BMBWF   Mitteilungen  |  Förderungen  |  Über das BMBWF
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English
Magazin erwachsenenbildung.at

Humanismus und Freiheitlichkeit

Stolpersteine am Weg zu einer demokratischen Bildung und nachhaltigen Gesellschaft?

Nr.39 | Februar 2020 | ISSN 1993-6818

Kurzzusammenfassung

Überprüfbare Lern-Leistungen haben gegenwärtig eine hohe Bedeutung. Viele ErwachsenenbildnerInnen fordern daher eine Rückbesinnung auf ein humanistisches Bildungsideal. Doch auch dieses Ideal ist durchaus kritisch zu sehen.

Ausgabe herunterladen
Aus der Redaktion
  1. Editorial
    Lorenz Lassnigg, Stefan Vater
Thema
  1. Demokratie braucht Demokrat_innen
    Sechs Tugenden für den Kampf um Freiheit, Gleichheit und Solidarität
    Eva Novotny
  2. Öffentliche Bildung und partizipatorische Demokratie
    Ein Essay
    Jürgen Oelkers
  3. Civic Education und ihr gesellschaftspolitisches Potenzial
    Zwischen radikaler Selbstverwirklichung und altruistischer Gemeinwohlorientierung
    Elisabeth Beck
  4. Einbildungsfern
    Neutralitätszwang und Präventionsdogma: Zwei aktuelle Strategien gegen (kritische) Politische Bildung
    Jan Niggemann
  5. Die Mitgift des Neuanfangs
    Zur Bedeutung des Arendt’schen Freiheitsbegriffs für die moderne Weiterbildungspolitik
    Gesa Heinbach
  6. Krisen? – Nachdenken über Bildung als Gegenbewegung
    Christine Zeuner
  7. If the world is a dangerous place
    Politische Bildung, Demokratieentwicklung und soziale Kohäsion
    Annette Sprung
  8. Humanismus ist Aufklärung ist Freiheit ist Menschlichkeit
    Eine philosophische Skizze
    Wilhelm Richard Baier
  9. Bildung und Humanität?
    Ein Plädoyer wider die Fortschrittsgläubigkeit
    Birge Krondorfer
  10. Bildung eine Anpassungsleistung
    Neoliberalismus, die Engführung von Bildung und eine mögliche humanistische Alternative
    Stefan Vater
  11. Humanismus und Freiheitlichkeit
    Stolpersteine am Weg zu einer demokratischen Bildung und nachhaltigen Gesellschaft?
    Georg Fischer
  12. Wo ist unsere emanzipatorische Bildungsvision, wo ist sie geblieben?
    Erinnerungsspuren
    Renate Schwammer
Praxis
  1. Willen und Selbstvertrauen für gesellschaftliche Veränderungen stärken
    Anforderungen an eine „bewirkende Didaktik“
    Monika Petermandl
  2. Transformative Bildung für einen Wandel des Geld- und Finanzsystems
    Aus der Praxis der Genossenschaft für Gemeinwohl
    Christina Buczko
Kurz vorgestellt
  1. Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft
    Forschungsgruppe „Bildung und Weiterbildung in der digitalen Gesellschaft"
    Malte Teichmann, Gergana Vladova
ESF - Aktuelle Calls EBmooc