BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Nachhaltigkeit fördern: VHS-Angebote aus Österreich

04.03.2020, Text: Jennifer Friedl, Redaktion/CONEDU
Workshops, Filme und ein Mooc: Ein Blick in Programme der Österreichischen Volkshochschulen zeigt ein breites Angebot zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit.
  • Montage: Pixabay Lizenz, annca, pixabay.com
    Die Volkshochschulen bieten vielfältige Möglichkeiten, sich in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit weiterzubilden.
Ob Do-it-yourself-Workshops, Vorträge zum Klimawandel oder Filmvorführungen zur Wegwerfgesellschaft – die Österreichischen Volkshochschulen bieten verschiedene Möglichkeiten für Personen, die sich hinsichtlich Nachhaltigkeit und Umweltschutz weiterbilden möchten. Nicht zuletzt aufgrund medial präsenter Klimadiskussionen und -bewegungen zeichnet sich auch in der Erwachsenenbildung der Wunsch ab, einen Beitrag zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu leisten. Eine Auswahl der VHS-Angebote:

Umweltschutz goes digital

Mit dem beeMOOC möchten die Wiener Volkshochschulen Umweltschutz und Digitalisierung verbinden. Der Online-Kurs behandelt neue Wege der Bienenhaltung und klärt auf, warum Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf Tierwohl angewiesen sind. Ein Begleitkurs mit Präsenzphasen stellt einen Raum für Interessierte bereit, die sich noch intensiver zum Thema miteinander austauschen möchten. Der MOOC startet am 5. März.

Umweltfreundliche Alternativen für den Alltag

In den Burgenländischen Volkshochschulen haben Interessierte die Möglichkeit, in einem Workshop von Wolfgang Dieck im März Insektenhotels aus Paletten herzustellen und diese anschließend im eigenen Garten zu platzieren. Auf diese Weise soll zum Tier- und Naturschutz beigetragen werden.

 

Die Kärntner Volkshochschulen bieten dieses Jahr Kurse zur Herstellung von Bienenwachstüchern an. Interessierte können dabei umweltfreundliche Alternativen zu Frischhalte- und Alufolie kennenlernen und selbst anfertigen. Dies soll ein Bewusstsein für die Vermeidung von Müll fördern.

 

Sabine Strolz und Birgit Moosbrugger behandeln in einem Workshop der Volkshochschulen Vorarlberg im März das Thema Grüne Kosmetik und stellen gemeinsam mit den TeilnehmerInnen umweltschonende Cremes und Zahnpflegeprodukte her.

 

Thomas Hausner, „Energiebotschafter" des Landes Niederösterreich, klärt im Zuge von Workshops des Verbandes Niederösterreichischer Volkshochschulen über das Thema Mobilität auf. Interessierte erfahren, welche Mobilitäts-Alternativen es zum Auto gibt und können Testfahrten absolvieren.

Vorträge behandeln Klimawandel und Konsum

Ein Vortrag der Volkshochschule Tirol thematisiert im April das Klima in den Alpen und durch den Klimawandel ausgelöste Veränderungen. Mit einem Fokus auf den Tiroler Lebensraum spricht der Meteorologe Clemes Teutsch-Zumtobel über historische, aber auch aktuelle Wetter- und Klimabeobachtungen.

 

Über einen kritischen Umgang mit Konsum spricht der Historiker Frank Trentmann an der Volkshochschule Salzburg im Juni.Gemeinsam mit den Teilnehmenden blickt der Vortragende in die Geschichte und erläutert, zu welchen klimabezogenen Konsequenzen ein üppiger Lebensstil führen kann.

Kräuterwanderungen: Nutzen, was heimisch ist

Die Volkshochschule Steiermark bietet zudem Kräuterwanderungen, die den Reichtum der Natur aufzeigen sollen. Dabei erhalten Interessierte Informationen zur Verwendbarkeit und Verarbeitung heimischer Kräuter, die im Zuge der Wanderung gesammelt werden.

Filme problematisieren Wegwerfgesellschaft und soziale Ungleichheit

Ein breites Angebot an Filmvorführungen zu Natur- und Klimaschutz bieten die Volkshochschulen Oberösterreich. Ein Film zur Wegwerfgesellschaft soll aufzeigen, welche Auswirkungen 50 Milliarden Tonnen Müll jährlich auf den Ressourcenverbrauch und die Umwelt haben. Ein weiterer Film zum Thema "Hunger, Macht und Profite" klärt über den Zusammenhang von Klimagerechtigkeit und sozialer Gerechtigkeit auf.

 

Bei den vorgestellten Angeboten handelt es sich um eine redaktionelle Auswahl, der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Quelle: EPALE E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa
Verwandte Artikel
ESF - Aktuelle Calls eb und coronaEB und Corona