BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Online-Suche und Real-Live-Beratung: Beratungswegweiser startet noch 2020

29.10.2020, Text: Martina Hofer, CONEDU
Das neue Tool soll alle Weiterbildungsinteressierte von der Internet-Recherche hin zum persönlichen Bildungsberatungstermin begleiten. Erste Einblicke in den neuen "Beratungswegweiser für Bildung und Beruf" gab es im Rahmen einer Sitzung der österreichweiten Plattform "Bildungsberatung Österreich".
  • Foto: Pixabay Lizenz, Pexels, https://pixabay.com
    Der Beratungswegweiser soll Orientierung schaffen und relevante Informationen liefern, um UserInnen zum passenden Beratungsangebot zu begleiten.
Der "Beratungswegweiser" ist eine Online-Datenbank, die dabei unterstützen wird, Bildungsberatung in ganz Österreich für Userinnen und User sichtbarer und greifbarer zu machen. CONEDU, Verein für Bildungsforschung und -medien, setzt den Wegweiser in Zusammenarbeit mit den Ländernetzwerken der Bildungsberatung Österreich um.

Bildungsberatungsangebote als "Chance für jede/n" sollen stärker wahrgenommen werden

Erklärtes Ziel ist es, die Aufmerksamkeit für Bildungsberatung in Österreich in den Zielgruppen zu steigern. Der Beratungswegweiser thematisiert Fragen und Motive zu Bildung und Beruf, in denen sich UserInnen wiederfinden. Er soll Orientierung schaffen und relevante Informationen liefern, um UserInnen auf Ihrem Weg zum passenden Beratungsangebot in Wohnortnähe zu begleiten. Der Beratungswegweiser soll also inspirieren, informieren und motivieren, nach der Online-Recherche eine Beratung bei den ExpertInnen vor Ort in Anspruch zu nehmen.

Die ersten Einblicke

Im Rahmen einer Sitzung der Bildungsberatung Österreich gaben die EntwicklerInnen erste Einblicke in die konkrete Umsetzung. Dabei zeigte sich, dass bereits die Startseite an Inhalt und Gestaltung so aufbereitet wird, dass die Aufmerksamkeit und Interesse für das Thema Bildungsberatung bei UserInnen gesteigert werden soll: Eine Testimonialstory und kurze Erstinformationen ermöglichen eine schnelle Orientierung. UserInnen sollen dadurch motiviert und überzeugt werden, dass Bildungsberatung auch Ihnen bei der Klärung offener Berufs- und Bildungsfragen helfen kann. Ist diese Stufe erreicht, gehen die Information anschließend vertieft weiter. Konkrete Infos, Fakten und Kontakte zu passenden Beratungsangeboten werden in der Datenbank angezeigt. UserInnen werden so Schritt für Schritt durch die Recherche begleitet, um schließlich direkt Kontakt mit der jeweiligen Beratungsstelle aufzunehmen.

Mit transdisziplinärer Methodik die Zielgruppe im Blick

Vom wagen Projektauftrag zum konkreten Konzeptpapier mussten viele Zahnräder ineinandergreifen. Einer Recherche von Fachliteratur und Referenzprojekten folgten zwölf Leitfadeninterviews mit ExpertInnen zur Erhebung von Bedarf und Nutzen in der Praxis.

 

Um die Zielsetzung in der Umsetzungsphase nicht aus den Augen zu verlieren, wurde als "Kompass" ein umfassendes Text- sowie Bildkonzept erstellt. Oberstes Credo des Beratungswegweisers ist eine zielgruppenorientierte Kommunikation. Um diese adäquat umzusetzen, haben die EntwicklerInnen diverse Werkzeuge und Methoden eingesetzt.

 

So wurde etwa mit dem sogenannten Personas-Konzept gearbeitet. Hierbei wird je Zielgruppe ein klares Profil erstellt, welches die Bedürfnisse, Motive und Wünsche relevanter Zielgruppen greifbar macht. Für den Beratungswegweiser konnte hier an die Vorarbeit der Bildungsberatung Österreich angeknüpft werden. Diese hatte bereits im Vorfeld, im Zuge einer überregionalen Kommunikationsstrategie, Personas für die heimische Bildungsberatung entwickelt und für den Beratungswegweiser zur Verfügung gestellt.

 

Mit Hilfe einer sogenannten User-Journey wurde das Informationsbedürfnis der UserInnen berücksichtigt sowie die NutzerInnenfreundlichkeit geprüft. UserInnen haben unterschiedliche Vorerfahrungen zum Thema Bildungsberatung und dementsprechend andere Bedürfnisse an Information. Der Beratungswegweiser berücksichtigt diese verschiedenen Wissens- und Interessenstufen und bietet jeweils die passenden Inhalte. So finden UserInnen, die am Anfang der Recherche und ohne Vorwissen auf den Beratungswegweiser stoßen, kurze, verständlich aufbereitete Inhalte zur ersten Orientierung. Komplexität, die an diesem Punkt überfordern würde, wird vermieden. Aber auch für UserInnen mit konkretem Vorwissen – etwa durch Erfahrungen mit Bildungsberatung aus dem Umfeld – ist der Beratungswegweiser durch seine Angebotsdatenbank für weitere Recherchen zu nutzen.

 

Beide Methoden – Personas wie User Journey – wurden ursprünglich im Bereich der Softwareentwicklung konzipiert, sind heute in Marketing und Sales nicht weg zu denken und wurde für die Umsetzung des Beratungswegweisers adaptiert.

Vom fertigen Konzept zur Umsetzung in vier Monaten

Nur vier Monate liegen zwischen der Konzeptfreigabe Mitte August bis zum geplanten Go-Live des Beratungswegweisers Mitte Dezember. Derzeit arbeiten gerade die Verantwortlichen der Ländernetzwerke daran, ihre Angebote in die Datenbank für den Beratungswegweiser einzuspeisen. Kurz vor Weihnachten soll er dann in der Rubrik Bildungsinfo auf erwachsenenbildung.at verfügbar sein. Nach der ersten Einführungsphase sind Anpassungen und eine Erweiterung der Dateninhalte für das neue Jahr geplant. Der "Beratungswegweiser für Bildung und Beruf", kurz Beratungswegweiser, wurde im Rahme der ESF-Förderperiode 2019-2021 in Auftrag gegeben. Er soll österreichweite Beratungsangebot bündeln und in Form einer zentralen Datenbank für UserInnen sichtbar machen.

Quelle: EPALE E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa
Verwandte Artikel
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona