BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English  |    |  LL

Umfrage: Alles (un)klar? Fachbegriffe im Wandel

20.12.2021, Text: Birgit Aschemann und Karin Kulmer, Redaktion/CONEDU
Während die digitale Praxis immer vielfältiger wird, verlieren grundlegende Fachbegriffe ihre Eindeutigkeit. Kennen Sie das auch? Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen!
  • Frau mit fragendem Gesichtsausdruck Foto: Pixabay Lizenz, Robin Higgins, bearbeitet von CONEDU/Kulmer, https://pixabay.com
    Wo sind Sie unsicher im Begriffsverständnis oder wünschen sich klare Definitionen? Teilen Sie Ihre Fragen, damit wir nach Antworten suchen!
Die letzten beiden Jahre haben die digitale Praxis in der Erwachsenenbildung nicht nur forciert, sondern auch neue Formate mit sich gebracht und neue Routinen etabliert. Zugleich sind zentrale Begriffe der Erwachsenenbildung in Bewegung geraten, und mancher Terminus hat seine Eindeutigkeit verloren.

Fachbegriffe im Wandel – einige Beispiele

Traditionell ist uns der Begriff „Präsenz" vertraut als Bezeichnung für die gleichzeitige physische Anwesenheit mehrerer Personen an einem Ort - so wird oft eine „Präsenzveranstaltung" von der „Online-Veranstaltung" abgegrenzt. Mittlerweile wird jedoch „Präsenz" bzw. „Online-Präsenz" auch für die gleichzeitige Teilnahme an Online-Veranstaltungen verwendet.

 

Der Begriff „hybrid" wird in der Hochschullehre oft synonym mit „Blended Learning" verwendet und bezeichnet dann eine Kombination aus Online-Phasen und Präsenzphasen. In der Veranstaltungspraxis steht „hybrid" jedoch für Veranstaltungen, die zugleich in Präsenz und online besucht werden können.

 

Und der Begriff „blended" charakterisierte lange eine Kombination von Präsenz- und Online-Lehre. In jüngerer Zeit wird er auch eingesetzt, um einen Wechsel von synchronen und asynchronen Lernphasen zu beschreiben.

 

Andere Begriffe sind neu dazugekommen, aber noch nicht ausreichend geläufig. So zögern viele Anbieter noch, bevor sie in einem Kursprogramm Wörter wie „synchron" und „asynchron" verwenden.

 

Vieles andere ist offen: Was genau bedeutet in diesen Tagen eigentlich „live"?

 

Unklarheiten wie diese sorgen in der Erwachsenenbildung für Verwirrungen in der Kommunikation über Angebote, und zwar gegenüber Teilnehmenden und KollegInnen genauso wie gegenüber Kooperationspartnern und Fördergebern.

Klärung ist nötig – bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Für die „Begriffe im Wandel" steht eine Präzisierung und Verständigung an. Eine gemeinsame Begriffsverwendung in der Erwachsenenbildung ist sehr wünschenswert.

 

Diese Klärung nehmen wir auf erwachsenenbildung.at bald in Glossar-Form in Angriff. Heute starten wir mit dem ersten Schritt: mit ein paar Fragen an Sie!

 

Kennen Sie weitere Begriffe aus der Erwachsenenbildung-Praxis, die sich in ähnlicher Weise verändern? Wo sind Sie unsicher in der Kommunikation - welche Konzepte sind mehrdeutig geworden? Für welche Begriffe wünschen Sie sich eine Klärung? Teilen Sie bitte Ihre Erfahrungen mit uns!

 

Stand 31.01.2022: Die Umfrage ist nun beendet. Vielen Dank für Ihre Beteiligung!

Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
Verwandte Artikel
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona