Impressum | Sitemap | English
Magazin erwachsenenbildung.at

Die blinden Flecken im Professionalisierungsdiskurs. Arbeitsrealität in der Erwachsenenbildung

Nr.26 | Oktober 2015 | 1993-6818

Kurzzusammenfassung

Die vorliegende Ausgabe fragt nach den Arbeits- und Lebensrealitäten von ErwachsenenbildnerInnen, nach strukturellen Defiziten und danach, wo sich die AkteurInnen selbst im Professionalisierungsdiskurs wiederfinden.

Ausgabe herunterladen
Druck-Version bestellen
RSS-Feed abonnieren
Brigitte Bosche, Annika Goeze, Katrin Hülsmann

Beratungsspezifische Professionalitätsentwicklung. Aktuelle empirische Ergebnisse zu ProfilPASS-BeraterInnen in Deutschland und Österreich

Welche Art von Weiterbildung passt zu mir? Mit dieser Frage wenden sich immer mehr potenzielle Weiterbildungsteilnehmende an Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Sie erwarten sich dabei oft Hilfe bei der Planung ihrer Bildungs- und/oder Berufslaufbahn. Das deutschlandweit bekannteste und teilweise auch in Österreich eingesetzte qualitative Verfahren im Kontext der Bildungs- und Berufsberatung ist der ProfilPASS. Beim ProfilPASS handelt es sich um ein Portfolioverfahren, das eigens dafür qualifizierte ProfilPASS-BeraterInnen verwenden, um Menschen bei der Sichtbarmachung und Dokumentation ihrer Kompetenzen zu unterstützen. Doch wer sind diese BeraterInnen, vor welchem persönlichen Qualifikationshintergrund und unter welchen beruflichen und finanziellen Bedingungen leisten sie diese Beratung? Wie in Österreich sind aktuelle und fundierte Daten über sie rar. Im vorliegenden Beitrag werden Ergebnisse einer Befragung unter mehr als 700 deutschen und österreichischen ProfilPASS-BeraterInnen vorgestellt. Im Fokus steht ihre beratungsspezifische Professionalitätsentwicklung (Red.)
  1. Brigitte Bosche
  2. Annika Goeze
  3. Katrin Hülsmann