BMBWF   Mitteilungen  |  Förderungen  |  Über das BMBWF
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

How to reach: Von der Kunst, Bildungsbenachteiligte online zu erreichen

04.04.2019, Text: Christine Bärnthaler, Online-Redaktion
Österreichweites Projektteam erprobte Wege, um den Bildungszugang durch niederschwellige Online-Information zu erleichtern.
  • Foto: Alle Rechte vorbehalten, in between, www.in-between.or.at
    Das Entwicklungteam erprobte neue Wege, um Bildungszugang zu erleichtern
  • Grafik: Pixabay Lizenz, 3dman_eu, www.pixabay.com
    Das Entwicklungteam erprobte neue Wege, um Bildungszugang zu erleichtern
Mit der Frage, wie man bildungsbenachteiligte Erwachsene mittels Einsatz von Webtechnologien erreichen kann, hat sich ein österreichweites Entwicklungsteam von 2015 bis 2018 als Teilprojekt der ESF-geförderten "Initiative Bildungsberatung Österreich" auseinandergesetzt. Ziel der Zusammenarbeit war es, für die jeweilige Zielgruppe verschiedene digitale Formate und Instrumente zu entwickeln und zu erproben. Projektpartnerinnen waren Mitarbeiterinnen von CONEDU, B!LL und in between – drei Vereine, die jeweils Webportale im Erwachsenenbildungsbereich betreiben: erwachsenenbildung.at, alphabetisierung.at und bibwiki.at. Die Projektpartnerinnen konnten neue Zugänge zur Zielgruppe finden und sich gegenseitig mit ihrem spezifischen Know-how bei der Erarbeitung einer Strategie unterstützen.

 

Gemeinsam Wege finden um Bildungsbenachteiligung zu verringern

Zu Beginn der Zusammenarbeit standen Fragen im Raum wie: Wer gehört eigentlich zur Zielgruppe der Bildungsbenachteiligten? Welche Bedürfnisse haben diese Personen und kann man diese Zielgruppe überhaupt mit einem eher hochschwelligen Medium wie einem Onlineportal erreichen? Und wenn ja – wie? Die Entwicklungspartnerinnen haben die Zielgruppe der Bildungsbenachteiligten wie folgt definiert: "Menschen mit dem Bedürfnis nach Information und Beratung im Kontext von Lernen, Bildung, Beruf, die zu den herkömmlichen (webbasierten) Informations- und Beratungsangeboten aufgrund sprachlicher, körperlich-geistiger oder materieller Gründe erschwert Zugang haben."

 

Komplexe Bildungsinformationen niederschwellig online darstellen

Aufgabe von CONEDU war es zu untersuchen, inwieweit die Rubrik Bildungsinfo am Portal erwachsenenbildung.at diese Zielgruppe bereits erreicht. Dazu wertete Erwachsenenbildungswissenschafterin Bianca Friesenbichler eine UserInnenbefragung am Portal erwachsenenbildung.at aus und eine Testung mit TeilnehmerInnen eines Basisbildungskurses wurde beim Kooperationspartner B!LL durchgeführt. In einer studentischen Abschlussarbeit wurde ein Maßnahmenkatalog erarbeitet, wie die Zugänglichkeit der Rubrik weiter verbessert und Informationen für die LeserInnen noch verständlicher dargestellt werden könnten. Die Rubrik Bildungsinfo wurde im Anschluss entsprechend dem Ludwig-Reiners-Schema sprachlich vereinfacht.

 

Relevante Informationen für Bildungsinteressierte mit nicht-deutscher Muttersprache

Bildungsinteressierte Erwachsene mit nichtdeutscher Muttersprache tun sich oft schwer, mittels deutschsprachiger Online-Portale für sie relevante Informationen zu Weiterbildung und Beruf zu finden. So wurden als Teil der entwickelten Strategie Basisinformationen in 16 Sprachen übersetzt, weiterführende mehrsprachige Beratungsangebote recherchiert und in der Rubrik Bildungsinfo am Portal erwachsenenbildung.at integriert.
Für die Zielgruppe der alphabetisierten bildungsinteressierten Erwachsenen mit nichtdeutscher Erstsprache wurde eine umfassende Recherche durchgeführt, um Informationen zu deren Merkmalen und Bedürfnissen im Bereich Bildung und Beratung zu erhalten. Diese Informationen sind dann in eine umfassende Teilstrategie eingeflossen, die Handlungsempfehlungen enthält, die in den nächsten Jahren in einem Folgeprojekt umgesetzt werden können.

 

Erklärvideo zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen

Die Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen ist eine wichtige Voraussetzung, um als MigrantIn in Österreich eine Chance am Arbeitsmarkt zu haben. Häufig stellen die Betroffenen deshalb keinen Antrag auf Anerkennung, weil Informationen zum Procedere fehlen. Für die Zielgruppe der BildungsberaterInnen sowie für Bildungsinteressierte mit guter deutscher Schriftsprachkompetenz wurde ein Erklärvideo zum Thema "Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen" erstellt und auf erwachsenenbildung.at veröffentlicht. Das Video beinhaltet grundlegende Erstinformationen zu verschiedenen Arten der Anerkennung sowie zu Anlaufstellen und Unterstützungsmöglichkeiten in Österreich.

 

 Video: CC BY 4.0 CONEDU/Ponsold

Zusammenführung bestehender österreichweiter Bildungsinformations-Portale

Im Zuge der Zusammenarbeit wurden die bestehenden Online-Portale für die Zielgruppe der Bildungsinteressierten zusammengeführt und von CONEDU übernommen, um Bildungszugang zu erleichtern. Die Datenbank kursfoerderung.at wurde inhaltlich optimiert und technisch komplett in erwachsenenbildung.at integriert. Die Datenbank "Kursförderungen in Österreich" wird seit August 2018 von CONEDU koordiniert und gemeinsam mit Partnerorganisationen im Rahmen des Projektnetzwerks "Bildungsberatung Österreich – Erwachsenenbildung" gewartet. Diese Datenbank enthält österreichweite Informationen zu Förderungen für Aus- und Weiterbildung.

 

Über die Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe "Erreichung Bildungsbenachteiligter" wurde im Rahmen der ESF geförderten Initiative "Bildungsberatung Österreich" geführt. Projektlaufzeit war 2015 bis 2019. Partnerinnen waren folgende Personen bzw. Organisationen:

  • Mag.a Sonja Muckenhuber, Institut für Bildungsentwicklung (B!LL) in Linz, Betreiber von alphabetisierung.at
  • Dr.in Erika Kanelutti, Verein für Vernetzung, Forschung und Wissenstransfer zur Förderung gesellschaftlicher Teilhabe (in between) in Wien, Betreiber von bibwiki.at
  • Mag.a Bianca Friesenbichler und Mag.a Christine Bärnthaler vom Verein für Bildungsforschung und -medien (CONEDU) in Graz, Betreiber des Portals erwachsenenbildung.at
Weitere Informationen:

  

Erstellung des Artikels gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
ESF - Aktuelle Calls EBmooc