BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English  |    |  LL

Didaktik in der Erwachsenenbildung: Lernangebote (digital) aufbereiten

16.08.2022, Text: Gunter Schüßler, Redaktion/CONEDU
Das Lehrbuch „Didaktik. Lernangebote gestalten“ gibt einen Überblick über die wesentlichen Schritte bei der Planung und Gestaltung von Lehr-Lernprozessen in einer digitalen Welt.
  • Foto: Unsplash Lizenz, Aldo Delara, https://unsplash.com
    (Online-)Didaktik vermittelt Wege Lernangebote gut aufzubereiten um bestimmte Lehrziele zu erreichen.

Was ist Didaktik?

In der Didaktik wird der Prozess des Lehrens und Lernens analysiert – mit Blick auf die Frage, wie Lernangebote gestaltet werden können, um einen Lernerfolg möglichst wahrscheinlich zu machen. Ob ein solcher Erfolg tatsächlich eintritt, kann nie garantiert werden. Michael Kerres, Professor für Mediendidaktik und Wissensmanagement an der Universität Duisburg-Essen, beschreibt in seinem Buch die bestimmenden Faktoren eines didaktisch sinnvoll gestalteten Lernangebots. 

 

Das didaktische Design beschreibt einzelne Komponenten eines Lehr-Lernprozesses. Unterschiedliche Rahmenmodelle des didaktischen Designs leiten den Planungs- und Gestaltungsvorgang eines Lernangebots schrittweise an, indem sie die unterschiedlichen Phasen in der Entwicklung eines Lehrkonzepts beschreiben. Mithilfe einer solchen Strukturierung wird ein bestimmtes Bildungsanliegen verfolgt. 

Bildung und Digitalität

Michael Kerres spricht von der „Bildung in der digitalen Welt“ und zeigt damit auf, wie stark Digitalisierung und Bildung verwoben sind, was die Entwicklung neuer Kompetenzen erfordert. Kerres zufolge geht es "um das Potenzial, sich mediatisierte Wissensinhalte und Leistungen einer Kultur zu erschließen, sich mittels vernetzter Medien auszudrücken und mit anderen zu verständigen, und darum, Kompetenzen für die Bewältigung von Anforderungen der Lebenswelt zu entwickeln.“

Schrittweise zum didaktischen Konzept

Zu Beginn der didaktischen Planung ist es ratsam, den Bildungskontext zu erfassen. Findet das jeweilige Lernangebot in einem formalen, non-formalen oder informellen Rahmen statt? Zugleich muss die Zielgruppe in den Blick genommen werden. Eine Möglichkeit dafür bietet die Persona-Methode. Erwachsenenbildner*innen können so die unterschiedlichen Typen der an Bildungsangeboten Teilnehmenden eruieren.

 

Neben dem Bildungsanliegen ist es wichtig, die Lehrziele auszuweisen und dabei auch ungeplante Lernerfolge zu ermöglichen. Die Auswahl der konkreten Lehrinhalte ist eine essenzielle und verantwortungsvolle Entscheidung, die meist von den jeweiligen Lehrpersonen selbst umgesetzt wird. Dabei sei es wichtig, einen Sinnzusammenhang herzustellen und Lernerfahrungen für Lernende zu erkennen.

 

Der Lernprozess kann stark von der Lehrperson angeleitet werden (Exposition) oder sich durch Selbststeuerung der Lernenden (Exploration) auszeichnen. Beide didaktischen Grundformen lassen sich gut kombinieren. Didaktische Konzepte bewegen sich meist auf einem Spektrum zwischen den beiden Polen.

 

Die Wahl der Lernräume und der Lernmedien soll ebenso auf didaktischen Entscheidungen basieren. Online-Räume etwa bieten andere Möglichkeiten der Gestaltung als physische Lernräume. Online-Formate erfordern (ebenso wie Präsenzveranstaltungen vor Ort) das Lernangebot räumlich, zeitlich und sozial zu organisieren.

 

Im letzten Schritt sollen sowohl das Lernangebot als auch das angewandte didaktische Konzept evaluiert werden, weil sich so wichtige Erkenntnisse für eine zukünftige Planung ableiten lassen.

Den Lernprozess gestalten

Didaktische Überlegungen müssen zudem die kognitiven und motivationalen Faktoren eines Lernprozesses berücksichtigen: Lernangebote sollen etwa so gestaltet sein, dass sie Lernende nicht überfordern und sie in ihrer Motivation zum Lernen bestärken. Lernen vollzieht sich entlang dreier Komponenten: dem Verarbeiten von Informationen (Rezeption), der Kommunikation und dem Erarbeiten von Inhalten (Konstruktion). Didaktisch lässt sich die Verteilung der Komponenten in Bezug auf die jeweiligen Lernzeiten planen.

Über den Aufbau des Lehrbuchs

Das Lehrbuch umfasst mehrere Schwerpunkte. Zum einen widmet der Autor den drei Begriffen Bildung, Lernen und Didaktik jeweils ein eigenes Kapitel und bietet den Leser*innen so eine solide theoretische Grundlage. Zum anderen werden die wichtigsten Komponenten der didaktischen Planung praxisorientiert dargestellt. Darüber hinaus wird der aktuelle Forschungsstand wiedergegeben, internationale Bezüge aufgegriffen und verschiedene Perspektiven der Diskussion über Didaktik präsentiert.

 

Am Ende findet sich ein Leitfaden, der die einzelnen Schritte anschaulich zusammenbringt und als übersichtliche Planungshilfe für Lernangebote in der Erwachsenenbildung genutzt werden kann.

 

Kerres, Michael (2021): Didaktik. Lernangebote gestalten. Münster, New York: Waxmann. 272 S., EUR 27,90 (Print); EUR 22,99 (PDF), ISBN: 9783825257187.

 

 

Hinweis: Planen Sie ein digitales Lernangebot für Erwachsene und möchten didaktische Grundlagen berücksichtigen? In der Themensammlung „Online-Didaktik in der Erwachsenenbildung“ finden Sie zahlreiche Anregungen und praktische Gestaltungshilfen für Ihre Online-Bildungsveranstaltung.

 

Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
Verwandte Artikel
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona