BMBWF   Mitteilungen  |  Förderungen  |  Über das BMBWF
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English

Da tut sich was: erster Educators‘ Day auf der Spielemesse in Essen

04.11.2019, Text: Julia Schindler, Redaktion: Online-Redaktion
Die weltweit größte Brettspielmesse SPIEL richtet heuer erstmalig einen Educators‘ Day aus. Fokus: Aufbau einer Community rund um Spiele in Bildungskontexten.
  • Foto: CC BY, CONEDU/Schindler, auf erwachsenenbildung.at
    Spiele und Bildung sinnvoll verbinden - darüber wurde beim Educators' Day diskutiert.
Die Menge, die sich durch die Hallen der Messe Essen schiebt, könnte diverser nicht sein, hat aber einen gemeinsamen Nenner: Brettspiele. Eine Branche, die vor wenigen Jahren noch ein Nischeninteresse bediente, hat ein breites Publikum erschlossen und ist explodiert - die Interessengemeinschaft Spieleverlage e.V. meldet anlässlich der SPIEL '19 ein neuerliches Wachstum von 4% für das Jahr 2019. Im Lauf der letzten fünf Jahre hat die deutsche Brettspielbranche um über 40% zugelegt.

 

Bildung und Spiele

Wenig Verbindung gibt es allerdings bis dato zwischen der Brettspielindustrie und pädagogischen Bereichen, geschweige denn der Erwachsenenbildung. Deshalb wurde in diesem Jahr die breit gefächerte, internationale Plattform der SPIEL '19 genutzt, um jene zusammenzubringen, die Spielen und Spiele im Bildungskontext einsetzen oder dazu Forschung betreiben: der Educators' Day am Rande der Messe wartet mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Vernetzungsmöglichkeiten auf. Tenor: von einer Zusammenführung der isoliert durchgeführten Projekte, Studien und Einzelinitiativen würden alle profitieren – nicht zuletzt deshalb, weil ein sichtbares Interesse des Bildungsbereichs durchaus Einfluss auf Verlage der Brettspielbranche haben könnte (etwa was die redaktionelle Betreuung und Veröffentlichung von Lernspielen angeht).

 

Spielen ist das neue Lernen

„Do board games make people smarter?" - also: machen uns Brettspiele klüger? - fragt dazu eine am Educators' Day präsentierte Studie, deren Ergebnisse nahelegen: ja, möglicherweise, allerdings eher im Bereich der Kreativität als der Logik. Auch in den Praxisvorträgen wird mit neurowissenschaftlichen Erkenntnissen argumentiert: Spielen, so wird transportiert, ist das bessere Lernen.

 

Unter all die methodisch-didaktische Spiele-Euphorie mischen sich aber auch Stimmen, die nicht überhört werden dürfen: wesentlicher Erfolgsfaktor von Spielen sei das informelle, nicht zwingend zweckorientierte Lernen. In den Worten eines Vortragenden: „Be mindful. There's a lot to lose".

 

Über die SPIEL '19

An der weltweit größte Brettspielmesse nahmen 2019 rund 209.000 BesucherInnen an vier Tagen teil. 1.200 Verlage und Aussteller präsentierten insgesamt 1.400 Neuheiten. Begleitend wurde heuer erstmals ein Educators' Day durchgeführt.

Weitere Informationen:
Creative Commons License Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.
ESF - Aktuelle Calls EBmooc