BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Vlbg: Bildungszuschuss: Bildungsprämie für Unternehmer/innen

Für wen ist die Förderung gedacht?

Gefördert werden Einzelunternehmer/innen, voll haftende Gesellschafter/innen von Personengesellschaften sowie mit mehr als 25% an einer Gesellschaft beteiligte handelsrechtliche Geschäftsführer/innen von Kapitalgesellschaften, die keine höhere Qualifikation als die Reifeprüfung vorweisen.

Voraussetzungen

Sitz des Unternehmens in Vorarlberg.

Die Weiterbildung muss eine erhebliche Qualifikationsverbesserung zur Folge haben.

Die Bildungsprämie für UnternehmerInnen wird nur gewährt, wenn der letzte durch rechtskräftigen Steuerbescheid nachgewiesene Jahresüberschuss/Gewinn € 51.800,- nach Steuern nicht übersteigt. 

Die Einkünfte müssen jedoch mindestens so hoch sein, wie der monatliche Wert der Geringfügigkeitsgrenze des betreffenden Jahres x 14.

Bei der Berechnung des Nettoeinkommens wird die Familienbeihilfe nicht berücksichtigt. Bei der Bemessung des Einkommens wird für Unterhaltsberechtigte ein Freibetrag von je € 6.600,- gewährt.


Was wird gefördert?

Es werden berufsbegleitende Ausbildungen gefördert. Förderbar sind:

  • Universitätslehrgänge und Fachhochschullehrgänge
  • WIFI-Fachakademien und Werkmeisterschulen des WIFI
  • Vorbereitungslehrgänge auf die Lehrabschlussprüfung
  • Vorbereitungslehrgänge auf die Meister- oder Befähigungsprüfung 
  • berufsbildende Fachkurse (Mindeststundenausmaß von 80 Unterrichtsstunden). Der Vorstand entscheidet über die Förderung dieser Kurse.

NICHT gefördert werden:

  • Hobbykurse aller Art
  • Studien an Universitäten, Hoch- und Fachhochschulen

Wie hoch ist die Förderung?

  • bis zu 40% der Kurs- und Prüfungsgebühren, max. € 2.500,- für Vorbereitungslehrgänge auf die Lehrabschlussprüfung, Meister- oder Befähigungsprüfung
  • bis zu einem Drittel der Kurs- und Prüfungsgebühren, max. € 2.500,- für Universitäts- und Fachhochschullehrgänge, WIFI-Fachadademien und Werkmeisterschulen
  • bis zu einem Viertel der Kurs- und Prüfungsgebühren, max. € 2.500,- für berufsbildende Fachkurse

 


Was Sie noch interessieren könnte

  • Das Ansuchen ist bei der Arbeiterkammer unter Verwendung des aufgelegten Formulars schriftlich einzubringen.
  • Das Förderungsansuchen kann nach Ausbildungsbeginn eingereicht werden. Die Einreichfrist endet drei Monate nach erfolgreichem Abschluss der Bildungsmaßnahme.
  • Download:http://www.bildungszuschuss.at
  • Förderung von Land Vorarlberg, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer und Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Kontakt

Arbeiterkammer Vorarlberg
Marion Ender und Evelyne Jenny
Widnau 2-4, 6800 Feldkirch
Tel.: 050/258-4200, Fax: 050/258-4201
E-mail: info(at)bildungszuschuss.at
Internet: http://www.bildungszuschuss.at

 


Zuletzt bestätigt

Februar 2021

Alle Angaben ohne Gewähr
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona