BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Bibliothekar/in

Was BibliothekarInnen nicht sind

Über den Beruf des bzw. der BibliothekarIn existieren viele antiquierte Vorstellungen und Meinungen. Eine davon ist wohl die, dass BibliothekarInnen ihre Zeit hinter einem - heute mittlerweile computerisierten - Bibliotheksschalter verbringen, Bibliotheksausweise kontrollieren, Bücher als ausgeliehen registrieren oder zurücknehmen und neue Bücher verwalten.

BibliothekarIn - Ein Beruf im Wandel

Der Beruf des bzw. der BibliothekarIn hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Früher hat Verwaltungsarbeit 60 bis 80 Prozent der BibliothekarInnenarbeit ausgemacht. Ein Großteil davon ist allein durch die Einführung von elektronischen Büchereiverwaltungsprogrammen weggefallen. Bibliotheken haben auf den digitalen Wandel reagiert. Vor allem jüngere BesucherInnen besorgen sich heute in Bibiliotheken nicht nur die neueste Listeratur, Musik oder Filme. Vielmehr werden Bibliotheken zunehmend auch ein Ort zum Chillen und zum Treffen mit Gleichaltrigen. Von Aufbewahrungsstellen für Printmedien und Ausleihstationen für Bücher, die man früher kurz besuchte, wandeln sich moderne Bibliotheken zu Orten der Kommunikation und des Verweilens. Sie stellen einerseits Informationsmaterial bereit, andererseits auch ein Unterhaltungsprogramm.

Das Berufsbild der BibliothekarInnen

BibliothekarInnen haben neben ihren traditionellen Beratungsaufgaben und diversen administrativen Tätigkeiten zusätzlich auch immer mehr Leitungs- und Managementaufgaben zu bewältigen und ein fundiertes Fachwissen zu Literatur, aber auch zum Bibliothekswesen insgesamt einzubringen. Sie müssen Veranstaltungen konzipieren, durchführen, evaluieren etc. und bedürfen zu guter Letzt auch noch eines gediegenen Maßes an pädagogischen Kenntnissen. (Quelle: Heilinger 2005)

Das AMS beschreibt das Berufsbild des bzw. der BibliothekarIn folgendermaßen: "Bibliothekare und Bibliothekarinnen beschäftigen sich mit der Auswahl, Beschaffung, Erschließung und Erhaltung von handschriftlichen, gedruckten oder elektronischen Informationsmaterialien. Weiters unterstützen sie BibliotheksbenutzerInnen bei der Literatursuche und Informationsbeschaffung." (Quelle: AMS 2005)

Was tun BibliothekarInnen?

Zu den Tätigkeiten und Aufgaben von BibliothekarInnen gehören:

  • Bestandsaufbau, d.h. Sichten, Auswählen und Erwerben der für die jeweiligen Zielgruppen bibliothekarisch relevanten Materialien
  • Bestandserschließung, d.h. Inventarisieren und Katalogisieren des erworbenen Bibliotheksguts
  • Informationsvermittlung, d.h. Durchführung des Benutzungs-, Informations- und Auskunftsdienstes der jeweiligen Bibliothek
  • Bibliotheksverwaltung und -organisation inklusive Sicherstellung aller verwaltungstechnischen und organisatorischen Verfahren zur Aufrechterhaltung des Bibliotheksbetriebs
  • Öffentlichkeits- und Programmarbeit, d.h. u.a. Mitwirkung bei Präsentations- und anderen öffentlichkeitsbezogenen Veranstaltungen der Bibliothek einschließlich der Mitarbeit an benutzerorientierten Schulungs- und Lehrveranstaltungen
(Quelle: Verlag BW - Bildung und Wissen)

Der Bibliotheksverband Österreichs (BVÖ) gibt zudem noch folgende Ausgaben an:
  • Erstellung individualisierter Lernangebote
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit NGOs, Kindergärten, Schulen, der Wissenschaft, SchriftstellerInnen und KünstlerInnen
    (Quelle: Beruf BibliothekarIn: Büchereiperspektiven 1/12)

Beschäftigungsmöglichkeiten von BibliothekarInnen

In erster Linie zählen öffentliche und private Allgemein- oder Spezialbibliotheken zu den hauptsächlichen Arbeitgebern von BibliothekarInnen. Aber auch Mittel- und Großbetriebe wissensintensiver Wirtschaftsbranchen (z.B. Banken oder Zeitungen) beschäftigen bisweilen BibliothekarInnen für die Verwaltung der Informationsflüsse. (Quelle: AMS 2005)
ESF - Aktuelle Calls eb und coronaEB und Corona