BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English  |    |  LL

Radiopreis der Erwachsenenbildung: Bis 15. September Vorschläge einreichen

12.07.2022, Text: Lucia Paar, Redaktion/CONEDU
Die Verbände der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs vergeben den Radiopreis in fünf Kategorien.
  • Hinterkopf einer Frau mit Kopfhörern Foto: Pexels Lizenz, Burst, https://pexels.com
    Radiopreis der Erwachsenenbildung: Bis 15. September Vorschläge einbringen!
Die Verbände der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs (KEBÖ) stiften den Radiopreis der Erwachsenenbildung und laden ein, bis 15. September Sendungsvorschläge einzubringen.

In welche Kategorien man einreichen kann

Die KEBÖ vergibt den Radiopreis in den Kategorien:

  • Kultur: Sendungen mit literarischem und/oder musikalischem Inhalt
  • Dokumentation, Information: Sendungen wie Features, Reportagen, Magazine
  • Gespräche, Debatten: Interviews, Talkformate, Dialoge und Phone-in Sendungen
  • Bildung – Eduard Ploier-Preis: Sendungen zu Bildung und Wissenschaft oder über Bildungsveranstaltungen
  • Sendereihen und Themenschwerpunkte

Wer einreichen kann

Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen der KEBÖ-Verbände, Kritiker*innen und Mitarbeiter*innen der Presse sowie vom Österreichischen Rundfunk und österreichischen Radiosendern können Vorschläge einbringen.

Wie man einreichen kann

Vorschläge für die Zuerkennung des Preises sind über die Plattform medienpreise.at bis 15. September 2022 einzureichen. Zugangsdaten dafür gibt es über das Büro Medienpreise.

Welche Voraussetzungen zu erfüllen sind

Pro Sendungsleiter*in bzw. Sendungsgestalter*in können Einreichende max. zwei Vorschläge einbringen.

Außerdem muss es sich um Eigenproduktionen österreichischer Sender handeln, die in der Zeit vom 1. September 2021 bis 31. August 2022 in einem österreichischen Sender erstmals ausgestrahlt wurden.

Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona