BMBWF   Mitteilungen  |  Förderungen  |  Über das BMBWF
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Stmk: Grazer Fonds für Aufstieg und Entwicklung

Für wen ist die Förderung gedacht?

GrazerInnen und Grazer die...
  • ihre berufliche Situation verbessern möchten,
  • mehr Chancen am Arbeitsmarkt haben wollen.

Voraussetzungen

  • Wohnsitz seit mindestens 12 Monaten in Graz
  • Alter zwischen 18 und 64 Jahren
  • selbständige oder unselbständige Erwerbstätigkeit
  • niedriges Haushaltseinkommen: z. B. Einpersonenhaushaltnetto nicht über 1.238,00 EUR/Monat / Zweipersonenhaushalt netto nicht über 1.856,00 EUR/Monat
    Für jedes Kind unter 14 Jahren in Ihrem Haushalt kann ein monatlicher Betrag von € 371,- dazugerechnet werden bzw. € 618,- pro Kind mit 14 Jahren oder älter.

Die Klärung, ob Sie alle Voraussetzungen für die Förderung erfüllen, erfolgt gemeinsam mit dem Projektteam, ebenso die Berechnung des Haushaltseinkommens bei einem persönlichen Beratungstermin.


Was wird gefördert?

Förderbare Fort- und Weiterbildungen bzw. Umschulungen sind alle im weitesten Sinn für den Arbeitsmarkt nutzbaren Kurse, wie z.B. die Verbesserung von Deutsch- oder Computerkenntnissen, der Abschluss einer zertifizierten Weiterbildung oder eine fachliche Spezialisierung. Diese sollen allgemein sinnvoll und verwertbar für den Arbeitsmarkt sein.

Die Qualifizierung muss im Inland, außerhalb des derzeitigen Betriebes und bei einem professionellen Bildungsträger gemacht werden. Sie darf außerdem insgesamt nicht mehr als 5.000 Euro kosten.

Nicht förderbare Personen sind:

  • SchülerInnen, Lehrlinge und StudentInnen
  • BezieherInnen einer Alters- bzw. Invaliditätspension
  • Personen, die beim Arbeitsmarktservice gemeldet sind, sich in Bildungskarenz bzw. Bildungsteilzeit befinden oder eine andere Qualifizierungsförderung (beispielsweise vom Arbeitsmarktservice) erhalten
  • Arbeitslos gemeldete Personen mit geringfügigem Dienstverhältnis

Zudem sind von der Förderung Personen ausgeschlossen, die in einem direkten Dienst- oder Arbeitsverhältnis mit Bund/Land/Gemeinden/Gemeindeverbänden sowie politischen Parteien stehen.


Wie hoch ist die Förderung?

bis zu € 2.500,- pro Person

Vorgehensweise und wichtige Termine

Die Förderung kann im Zeitraum vom 25. April 2019 bis 14. Februar 2020 beantragt werden.

Spätester Beginn der Weiterbildung ist der 2. März 2020.

Es können nur Qualifizierungen gefördert werden, die nach dem 1. September 2018 begonnen haben.

 

So funktioniert es:

Stufe 1 - ERSTKONTAKT
Unter der Telefonnummer 0664 / 60 17 73 333 bekommen Sie alle wichtigen Basisinformationen. Im Rahmen eines "Quick Checks" werden die Grundvoraussetzungen abgeklärt.

Stufe 2 - BERATUNG UND BEGLEITUNG
In dieser Stufe werden alle weiteren Voraussetzungen sowie folgende Fragen geklärt:

Erfülle ich die Voraussetzungen bezüglich der Einkommensgrenzen für einen Antrag?
Welche Weiterbildungen werden gefördert?
Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Stufe 3 - ANTRAGSTELLUNG
In dieser Stufe stellen Sie den Antrag.

Stufe 4 - BESUCH DER WEITERBILDUNG
Hier besuchen Sie die geförderte Bildungsmaßnahme bei einer anerkannten Bildungseinrichtung.

Stufe 5 - KONTROLLE UND ABSCHLUSS
In der letzten Stufe wird die sachgerechte, d.h. korrekte Mittelverwendung überprüft. Der Förderprozess endet mit Übermittlung Ihrer Teilnahmebestätigung.


Was Sie noch interessieren könnte

Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung der Qualifizierungsförderung.

Kontakt

ÖSB Consulting GmbH
Eggenberger Allee 40-42, 8020 Graz
Tel: 0664 / 60 1773333
E-Mail: grafo@oesb.at

Weitere Infos auf https://www.graz.at/cms/beitrag/10255147/7762114

 


Zuletzt bestätigt

Letzte Überprüfung am  14.05.2019

Alle Angaben ohne Gewähr
ESF - Aktuelle Calls EBmooc