Impressum | Sitemap | English

Nationale Interessensvertretungen

Obwohl der Erwachsenen- bzw. Weiterbildungssektor in den letzten Jahren an gesellschaftlichem Stellenwert zugenommen hat, existiert bislang noch keine einschlägige, allgemeine Interessensvertretung, die sowohl die fachlichen als auch die speziellen "berufsständischen" Interessen von Erwachsenen- und WeiterbildnerInnen effizient nach außen vertreten würde. Dies hat dazu geführt, dass einzelne Verbände, Einrichtungen, Vereine etc. eigenständige Initiativen gesetzt und Angebote entwickelt haben, die auf ihre jeweilige MitarbeiterInnenstruktur oder ihre Klientel zugeschnitten sind. Die Einträge auf dieser Seite sind in verschiedene thematische Bereiche gegliedert:

 


Wenn Sie weitere Interessenvertretungen kennen, schreiben Sie uns bitte an office@erwachsenenbildung.at.

Interessenvertretungen der Erwachsenenbildung allgemein

Kooperatives System der Erwachsenenbildung
Das Kooperative System der Erwachsenenbildung ist mehr als eine Interessensvertretung: es ist eine Gemeinschaftsinitiative der bundesstaatlichen Erwachsenenbildung mit den gemeinnützigen Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Österreich zur Professionalisierung und Qualitätsentwicklung der Erwachsenenbildung. Das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) ist Träger des Kooperativen Systems und kooperiert mit der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreich (KEBÖ) sowie den darin versammelten Verbänden.
Verband der Erwachsenenbildungsträger Österreichs (VEBÖ)
Der Verband der Erwachsenenbildungsträger Österreichs, kurz VEBÖ, ist ein Zusammenschluss österreichischer außeruniversitärer Bildungsträger und Erwachsenenbildungsinstitutionen und besteht seit Dezember 2008. Das Ziel des VEBÖ ist die dauerhafte Implementierung der Lehrgänge universitären Charakters. Er handelt im Auftrag seiner Mitglieder, als deren Interessenvertreter. Den Vorsitz hat Klaus Rückert inne. Um den Entwicklungsweg postgradualer Ausbildungen gemeinsam zu gehen, ist der Verein auf der Suche nach neuen Mitgliedern.
Berufsvereinigung der ArbeitgeberInnen privater Bildungseinrichtungen (BABE)
Die BABE vertritt die Interessen der ArbeitgeberInnen im Bereich der Erwachsenbildung. Mitglieder sind ebenso gemeinnützige  Bildungseinrichtungen wie das Berufsförderungsinstitut (bfi) und die Wiener Volkshochschulen GmbH (VHS) wie auch zahlreiche erwerbsorientierte Bildungsanbieter. 2005 verhandelte die BABE erstmals einen Kollektivvertrag für die Erwachsenenbildungsbranche, der seit 1. Oktober 2010 für alle privaten Bildungseinrichtungen verpflichtend anzuwenden ist. Den BABE-Vorsitz führt seit Juni 2010 Michael Sturm, Geschäftsführer des bfi Österreich.
ARGE Salzburger Erwachsenenbildung

Die ARGE Salzburger Erwachsenenbildung ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Einrichtungen der Erwachsenenbildung und des Öffentlichen Bibliothekswesens im Land Salzburg.

Interessenvertretungen von TrainerInnen

Verband der Management- und MarketingtrainerInnen (VMMT)
Auf der moderierten Mailingliste und im Portal des VMMT versammeln sich rund 1200 österreichische TrainerInnen und betreiben regen Austausch. Ziel der gemeinsamen Plattform sind Gedankenaustausch, Weiterbildung sowie Geschäftsanbahnung. Die Mailingliste steht auch Nicht-Mitgliedern offen.

Interessenvertretungen von Coaches und SupervisorInnen

Österreichischer Dachverband für Coaching (ACC)
Das Austrian Coaching Council (Österreichischer Dachverband für Coaching) wurde im Jahr 2002 mit dem Ziel gegründet, ein gemeinschaftliches Forum zu schaffen, das die Interessen und die Entwicklung eines anerkannten Berufsbildes für Coaches in Österreich einerseits und dessen gleichzeitige, langfristige Etablierung andererseits fördern soll. Im Zuge dessen wurde auch eine eigene Internet-Plattform geschaffen, so das ACC wörtlich, "mit dem Ziel, konsequent an der Professionalisierung der Branche zu arbeiten. Im Vordergrund steht die Definition eines Berufs- und Verhaltenskodex für Coaches und die Vertretung gemeinsamer beruflicher, wirtschaftlicher und sozialer Interessen eines relativ jungen und spezifischen Segments der Beratungs- und Dienstleistung." Zur Plattform gehört auch eine umfangreiche Coach-Datenbank.
Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS)
Die ÖVS versteht sich als Garant für professionelle Supervision und leistet im Sinne dieser Aufgabe vielschichtige fachliche und berufspolitische Entwicklungsarbeit. Sie fördert die regionale Zusammenarbeit der SupervisorInnen (Öffentlichkeitsarbeit, verschiedene Supervisionsprojekte) und nimmt dort Stellung zu aktuellen Fragen. Die FunktionsträgerInnen verstehen sich als ständige AnsprechpartnerInnen für alle die Supervision betreffenden Informationswünsche. Weiters trägt die ÖVS zur Qualitätssicherung von Supervision durch Präzisierung des Berufsbildes, durch Festlegung von Ausbildungsstandards und durch Anerkennung von Ausbildungen bei.

Interessenvertretungen von Bildungs- und BerufsberaterInnen

Verband für Berufs- und Bildungsberatung (VBB)
Der Verband für Berufs- und Bildungsberatung ist ein Netzwerk für fachlichen Austausch, Weiterbildung und Interessensvertretung professioneller Berufs- und BildungsberaterInnen im Raum Wien. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die Entwicklung und Sicherung von Qualität in der Beratung. Im Verband für Berufs- und Bildungsberatung sind Fachleute zusammengeschlossen, die über eine fachspezifische Ausbildung verfügen, Berufspraxis nachweisen können, ihre Arbeit durch Supervision reflektieren, berufsethischen Verhaltensregeln verpflichtet sind und laufend selbst Weiterbildung in Anspruch nehmen. Für Mitglieder besteht außerdem die Möglichkeit die VBB-eigene Jobbörse zu nutzen.
Vereinigung Österreichischer Bildungs- und BerufsberaterInnen (VÖBB)

Die Vereinigung Österreichischer Bildungs- und BerufsberaterInnen (VÖBB) wurde im Febrar 2015 gegründet. Ziele der Vereinigung sind Vernetzung und  Informationsaustausch. Zudem organisiert sie auch Weiterbildung und Intervision, um die Qualitätsentwicklung in der Beratung und Professionalisierung in der Berufsgruppe zu fördern.

 

Sonstige

Interessensgemeinschaft work@education
Die IG work@education der Gewerkschaft der Privatantgestellten (GPA) ist eine Plattform für Menschen im Bildungsbereich. Zur Zielgruppe der IG zählen ErwachsenenbildnerInnen und freie TrainerInnen, Lehrende an Fachhochschulen oder Privatuniversitäten sowie Menschen in Beratungsberufen. Die Teilnahme an der IG ist auch für jene möglich, die nicht Mitglied der GPA sind.
Plattform für Berufsbezogene Erwachsenenbildung
Die Plattform für Berufsbezogene Erwachsenenbildung ist eine freiwillige und unabhängige Vereinigung von Anbietern berufs- und wirtschaftsbezogener Aus- und Weiterbildungsaktivitäten. Ihr Ziel ist es, die Bedeutung der berufsbezogenen Erwachsenenbildung für die persönliche, unternehmerische und gesamtwirtschaftliche Entwicklung zu fördern und damit die Bewusstseinsbildung für Themen- und Fragestellungen der berufsbezogenen Erwachsenenbildung voranzutreiben.
Vereinigung Österreichischer BibliothekarInnen (VÖB)
Die bereits seit 1997 existierende Mailing-Liste des VÖB ermöglicht Mitgliedern Zugang zu diversen Terminankündigungen, Neuigkeiten aus den einzelnen Kommissionen, Neues aus dem wissenschaftlichen Bibliothekswesen, Diskussionen zu einzelnen Fragestellungen, Neuerscheinungen, interessante Publikationen etc.

«zurück                                                                                        weiter»