Impressum | Sitemap | English

Wissenschaftspreise 2017 des VÖV ausgeschrieben

14.04.2017, Text: Karin Kulmer, Online-Redaktion
Bis 3. November 2017 können wissenschaftliche Arbeiten und realisierte Initiativen für Ludo-Hartmann-Preis und Barbara-Prammer-Preis eingereicht werden.
  • Foto: (C) iStockphoto.com/Atno Ydur Foto: (C) iStockphoto.com/Atno Ydur
    Hervorragende Arbeiten werden ausgezeichnet
Alle zwei Jahre vergibt der Verband Österreichischer Volkshochschulen (VÖV) den Ludo-Hartmann-Preis bzw. den Ludo-Hartmann-Förderungspreis für hervorragende Arbeiten im Interesse der österreichischen Volkshochschulen. Er ist mit 2.000 bzw. 1.000 Euro dotiert.

 

Seit 2015 wird außerdem alle zwei Jahre der Barbara-Prammer-Preis in der Höhe von 2.000 Euro für hervorragende Arbeiten und realisierte Initiativen im Bereich der bürgerschaftlichen Bildung verliehen.

 

Die Einreichung von Beiträgen erfolgt per E-Mail an voev@vhs.or.at, Einreichfrist ist der 3. November 2017. Die Ausschreibungen zu den Wissenschaftspreisen sind auf der Website des VÖV als PDF-Dokumente im Volltext verfügbar.

 

Ludo-Hartmann-Preis und Förderungspreis

 

Für den Ludo-Hartmann-Preis und Förderungspreis eingereicht werden können:

 

  • Berichte über systematische Versuche, die für die Volkshochschularbeit innovativen Charakter haben (schriftliche Arbeiten, CDs, DVDs, Ausstellungsdokumentationen, Projektberichte usw.).
  • Wissenschaftliche Untersuchungen, die für die Praxis der Volkshochschulen und der Volkshochschulverbände von Bedeutung sind.
  • Theoretisch begründete Darstellungen aus der Praxis der Volkshochschularbeit.
  • Bedeutsame Arbeiten zur Geschichte der Volkshochschulen in Österreich.
  • Arbeiten, die im Zuge eines akademischen Abschlusses erstellt wurden, wie Dissertationen, Diplom- oder Masterarbeiten.
  • Es werden nur Arbeiten berücksichtigt, die in den letzten drei Jahren vor dem jeweiligen Ausschreibungstermin abgeschlossen wurden.

 

Der Namensgeber engagierte sich für die Volksbildung und war 1895 Mitbegründer der "Volkstümlichen Universitätsvorträge". Gemeinsam mit Emil Reich initiierte er die Gründung des Volksheim Ottakring.

 

Barbara-Prammer-Preis

 

Für den Barbara-Prammer-Preis eingereicht werden können:

 

  • Berichte über systematische und innovative Versuche in der bürgerschaftlichen Bildungsarbeit (schriftliche Arbeiten, CDs, DVDs, Ausstellungsdokumentationen, Projektberichte usw.).
  • Wissenschaftliche Untersuchungen, die für die Praxis der bürgerschaftlichen Bildung von Bedeutung sind.
  • Theoretisch begründete Darstellungen aus der Praxis bürgerschaftlicher Bildung.
  • Bedeutsame Arbeiten zur Geschichte bürgerschaftlicher Bildung in Österreich.
  • Arbeiten, die im Zuge eines akademischen Abschlusses erstellt wurden, wie Dissertationen, Diplom- oder Masterarbeiten.
  • Es werden nur Arbeiten berücksichtigt, die in den letzten drei Jahren vor dem jeweiligen Ausschreibungstermin abgeschlossen wurden.

 

Ein besonderes Anliegen von Barbara Prammer war die Vermittlung von politischer Bildung und Demokratieverständnis. Die Idee, demokratisches Handeln und Denken einüben zu können und damit sicherzustellen, dass Demokratie und Zivilgesellschaft in der Praxis funktionieren, spiegelt sich im pädagogischen Modell der bürgerschaftlichen Bildung wider.

Weitere Informationen:
Verwandte Artikel