraxis bedeutet das, betriebswirtschaftliche und erwachsenenbildnerisch-pädagogische Kompetenzen nicht mehr als Gegensätze zu sehen, sondern als sich gegenseitig ergänzende Komponenten eines Arbeitsprozesses. Gerade für BildungsmanagerInnen gilt: Wenn pädagogische Freiräume erhalten oder neu geschaffen, wenn Gestaltungsautonomie bewahrt oder sogar ausgeweitet werden soll, dann braucht es auch Management-Kompetenzen.

Die Weiterbildungsakademie Österreich (wba) anerkennt Kompetenzen von ErwachsenenbildnerInnen nach definierten Standards. Sie vergibt Abschlüsse im Bereich der Erwachsenenbildung auf zwei Stufen: das wba-Zertifikat und das wba-Diplom. Der Diplomabschluss bietet eine Spezialisierung in Richtung Training/Lehre, Bildungsmanagement, Bildungsberatung oder Bibliothekswesen. In diesem Rahmen hat die wba ein Qualifikationsprofil erstellt, in dem sie Kompetenzen von wba-diplomierten BildungsmanagerInnen definiert, das sich zusammenfassend wie folgt darstellt:

Managementkompetenz

Managementkompetenz in Betriebswirtschaft

BildungsmanagerInnen haben Kenntnisse über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und können in betrieblichen Prozessen denken und unternehmerisch agieren. Sie können Kostenrechnung und Kalkulation selbstständig durchführen. Sie können Maßnahmen im Bildungsbetrieb wirtschaftlich betrachten, argumentieren und steuern sowie erwachsenenpädagogisches und betriebswirtschaftliches Denken verbinden.

Managementkompetenz im Projektmanagement

BildungsmanagerInnen können selbstständig Projektideen entwickeln, Projektziele formulieren und -Meilensteine definieren. Sie können Projekte budgetieren und kalkulieren, den Projektverlauf dokumentieren. Sie können Instrumente des Projektmanagements selbstverantwortlich nutzen. Sie sind in der Lage Probleme im Projektverlauf zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen.

Manegementkompetenz im Bildungsmarketing

BildungsmanagerInnen sind mit der Denkweise des Marketings vertraut und können sie auf ihre Bildungseinrichtung übertragen. Sie können den Nutzen des Marketings argumentieren und können Möglichkeiten der Marktbeobachtung wie Marktanalyse und zur strategischen Planung nutzen. BildungsmanagerInnen sind in der Lage, Print-und Onlinemedien für Marketingzwecke zu erstellen und einzusetzen. Sie kennen in diesem Zusammenhang die Rechtsmaterie, können ein Marketingkonzept sowie den Mix der Marketinginstrumente einschätzen, beurteilen und (mit)gestalten.

Fachkompetenz

BildungsmanagerInnen haben fundierte fachliche Kenntnisse über einen Bildungsbereich oder die Gesamtorganisation, die zu ihren verantworteten Aufgabengebieten zählen. Sie können Entwicklungen im Fach verfolgen und bewerten.

Bildungstheoretische Kompetenz

BildungsmanagerInnen können aktuelle Entwicklungen in Gesellschaft und Bildungspolitik analysieren und die Relevanz dieser Entwicklungen für die Erwachsenenbildung beurteilen und begründen. Sie können wie Wirkung dieser Entwicklungen auf ihre Tätigkeit argumentieren einen eigenen Standpunkt dazu entwickeln und begründen.

Soziale Kompetenz

Bildungsmanagerinnen können sich klar ausdrücken und Sprache situationsadäquat einsetzen. Sie gestalten Kommunikation und Interaktion berufsethisch und sozial verantwortungsvoll und gehen wertschätzend mit MitarbeiterInnen, KollegInnen und KooperationspartnerInnen um. Sie können wertschätzendes und nachvollziehbares Feedback geben, im Team Aufgaben bearbeiten, zur einer positiven Arbeitsatmosphäre beitragen. Sie können Kompetenzen zur Konfliktprävention und –bewältigung verantwortungsbewusst einsetzen.

Personale Kompetenz

BildungsmanagerInnen können ihr berufliches Handeln analysieren und reflektieren. Sie ziehen Schlüsse aus ihrer Selbsterkenntnis und erweitern ihr Rollen-und Handlungsrepertoire. Sie engagieren sich für ihre Aufgaben und die Interessen ihrer KundInnen. Sie können mit Stress, neuen Herausforderungen produktiv umgehen, und auch Grenzen setzen. BildungsmanagerInnen handeln in unterschiedlichen, nichtvorhersehbaren Situationen eigenständig und flexibel. Sie können ein professionelles Selbst-und Zeitmanagement anwenden.

Wissenschaftsorientiertes Arbeiten

BildungsmanagerInnen können bildungsrelevante wissenschaftliche Befunde rezipieren, interpretieren und in Bezug zu ihrer Tätigkeit setzen. Sie können erwachsenenbildungs- bzw. pädagogisch relevante Texte verfassen und Quellen korrekt zitieren.

Diese Kompetenz-Beschreibung findet sich nur auf Dimplomniveau der Qualifkationsprofile der wba, also auf fortgeschrittener Stufe, nicht auf Basisniveau.

Neben diesen Kompetenzbeschreibungen gibt es im Rahmen des wba-Diploms auch noch verschiedene Wahlmodule, die aber für ein allgemeines Kompetenzprofil nicht relevant sind.

ESF - Aktuelle Calls eb und coronaEB und Corona