BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

NÖ: Bildungsförderung - Sonderprogramm NÖ Weiterbildungsscheck

Für wen ist die Förderung gedacht?

  • ArbeitnehmerInnen mit max. Pflichtschulabschluss
  • Personen mit maximal Pflichtschulabschluss, die seit mindestens 1 Jahr als Ein-Personen-Unternehmen tätig sind
  • ArbeitnehmerInnen mit einem formal nicht anerkannten beruflichen Abschluss im Ausland, die als Hilfskräfte tätig sind.

Voraussetzungen

  • maximal Pflichtschulabschluss.
  • Hauptwohnsitz in NÖ (mindestens 6 Monaten vor Kursbeginn)
  • bestehender Kooperationsvertrag zwischen der Bildungseinrichtung und dem Land Niederösterreich
  • Im Vorfeld der Qualifizierungsmaßnahme muss verpflichtend ein Bildungsplan bei einer anerkannten anbieterneutralen Bildungsberatung erarbeitet werden. (z.B. Netzwerk Bildungs- & Berufsberatung NÖ, Bildungsberatungen von gesetzlichen Interessensvertretungen, Bildungsberatungen mit IBOBB-Zertifizierung)
  • Das Stammdatenblatt für TeilnehmerInnen an Maßnahmen des Europäischen Sozialfonds in der Förderperiode 2014-2020" muss ausgefüllt und unterschrieben werden.
  • Eine Dienstgeberbestätigung und ein Einkommensnachweis (zB. Jahreslohnzettel, Einkommenssteuerbescheid) sind dem Antrag beizulegen.
  • Abschlusszeugnis(se) (falls vorgesehen) oder eine Teilnahmebestätigung (75% Anwesenheitszeit) werden vorgelegt.

Weitere Informationen entnehmen Sie den Richtlinien: http://www.noe.gv.at/noe/Arbeitsmarkt/Weiterbildungsscheck_Richtlinie_01072019.pdf


Was wird gefördert?

Gefördert werden folgende Qualifizierungsmaßnahmen:

  • Nachholen von beruflichen Abschlüssen (v.a. Lehrabschlüsse)
  • Umschulungen, die zu einer Höherqualifizierung führen
  • berufsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen
  • Prüfungsgebühren und Nostrifizierungen

Wie hoch ist die Förderung?

Bis zu 90 % der Kurskosten und Prüfungsgebühren bis zu einem Betrag von max. € 3.000,-- werden gefördert.

Mindestens 10% der Kosten sind als Selbstkostenbeitrag bei der jeweiligen Bildungseinrichtung selbst zu bezahlen. Die restlichen geförderten Kosten werden direkt zwischen dem Land NÖ und der Bildungseinrichtung verrechnet.


Vorgehensweise und wichtige Termine

Antragstellung 13 Wochen bis spätestens 1 Tag vor Kursbeginn inklusive aller erforderlicher Unterlagen:

*Den Bildungsplan und das ESF-Stammdatenblatt erhalten Sie auch direkt bei der Bildungs- & Berufsberatung NÖ.


Was Sie noch interessieren könnte

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
http://www.noe.gv.at/noe/Arbeitsmarkt/Foerderung_Weiterbildungscheck.html

Bildungs- und Berufsberatung NÖ: Zur Erstellung des Bildungsplans vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Termin. Terminvereinbarung sind online (www.bildungsberatung-noe.at/termin) sowie über die nö-weite Hotline 02742 25025 (Mo-Do 8 bis 16 Uhr, Fr 8 bis 14 Uhr) möglich.

 


Kontakt

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung
Landhausplatz 1, Haus 8
3109 St. Pölten
E-Mail: bildungsfoerderung@noel.gv.at

Tel: 02742 9005 9555 (ArbeitnehmerInnen-Hotline: Montag bis Donnerstag von 08.00 - 16.00 Uhr, Freitag von 08.00 - 13.00 Uhr)
Fax: 02742 9005 11230


Zuletzt bestätigt

Zuletzt überprüft und aktualisiert von der Bildungs- & Berufsberatung NÖ am 26.02.2020.

Alle Angaben ohne Gewähr
ESF - Aktuelle Calls eb und coronaEB und Corona