BMBWF   Mitteilungen  |  Förderungen  |  Über das BMBWF
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Jetzt erschienen: Global Report on Adult Learning and Education - GRALEIII

05.10.2016, Text: Martina Zach, BMBWF
Erwachsenenbildung und lebenslanges Lernen als Leitkonzept für Bildungsreformen gewinnen an Bedeutung in der Debatte zur 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung.
  • Grafik: UNESCO, UIL
Das UNESCO Institute for Lifelong Learning (UIL)

 

Das UIL (UNESCO Institute for Lifelong Learning) ist verantwortlich für die verschiedenen Agenden der Erwachsenenbildung und die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen wie der alle zwölf Jahre stattfindenden Internationalen Konferenz zur Erwachsenenbildung (CONFINTEA). Die letzte CONFINTEA hat im Dezember 2009 in Brasilien unter Beteiligung von 144 Mitgliedstaaten stattgefunden, und es wurden die weltweiten Herausforderungen und Fortschritte in der Erwachsenenbildung diskutiert.

 

Belém Framework for Action (BFA)

 

Das Ergebnisdokument der CONFINTEA VI – „Belém  Framework for Action“ (BFA) – bekräftigt die Erwachsenenbildung als ein wesentliches Element des Rechtes auf Bildung und fasst die von den Mitgliedstaaten eingegangenen Verpflichtungen für die kommenden Jahre in den Bereichen Politik, Verwaltung, Finanzierung, Qualität und Beteiligung bezüglich Erwachsenenbildung zusammen. Das UIL hat das Mandat übernommen, mittels eines alle drei Jahre erscheinenden Berichtes, des „Global Report on Adult Learning and Education“, die diesbezüglichen Fortschritte und Umsetzungen der Empfehlungen zu dokumentieren.

 

GRALE als Monitoring der Vorhaben des "Belém Framework for Action"

 

GRALE I (2010) wurde als Evidenzbericht und Input zur Konferenz 2009 aufbereitet. Die United Nations Literacy Decade (UNLD) endete im Jahr 2012, und so behandelte GRALE II (2013) die Themenbereiche Politik, Verwaltung, Finanzierung, Qualität und Beteiligung mit besonderem Schwerpunkt auf Literacy, basierend auf 141 nationalen Fortschrittsberichten.

 

GRALE III: Der Nutzen und die Bedeutung der Erwachsenenbildung in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden, Gesellschaft und Gemeinschaft, Beschäftigung und Arbeitsmarkt

 

GRALE III entstand unter Einbeziehung von internationalen Bildungsstatistiken und hochrangigen Expertinnen und Experten und versucht, den Nutzen und die Bedeutung der Erwachsenenbildung in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden, Gesellschaft und Gemeinschaft, Beschäftigung und Arbeitsmarkt anhand von Evidenzen herauszuarbeiten und zu betonen. Die Ergebnisse des Monitoring von 139 Mitgliedstaaten wurden analysiert, und es wird Bilanz gezogen, inwieweit die Länder ihren im „Belém Framework for Action“ genannten Verpflichtungen nachgekommen sind und Fortschritte erzielt haben. Schließlich möchte der GRALE III eine Plattform für Debatte und Handeln auf nationaler, regionaler und globaler Ebene bieten.

 

Die Überarbeitung der “UNESCO Recommendation on the Development of Adult Education” (RAE) wurde angenommen

 

Eine weitere Aufgabe, die das UIL im Zuge der CONFINTEA VI übernommen hat, ist die Revision der „UNESCO Recommendation on the Development of Adult Education” (RAE), der sog. Nairobi-Declaration von 1976. Eine Gruppe von Expertinnen und Experten lieferte eine erste Entwurfsfassung, und mehr als 500 Teilnehmende aus aller Welt (darunter auch Österreich) haben sich an der Online-Konsultation beteiligt. Die Überarbeitung wurde schließlich bei der 38. Generalversammlung der UNESCO im November 2015 angenommen und im April 2016 feierlich unterzeichnet.

 

Die Überarbeitung spiegelt den konzeptuellen Paradigmenwechsel von angebotsorientierter Erwachsenenbildung hin zu mehr bedarfsbestimmter Erwachsenen- und Weiterbildung. Der Text bezieht sich stark auf das Konzept des lebenslangen Lernens und auf die Analyse des GRALE, die Entwicklung von Erwachsenenbildung weltweit nachzuweisen, und berücksichtigt die zwei Hauptzwecke der Erwachsenenbildung: für das Leben und für die Arbeit.

 

Die Bedeutung von UNESCO Empfehlungen

 

UNESCO Empfehlungen sind nicht bindend und schreiben keine Rechte und Pflichten vor. Sie definieren vielmehr Prinzipien und Normen für die internationale Regelung spezifischer Themen und laden Mitgliedstaaten ein, geeignete Schritte zu unternehmen. Die nicht zu unterschätzende Bedeutung der RAE besteht allerdings darin, den einzigen international-globalen normativen Rahmen, der Leitprinzipien für Erwachsenenbildungspolicy und -praxis in den UNESCO Mitgliedsstaaten bereitstellt, zu repräsentieren.

 

Der GRALE III erscheint zu einem Zeitpunkt, an dem die internationale Gemeinschaft an der „2030 Sustainable Development Agenda“ arbeitet. Indem der wichtige Beitrag, den die Erwachsenenbildung in vielen Bereichen der Gesellschaft leistet, in beiden Dokumenten offenkundig wird, bieten die „UNESCO Recommendation on the Development of Adult Education“ und GRALE III wertvolle Tools, um die globale Agenda voranzubringen.

Verwandte Artikel
ESF - Aktuelle Calls EBmooc