BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Vulnerable Arbeitswelten – Die neue Ausgabe "Bildungsberatung im Fokus"

21.12.2020, Text: Franziska Haydn, Amela Cetin ÖSB S&B gGmbH, Redaktion: Amela Cetin, ÖSB Studien & Beratung gemeinnützige GmbH
Eine sich konstant und rasant verändernde Arbeitswelt stellt die Bildungsberatung vor neue Herausforderungen. Perspektiven im Umgang insbesondere mit vulnerablen Zielgruppen stellt die aktuelle Ausgabe vor.
  • Unsplash-Lizenz, Remy Gieling, unsplash.com
    Vulnerable Arbeitswelten: Die neue Ausgabe "Bildungsberatung im Fokus" 02/2020
  • Unsplash-Lizenz, Martin Adams, unsplash.com
    Vulnerable Arbeitswelten: Die neue Ausgabe "Bildungsberatung im Fokus" 02/2020
Neun Beiträge der Ausgabe zeigen Wege und Möglichkeiten der Bildungsberatung auf, diesen Herausforderungen zu begegnen. Im Fokus stehen bereits erprobte und erfolgreich entwickelte Angebote, um Menschen zu unterstützen, die durch den Strukturwandel an den prekären Rand des Arbeitsmarkts gedrängt werden.

Dynamik auf dem Arbeitsmarkt durch Corona-Pandemie verstärkt

Die Covid-19-Pandemie bereitet nicht nur unserem Gesundheitswesen Sorgen. Die langfristigen Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Situation am Arbeitsmarkt lassen sich derzeit nur in Ansätzen erahnen. Sicher ist, dass die Auswirkungen der Krise unser Leben noch für eine längere Zeit mitbestimmen werden. Sicher ist auch, dass es bestimmte Gruppen besonders hart trifft, darunter die, die bereits bislang nicht zu den GewinnerInnen einer sich verändernden, zunehmend prekärer werdenden Arbeitswelt zählen.

 

Diese sich verändernde Arbeitswelt reflektiert der österreichische Sozialwissenschaftler Jörg Flecker in seinem einleitenden Beitrag und verdeutlicht damit eine Herausforderung, der sich die Bildungsberatung schon seit längerem stellt: Wie kann die Bildungsberatung Menschen erreichen und unterstützen, die zu den VerliererInnen des Strukturwandels am Arbeitsmarkt zählen?

Vulnerable Zielgruppen erreichen und unterstützen

Die Sensibilisierung von BetriebsrätInnen, um Beschäftige am Arbeitsplatz für (Weiter-)Bildung zu erreichen – wie die aufsuchende Arbeit mit Peers des Projekts "Bildungstratsch" – zeigen, welche kreativen Wege die Bildungsberatung entwickelt hat und seit längerem erfolgreich umsetzt. Weitere Angebote, wie das bewährte Projekt "Du kannst was!" oder die Weiterentwicklung der Kompetenz&Beratung-Workshopreihe für die Zielgruppe der Menschen in der Späterwerbsphase setzen auf die Kompetenzen und Erfahrungen, die Menschen in ihrem Leben bereits gewonnen haben, um diese für ihren weiteren Berufsweg zu stärken. Das Erasmus+ Projekt "GIVE – Guidance for Individual Vocations" entwickelt neue Zugänge und Ansätze, um Personen in neuen Formen der Arbeit für Bildungsberatung zu gewinnen. Die Beratungsstelle für Jugendliche und junge Erwachsene "JUSY" stellt ihr Beratungsangebot vor und versucht durch diese Form der Unterstützung ein Stück weit der Vulnerabilität entgegen zu wirken. Die Ausgabe zeigt: die Bildungsberatung findet vielfältige Antworten auf die Themen der Zeit.

Bildungsberatung tagt zu Veränderungen der Arbeitswelt

Im Herbst hat sowohl das Vernetzungstreffen der Bildungsberatung "24h Vernetzung" wie auch die Euroguidance Fachtagung das Thema der sich veränderten Arbeitswelt und die Auswirkungen für die Bildungsberatung aufgegriffen. Nachberichte gewähren Einblicke.

Weitere Informationen:

 


Erstellung des Beitrags gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

 
 
 
 
Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
Verwandte Artikel
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona