BMBWF   Mitteilungen  |  Förderungen  |  Über das BMBWF
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

wEBtalk: Ein Studium in Erwachsenenbildung - und dann?

09.10.2019, Text: Wilfried Frei, Online-Redaktion
ErwachsenenbildnerInnen in Ausbildung diskutieren am 30. Oktober mit erfahrenen KollegInnen, wie ein Berufseinstieg in der Erwachsenenbildung gelingen kann.
  • Grafik: CONEDU/Schnepfleitner Grafik: CC BY, CONEDU/Schnepfleitner, auf erwachsenenbildung.at
    Am 30. Oktober online beim kostenfreien wEBtalk dabei sein!
Wie gelingt ein Berufseinstieg in der Erwachsenenbildung? Das diskutieren wir beim wEBtalk am Abend des 30. Oktober mit vier erfahrenen Erwachsenenbildnerinnen und Erwachsenenbildnern, die auf unterschiedlichste Weise in dieses Berufsfeld hineingefunden und sich darin bewährt haben. Aus ihrer Erfahrung berichten die Bildungsmanagerin Monika Sträußlberger, der Business Trainer und Coach Winfried Hofer, der langjährige Online-Bildungsberater u. jetzt auch Bildungsmanager Stefan Csacsinovits und die Pädagogische Mitarbeiterin eines Bildungshauses Sabine Molterer. Durch das Gespräch führt Wilfried Frei, Geschäftsführer CONEDU und Redaktionsleiter von erwachsenenbildung.at.

Das Wichtigste in Kürze

Onlinediskussion (wEBtalk) "Ein Studium in Erwachsenenbildung - und dann?"
Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18.30 - 20.00 Uhr
Ab 18:15 ist der Log-in offen
Mit: Monika Sträußlberger (Bildungsmanagerin), Stefan Csacsinovits (langjähriger Online-Bildungsberater u. jetzt Bildungsmanager), Winfried Hofer (Business Trainer, Coach, Lehrer) und einer vierten Diskutantin (wird noch bekanntgegeben)
Durch das Gespräch führt: Wilfried Frei (Geschäftsführer CONEDU)
Veranstalter: CONEDU @ erwachsenenbildung.at

Worum es geht: Berufseinstieg in der Erwachsenenbildung

Erwachsenenbildung war über viele Jahrzehnte ein Betätigungsfeld von Menschen, die sich selbst als AkteurInnen der Zivilgesellschaft oder auch als LehrerInnen für Erwachsene verstanden - grob gesagt. Als Berufsbild gab es so etwas wie Erwachsenenbildung da noch nicht. Viele erschufen sich mit Engagement die eigene Rolle und bereiteten das Handlungsfeld auf. Die meisten davon als QuereinsteigerInnen aus allerlei anderen Fachdisziplinen -Psychologie, Geschichte, Rechtswissenschaft oder Sozialarbeit um nur einige zu nennen.

 

Das ist zu einem Gutteil noch immer so. Doch Erwachsenenbildung wurde immer bedeutender, und damit einher ging (und geht) eine Verberuflichung und damit Festlegung von Zugangskriterien. So steigt die Zahl jener, die eine einschlägige Ausbildung schon vor der Berufstätigkeit absolvieren. Man kann Erwachsenenbildung studieren oder Lehrgänge und Weiterbildungen für spezifische Funktionen besuchen, wie etwa für Training, Bildungsberatung oder Bildungsmanagement. Die QuereinsteigerInnen bilden weiterhin eine wichtige Ressource, zum Beispiel in der Inhaltsvermittlung.

 

BerufsanwärterInnen heute bringen häufig ein einschlägiges Studium oder auch eine adäquate Weiterbildung mit. Sie begeben sich erst dann in das Berufsfeld der Erwachsenenbildung, wenn sie qualifiziert sind. Dort finden sie ein hoch differenziertes Betätigungsfeld vor, von dem eine breite Öffentlichkeit wenig weiß, und in dem die Zugangshürden über die Jahre immer höher wurden.

Wie kann angesichts dieser Entwicklungen der Berufseinstieg in der Erwachsenenbildung gelingen?

Das diskutieren wir beim wEBtalk am Abend des 30. Oktober mit vier erfahrenen Erwachsenenbildnerinnen und Erwachsenenbildnern, die auf unterschiedlichste Weise in dieses Berufsfeld hineingefunden und sich darin bewährt haben. Aus ihrer Erfahrung berichten

  • die Bildungsmanagerin Monika Sträußlberger,
  • der Business Trainer und Coach Winfried Hofer,
  • der langjährige Online-Bildungsberater u. jetzt auch Bildungsmanager Stefan Csacsinovits
  • eine vierte Diskutantin (wird noch bekanntgegeben)

Durch das Gespräch führt Wilfried Frei, Geschäftsführer CONEDU und Redaktionsleiter von erwachsenenbildung.at.

Wie Sie teilnehmen können

Der wEBtalk ist eine interaktive Veranstaltung, die über das Internet stattfindet. Dabei kommunizieren ModeratorInnen und Podiumsgäste via Video, Mikrofon und Chat. Internetverbindung und Browser sind alles, was Sie für eine Teilnahme brauchen. Im Chat können Sie auch selbst Fragen stellen und Kommentare posten. Auch mit Smartphone oder Tablet können Sie am wEBtalk teilnehmen. Die Teilnahme am wEBtalk ist kostenlos und steht allen Interessierten offen.

 

Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden und erhalten einen Link, der Sie direkt in den Online-Raum für den wEBtalk führt. Sie können sich bereits 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung als Gast anmelden, um Ihre Technik zu testen und sich einen Überblick über die Funktionen im Online-Raum zu verschaffen. Wir empfehlen allen TeilnehmerInnen, den Online-Raum rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung zu betreten, um Ton und Bild zu überprüfen - während des laufenden wEBtalks ist keine individuelle Technikbetreuung möglich!


Bitte beachten Sie, dass die Qualität Ihrer Teilnahme am wEBtalk wesentlich von Ihrer eigenen Internetverbindung und dem verwendeten Gerät abhängt. Hier finden Sie eine kurze Anleitung für die Teilnahme an Webinaren mit Adobe Connect.

Teilnahmebestätigung

Sie haben die Möglichkeit, eine Teilnahmebestätigung zu erhalten. Dafür müssen Sie sich mit Ihrem vollständigen Namen im virtuellen Diskussionsraum anmelden (muss mit dem Namen im Anmeldeformular übereinstimmen) und dort aktiv teilnehmen. Die Überprüfung der aktiven Teilnahme erfolgt durch eine Frage, die Sie während des Webinars aktiv beantworten müssen.

Weitere Informationen:

 

Die Organisationseinheit DigiProf – Digitale Professionalisierung in der Erwachsenenbildung des Vereins CONEDU ist mit dem Qualitätssiegel der oberösterreichischen Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen (EBQ) zertifiziert.
Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
ESF - Aktuelle Calls EBmooc