BMBWF   Mitteilungen  |  Förderungen  |  Über das BMBWF
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Was bringt MIR das Bildungsehrenamt?!

20.11.2019, Text: Barbara Gruber-Rotheneder, BhW Niederösterreich
Rund 2.000 Veranstaltungen organisieren die Bildungswerke des BhW NÖ im Jahr. Ehrenamtliche profitieren auch selbst von ihrem Engagement, zeigt sich in Interviews.
  • Foto: CC0 Public Domain, pixel2013, apple, https://pixabay.com/de/photos/apfel-rot-hand-apfelplantage-2788662
    Ehrenamtliche ernten auch persönlich Früchte ihrer Bildungsarbeit
"Wir fördern Lernkultur": Diesem Motto folgend organisieren ehrenamtliche BhW-BildungswerkleiterInnen rund 2.000 Veranstaltungen in Niederösterreichs Gemeinden. Als AnsprechpartnerInnen für Bildung vor Ort erfüllen sie die wichtige Aufgabe, Interesse an Bildung zu wecken und positiv auf die Gemeinschaft zu wirken. "Jede Minute in Bildung investiert ist wertvoll", so eine der BhW-Ehrenamtlichen. Doch was bringen diese ehrenamtlichen Investitionen der Gemeinschaft und nicht zuletzt den ehrenamtlich Tätigen selbst? Ehrenamtskoordinatorin Ariella Schuler führte in den letzten Jahren mit 22 BhW-Ehrenamtlichen Interviews. Dabei äußerten sich die Bildungsehrenamtlichen über ihre Motivation sich ehrenamtlich zu engagieren und über den Wert von Bildung und ehrenamtlicher Bildungsarbeit für sie persönlich. Nachfolgend wird zusammengefasst, welchen Einblick die Ehrenamtlichen in die "Früchte ihrer Bildungsarbeit" geben.

Das Gefühl, wirklich Sinnvolles zu tun

Viele der BhW-BildungswerkleiterInnen sind schon seit langem ehrenamtlich aktiv. Manche arbeiten auch hauptamtlich im Bildungsbereich und sehen ihre ehrenamtliche Arbeit als sinnvolle Ergänzung und Ausgleich. Sie sehen ihr Engagement "als Beitrag für die Gemeinschaft" und nehmen diesen Beitrag auch selbst als wertvoll wahr, wie aus den Interviews hervorgeht. Ehrenamtlich tätig zu sein gebe ihnen "das Gefühl, wirklich Sinnvolles zu tun" und der Gemeinschaft etwas zurückzugeben. Die Gesellschaft wiederum profitiere, indem die ehrenamtliche Bildungsarbeit das Gemeinwohl stärkt, das Zusammenleben in der Gemeinde bereichert und für mehr Lebensqualität bei den BildungsteilnehmerInnen sorgt, so das BhW Niederösterreich.
Ein wichtiger Antrieb für das Engagement der Bildungsehrenamtlichen ist Freude, Dankbarkeit und positives Feedback, das von der örtlichen Bevölkerung entgegen gebracht wird, zeigte sich in den Interviews. Für viele der BhW-Ehrenamtlichen ist es ein wesentliches Ziel, Interesse für Bildungsthemen aller Art zu wecken und Bildung für alle in der Gemeinde anzubieten.

Bildungsehrenamt eröffnet neue Perspektiven

Indem die BildungswerkleiterInnen Bildung organisieren, erweitern sie auch ihr eigenes Wissen und Können in vielen Bereichen. Neues zu lernen und sich ständig weiterzubilden ist für viele BildungswerkleiterInnen selbstverständlich. Auf die Frage nach dem Wert von Bildung äußern viele der Ehrenamtlichen die Ansicht, dass Bildung eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermögliche und dass Bildung die Gesellschaft wesentlich voranbringe. Bildungsarbeit sei wertvoll, weil sie die "Kompetenz im Leben generell erhöht und ... oft neue Blickwinkel und Möglichkeiten eröffnet". Sie ermögliche auch den BildungswerkleiterInnen, "sich selbst weiterzuentwickeln, Neues kennenzulernen und auszuprobieren". Bildungsehrenamt sei "immer spannend" und mache "Spaß und Freude", erzählen die BildungswerkleiterInnen. Es ermögliche, dass "man sich ohne Bewertung entfalten kann, und mit tollen Menschen ... wertvolle Arbeit für die Gemeinschaft leisten kann".

Neue Freunde, viele Begegnungen

Mit ihren Bildungsveranstaltungen schaffen die Bildungsehrenamtlichen Begegnungsräume, in denen Menschen gemeinsam Wissen aneignen und austauschen können. Die BildungswerkleiterInnen sind daher ein wichtiges verbindendes Element, indem sie Erkenntnisse in die Gemeinde holen und an andere weitergeben. Bildungsehrenamt bringe "neue Freunde, bietet viele Begegnungen und ist daher für mich sehr erfüllend", formuliert es einer der Ehrenamtlichen im Interview. Eine gemeinsame Charakteristik vieler BhW-Ehrenamtlichen ist ihre Kontakt- und Kommunikationsfreude. Sie schätzen es, Menschen zusammenzubringen und zu verbinden. Es bereite ihnen große Freude, wenn der "Funke auf andere überspringt und dann etwas Großartiges, Gemeinsames entsteht". Durch das Zusammenkommen in Bildungsveranstaltungen vor Ort und das Einander-Kennenlernen entstehen dann wieder neue positive Effekte für das Gemeindeleben.

Bildungsehrenamt als Lernort

Schon seit längerem beschäftigt sich der Ring Österreichischer Bildungswerke damit, in welcher Weise ehrenamtliches Engagement ein Ort des informellen Lernens und der persönlichen Entwicklung ist. Den Ehrenamtlichen ist oft nicht vordergründig bewusst, welche Kompetenzen sie in ihr Engagement einbringen und welche sie dabei (informell) erwerben. Mithilfe von Kompetenzworkshops und persönlichen Gesprächen wird auch im BhW Niederösterreich gemeinsam daran gearbeitet, Wissen und Können im Ehrenamt sichtbar(er) zu machen. Dabei zeigt sich, wie vielfältig die Kompetenzen sind, die im Bildungsehrenamt entwickelt werden: von organisatorischen über soziale bis hin zu Führungs- und kommunikativen Kompetenzen werden unterschiedliche Fähigkeiten gefördert. Bildungsehrenamt fördert demnach Lernkultur und die Gemeinschaft und ist zugleich ein Lern- und Entwicklungsort für ehrenamtlich Tätige selbst.

Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
ESF - Aktuelle Calls EBmooc