BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English  |    |  LL

10 Jahre "Bildungsberatung im Fokus": Erfolge, Geschichten, neue Chancen

15.12.2021, Text: Johanna Lenitz, ÖSB Studien & Beratung , Redaktion: Amela Cetin, ÖSB Social Innovation
Das Fachmedium feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einer Jubiläumsausgabe und greift die wichtigsten Themen der Bildungsberatung des letzten Jahrzehnts auf.
  • Infografik 10 Jahre Bildungsberatung im Fokus: 7 Ländernetzwerke, 33 beratungsaktive Organisationen, über 100.000 Beratungskontakte pro Jahr; 16 Ausgaben Grafik: CC BY, Johanna Lenitz, ÖSB S&B, auf erwachsenenbildung.at
    Zehn Jahre "Bildungsberatung im Fokus“ als Infografik zusammengefasst.
Sieben Ländernetzwerke, 33 beratungsaktive Organisationen, über 100.000 Beratungskontakte pro Jahr und unzählige BildungsberaterInnen, die ihrer Tätigkeit mit Leidenschaft nachgehen – die Initiative Bildungsberatung Österreich macht es möglich.

Der Strukturaufbau und die Vernetzungs- und Professionalisierungsbestrebungen der letzten zehn Jahre haben einen Rahmen für Zusammenarbeit und Austausch von Expertise geschaffen und Bildungsberatung als Bestandteil der professionellen Beratungslandschaft etabliert.

 

Das Fachmedium "Bildungsberatung im Fokus" begleitet die Initiative nun seit zehn Jahren und ist Zeuge der Entwicklung, die die Bildungsberatung durchlebt hat. In der Jubiläumsausgabe (PDF) schauen HerausgeberInnen, Netzwerk-KoordinatorInnen, Bildungs- und BerufsberaterInnen und Partnerorganisationen auf die wichtigsten Themen der vergangenen Jahre zurück, zeichnen Erfolge nach und wagen einen Blick in die Zukunft der Bildungsberatung Österreich.

Stabile Strukturen als Rahmen für Erfolg

Im einleitenden Beitrag der Jubliäumsausgabe stehen der Strukturaufbau und die Errungenschaften der Initiative Bildungsberatung Österreich im Vordergrund. Neben einer Bestandsaufnahme der Leistungen der letzten zehn Jahre, enthält der Beitrag aktuelle Zahlen zu Beratungskontakten und zahlreiche O-Töne von Ländernetzwerk-KoordinatorInnen, HerausgeberInnen, ExpertInnen und BeraterInnen.

Die wichtigsten Themen im Fokus

In den bisherigen 16 Ausgaben von "Bildungsberatung im Fokus" wurden Themen, die die Initiative bewegen und als zentral erscheinen, aufgegriffen und in zahlreichen Beiträgen für PraktikerInnen und InteressentInnen aufbereitet. Als zentrale Fragen der Initiative und somit des Fachmediums kristallisieren sich vor allem jene heraus, die sich mit verschiedenen Gruppen von Ratsuchenden, innovativen Herangehensweisen in Methoden und Zugang und der Professionalisierung der Bildungsberatung beschäftigen.

Beratung, wem Beratung gebührt

Wer hat, dem wird gegeben, das ist auch im Bildungssektor oft der Fall – gut ausgebildete Personen finden viel öfter den Weg zur Bildungsberatung als benachteiligte Zielgruppen. Die Initiative Bildungsberatung Österreich hat es sich darum zum Ziel gesetzt, passende Angebote für alle Zielgruppen anzubieten und stetig weiterzuentwickeln. Ob Frauen, ältere Personen, Personen mit Migrationshintergrund, niedrigem Bildungsabschluss oder einer Behinderung – die Bildungsberatung ist für alle da.

Auf zu neuen Ufern

Eine innovative Entwicklung aus dem letzten Jahrzehnt, die BildungsberaterInnen vor allem bei der Erreichung von benachteiligten Zielgruppen unterstützen soll, ist die aufsuchende Beratung mithilfe von "Peers". Ein eigener Beitrag in der Jubiläumsausgabe beschäftigt sich mit diesem Methodenneuzugang und beleuchtet außerdem den digitalen Werdegang der Bildungsberatung – von textbasierter Onlineberatung über Videoberatung bis hin zum Einsatz von Online-Terminbuchungen. Zu guter Letzt ist auch das Format Kompetenz+Beratung, das in den letzten Jahren in der Bildungsberatung für viel Beachtung gesorgt hat, in der Ausgabe ein zetrales Thema.

Beratung: kompetent, professionell und umfassend

Die Bestrebungen und Bemühungen aller BildungsberaterInnen sind darauf ausgerichtet, die Ratsuchenden so gut wie möglich auf ihrem (weiteren) Bildungsweg zu unterstützen. Die Professionalisierungsschritte der Initiative tragen maßgeblich zu diesem Ziel bei: so dient beispielsweise die Wirkungsforschung als Werkzeug zur stetigen Verbesserung der Beratung. Das Wissen der BildungsberaterInnen leistet einen wichtigen Beitrag zur Auflösung von Bildungsbarrieren. Die Ausweitung der Kompetenzen von BeraterInnen auf dem Gebiet von Anerkennung von ausländischen Abschlüssen ist ein weiterer Erfolg, den AkteurInnen aus der Initiative in der Ausgabe hervorheben.

Die Zukunft der Bildungsberatung

Zum Abschluss wagt die Ausgabe den Blick in die Kristallkugel – was sind die Chancen und Herausforderungen der Zukunft? Die kulturelle und sprachliche Diversität unter den Ratsuchenden wird auch in Zukunft weiter steigen und Strukturwandel und Digitalisierung verändern den Arbeitsmarkt kontinuierlich. Der Bildungsberatung kommt bei der Zukunftsgestaltung eine maßgebliche Rolle zu, von der sowohl Ratsuchende als auch die Gesellschaft langfristig profitieren können. Wesentliche Voraussetzung für gute Beratungsarbeit und die Professionalisierung der Initiative ist und bleibt auch in Zukunft aus Sicht der AkteurInnen eine stabile Finanzierung.

Weitere Informationen:

 


Erstellung des Beitrags gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

 
 
 
 
Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
Verwandte Artikel
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona