BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English  |    |  LL

Nationale Interessensvertretungen für ErwachsenenbildnerInnen

CC BY Lucia Paar und Wilfried Frei (geb. Hackl) - Redaktion/CONEDU, 2019/2020

Obwohl der Erwachsenen- bzw. Weiterbildungssektor in den letzten Jahren an gesellschaftlichem Stellenwert zugenommen hat, existiert bislang noch keine einschlägige, allgemeine Interessensvertretung, die sowohl die fachlichen als auch die speziellen "berufsständischen" Interessen von Erwachsenen- und WeiterbildnerInnen effizient nach außen vertreten würde. Dies hat dazu geführt, dass einzelne Verbände, Einrichtungen, Vereine etc. eigenständige Initiativen gesetzt und Angebote entwickelt haben, die auf ihre jeweilige MitarbeiterInnenstruktur oder ihre Klientel zugeschnitten sind.

 

Interessenvertretungen der Erwachsenenbildung allgemein

Kooperatives System der Erwachsenenbildung

Das Kooperative System der Erwachsenenbildung ist mehr als eine Interessensvertretung: es ist eine Gemeinschaftsinitiative der bundesstaatlichen Erwachsenenbildung mit den gemeinnützigen Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Österreich zur Professionalisierung und Qualitätsentwicklung der Erwachsenenbildung. Das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) ist Träger des Kooperativen Systems und kooperiert mit der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreich (KEBÖ) sowie den darin versammelten Verbänden.

 

Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs (KEBÖ)
Die KEBÖ ist die Arbeitsplattform der im Erwachsenenbildungs-Förderungsgesetz von 1973 anerkannten Österreichischen Erwachsenenbildungsverbände. Die in der KEBÖ vertretenen Bundes-Verbände sind autonom, nicht gewinnorientiert und leisten österreichweit kontinuierliche und planmäßige Bildungsarbeit. Ziel ist u.a. die Interessensvertretung der Erwachsenenbildung innerhalb des Gesamtbildungssystems.

 

Verband der Erwachsenenbildungsträger Österreichs (VEBÖ)

Der Verband der Erwachsenenbildungsträger Österreichs, kurz VEBÖ, ist ein Zusammenschluss österreichischer außeruniversitärer Bildungsträger und Erwachsenenbildungsinstitutionen und besteht seit Dezember 2008. Das Ziel des VEBÖ ist die dauerhafte Implementierung der Lehrgänge universitären Charakters. Er handelt im Auftrag seiner Mitglieder, als deren Interessenvertreter.

 

Berufsvereinigung der ArbeitgeberInnen privater Bildungseinrichtungen (BABE)

Die BABE vertritt die Interessen der ArbeitgeberInnen im Bereich der Erwachsenbildung. Mitglieder sind ebenso gemeinnützige Bildungseinrichtungen wie das Berufsförderungsinstitut (bfi) und die Wiener Volkshochschulen GmbH (VHS) wie auch zahlreiche erwerbsorientierte Bildungsanbieter. 2005 verhandelte die BABE erstmals einen Kollektivvertrag für die Erwachsenenbildungsbranche, der seit 1. Oktober 2010 für alle privaten Bildungseinrichtungen verpflichtend anzuwenden ist.

 

Initiative Kritische Erwachsenenbildung

Ziel der Initiative ist eine kritische Auseinandersetzung mit Erwachsenenbildung. Sie will wissenschaftliche Forschung und Praxis der Erwachsenenbildung zusammenführen. Im Rahmen der Initiative und in Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen, mit Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie mit Personen aus Wissenschaft und/oder Erwachsenenbildung will sie Forschungsprojekte und Veranstaltungen durchführen.

Interessenvertretungen für TrainerInnen und Lehrende in der Erwachsenenbildung

Vereinigung der Business Trainer Österreich

Die Berufsvertretung der TrainerInnen in Österreich möchte Unternehmen bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützen und MitarbeiterInnen, Teams und Führungskräfte fördern. Auf der Plattform finden UserInnen auch Veranstaltungen für TrainerInnen.

 

Verein DiE – Deutschlehrende in der Erwachsenenbildung

Der Verein setzt sich für die Aufwertung des Berufsstandes, für bessere Arbeitsbedingungen,  Bezahlung und Absicherung der Dienstverhältnisse ein.


Der Österreichische Verband für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Der Verband versteht sich als Netzwerk und Forum für seine Mitglieder und alle DaF/DaZ-Interessierten. Er diskutiert und dokumentiert die Entwicklungen innerhalb des Fachs und bezieht Stellung zu sprachen- und integrationspolitischen Fragen.

Interessenvertretungen für Bildungs- und BerufsberaterInnen

Verband für Berufs- und Bildungsberatung (VBB)

Der Verband für Berufs- und Bildungsberatung ist ein Netzwerk für fachlichen Austausch, Weiterbildung und Interessensvertretung professioneller Berufs- und BildungsberaterInnen im Raum Wien. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die Entwicklung und Sicherung von Qualität in der Beratung. Im Verband für Berufs- und Bildungsberatung sind Fachleute zusammengeschlossen, die über eine fachspezifische Ausbildung verfügen, Berufspraxis nachweisen können, ihre Arbeit durch Supervision reflektieren, berufsethischen Verhaltensregeln verpflichtet sind und laufend selbst Weiterbildung in Anspruch nehmen. Für Mitglieder besteht außerdem die Möglichkeit die VBB-eigene Jobbörse zu nutzen.

 

Vereinigung Österreichischer Bildungs- und BerufsberaterInnen (VÖBB)

Ziel der Vereinigung ist es, eine Plattform für Bildungs- und BerufsberaterInnen zum gegenseitigen Austausch und zur Vernetzung zu bieten sowie über Veranstaltungen und Publikationen zu informieren und qualitätsfördernde Veranstaltungen anzubieten.
Darüber hinaus will sie ein gemeinsam vertretenes Berufsbild und einen Verhaltenskodex entwickeln, denen sich die Mitglieder verpflichtet fühlen. Zudem geht es der Vereinigung auch um internationale Vernetzung und Anbindung an aktuelle Entwicklungen in der Berufs- und Bildungsberatung sowie um Kooperation mit der IAEVG (International Association for Educational and Vocational Guidance).

 

Interessenvertretungen für BibliothekarInnen

Vereinigung Österreichischer BibliothekarInnen (VÖB)

Die VÖB ermöglicht Mitgliedern Zugang zu Terminankündigungen, Informationen zu Publikationen, Neuigkeiten aus den einzelnen Kommissionen und zu Informationen aus dem wissenschaftlichen Bibliothekswesen.

 

Büchereiverband Österreichs (BVÖ)

Der Büchereiverband Österreichs ist der Dachverband der öffentlichen Büchereien Österreichs. Er verfolgt bildungs- und kulturpolitische Ziele, insbesondere die Förderung von öffentlichen Büchereien und betreibt die Interessensvertretung seiner Mitglieder.

Weitere Interessensvertretungen

Plattform für Berufsbezogene Erwachsenenbildung

Die Plattform für Berufsbezogene Erwachsenenbildung ist eine freiwillige und unabhängige Vereinigung von Anbietern berufs- und wirtschaftsbezogener Aus- und Weiterbildungsaktivitäten. Ihr Ziel ist es, die Bedeutung der berufsbezogenen Erwachsenenbildung für die persönliche, unternehmerische und gesamtwirtschaftliche Entwicklung zu fördern und damit die Bewusstseinsbildung für Themen- und Fragestellungen der berufsbezogenen Erwachsenenbildung voranzutreiben.

esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona