Impressum | Sitemap | English

In 6 Wochen zum digitalen Werkzeugkoffer

25.10.2016, Text: Wilfried Frei, Online-Redaktion
Schon jetzt 300 Anmeldungen für den Onlinekurs zur Vertiefung digitaler Kompetenzen für ErwachsenenbildnerInnen "EBmooc" 2017. Auch eine Reihe regionaler Begleitgruppen formieren sich bereits.
  • Bild: CC BY geralt / pixabay.com
    Online lernen, wie man digitale Tools für EB einsetzt
  • Bild: CC BY EBmooc / erwachsenenbildung.at/ebmooc
    Jetzt anmelden zum Online Kurs EBmooc 2017
Digitale Werkzeuge für die Bildungsarbeit sind eine wirkliche Entlastung. Sie schaffen neue Möglichkeiten für das Lehren, Lernen und Management.


Das war nicht immer so: viele TrainerInnen und Pädagogische MitarbeiterInnen fühlen sich desillusioniert von den überhöhten Erwartungen aus den Frühzeiten des E-Learning. Manch eine/r hat schlechte Erfahrungen mit "der Technik" gemacht. Kein Wunder, dass viele zweifeln, ob sie sich mit der Digitalen Erwachsenenbildung überhaupt noch auseinandersetzen sollen.


Doch seit dem Hype ums E-Learning ist viel Positives passiert


Es lohnt sich, einen neuen Blick auf die zahlreichen digitalen Werkzeuge zu werfen, die heute online, kostenlos und einfach benutzbar daherkommen. Das ermöglicht nun ein sechswöchiger Onlinekurs von erwachsenenbildung.at, in dem ErwachsenenbildnerInnen aus ganz Österreich lernen, wie einfache und praktische Tools die tägliche Arbeit leichter machen. Nächstes Frühjahr geht's los damit. Seit heute sind auch die regionalen Begleitangebote dazu online. Sie ergänzen das eigenständige Lernen um den Austausch in einer Gruppe vor Ort.


» Gleich weiter zur Anmeldung «            » Das Wichtigste in Kürze «

 

EBmooc erwachsenenbildung.at
CC BY CONEDU — TU Graz — Werde Digital | auf imoox.at | 2017


Viele machen mit, jede/r auf eigene Weise


Hinter dem Kürzel "EBmooc" (Hashtag #ebmooc17) verbirgt sich ein innovatives, frei verfügbares und völlig kostenloses Lernangebot für ErwachsenenbildnerInnen, das im März und April 2017 erstmals mit einer sehr großen Gruppe von TeilnehmerInnen stattfinden wird. Kurz zusammengefasst ist dies ein MOOC, ein breit angelegter (massiver), offener Onlinekurs, im Englischen "Massive Open Online Course".

 

Binnen sechs Wochen und sechs Modulen lernen die Teilnehmenden dabei die wichtigsten Grundlagen und Werkzeuge einer digitalen Erwachsenenbildung mit dem Internet kennen. Videos und Anleitungen sind zum Selberlernen da - egal wann, wo und wie man am liebsten lernt. Begleitangebote unterstützen die Reflexion und den Praxistransfer dessen, was man sich im Selbststudium angeeignet hat - für alle die das möchten. Der Kurs kann aber auch als Solo-Lernprogramm absolviert werden.


Online heißt nicht unbedingt alleine


Begleitende Foren und Webinare mit den ReferentInnen unterstützen den Austausch im und zum EBmooc. 


Dank einer breiten Zusammenarbeit mit bislang über 20 Bildungsträgern aus ganz Österreich erreicht der Kurs TrainerInnen, BildungsmanagerInnen und Fachkräfte aller Art in der Erwachsenenbildung. Kooperationspartner in bislang 6 von 9 Bundesländern organisieren außerdem Präsenzangebote zum persönlichen Austausch vor Ort. Die Anmeldung hierfür ist jeweils direkt bei den Anbietern der Begleitgruppen vorzunehmen.


Die laufenden Anmeldungen bestätigen schon jetzt ein breites Interesse. Schon jetzt haben sich rund 300 ErwachsenenbildnerInnen zur Teilnahme registriert.

Expertise, Kooperationen und Bildungsministerium stehen hinter dem Projekt


Erst seit dem Frühjahr arbeitet das Projektteam an der Entwicklung dieses ersten österreichischen MOOC spezifisch für die Erwachsenenbildung. Unter dem Banner von erwachsenenbildung.at entwickelt das Team von CONEDU gemeinsam mit den Partnern TU Graz und dem Verein Werdedigital.at und einer Reihe inhaltlicher ExpertInnen dieses für die Erwachsenenbildung hierzulande neuartige Format. Beauftragt und gefördert wird das Projekt von der Abt. Erwachsenenbildung im Bundesministerium für Bildung.


Derzeit werden die letzten Lernvideos gedreht und Anleitungen zum Ausprobieren getextet. Parallel dazu entstehen Begleitangebote mit großer regionaler Streuung. Es wird offene Begleitgruppen ebenso geben wie solche, die sich im Rahmen der Personalentwicklung an den eigenen Kreis von MitarbeiterInnen richten. Schon jetzt ist der EBmooc auch als Pflichtmodul in Curricula eingebunden, etwa den Lehrgang für Bildungsmanagement am bifeb oder eine Fortbildungsreihe zur Medienbildung der ARGE Bildungshäuser.


Begleitforschungen und eine Veranstaltung im Juni 2017 am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung sollen auch sicherstellen, dass dieser Pilot für die gesamte Erwachsenenbildung interessante Erkenntnisse zur Frage abwirft, wie das Format des MOOC weiterhin genutzt werden kann.

 


 

Das Wichtigste in Kürze

An wen richtet sich der EBmooc?
An alle ErwachsenenbildnerInnen aus Lehre, Training, Beratung und Bildungsmanagement. Der EBmooc eignet sich für Lernende, die wenig Erfahrung mit digitalen Werkzeugen und im Onlinelernen haben. Er ist aber ebenso nützlich für KollegInnen, die sich dort oder da zusätzlich Anregungen holen und ihr Wissen über digitale Werkzeuge für die Erwachsenenbildung bestätigt bekommen wollen. Die Modulübersicht hilft dabei herauszufinden, ob der EBmooc etwas für Sie ist.


Wann genau findet der EBmooc statt?
Die einzelnen Module werden im Wochenabstand jeweils montags ab 6. März 2017 freigeschalten. Die Webinare als mögliche Ergänzung finden jeweils zur Wochenmitte statt. Hier sind alle Termine gelistet. Die Termine der Begleitgruppen werden von den Kooperationspartnern festgelegt. . Eine Übersicht zu den Begleitangeboten finden Sie hier. Bitte wenden Sie sich für Fragen und Anmeldung direkt an den jeweiligen Anbieter.


Was ist das Zertifikat wert?
Wer alle Module erfolgreich absolviert und dies mit der Selbstüberprüfung in den Quizzes nachweist, bekommt ein Teilnahmezertifikat. Außerdem stellt imoox.at Badges aus, also digitale Lernabzeichen. Die WBA rechnet einen vollständigen Abschluss mit 1 ECTS im Kompetenzbereich "Informationsmanagement" an. Jene Bildungsinstitutionen, die den EBmooc im Rahmen der internen Weiterbildung und Personalentwicklung integrieren, versuchen das Gelernte auch für die eigene Einrichtung nutzbar zu machen.


Hat der EBmooc so etwas wie ein Credo?
Oh ja, und wie! Was wir ihnen zeigen, muss vielfach erprobt, praktisch und ohne große Hürden anwendbar sein. Uns geht es nicht darum, Trends zu setzen oder besonders innovativ zu sein: Digitale Kompetenz von ErwachsenenbildnerInnen, das ist für uns nützliches und didaktisch sinnvolles Knowhow über den Einsatz alltagstauglicher und einfach zu bedienender Tools - und zwar für alle Tätigkeiten von Training über Beratung bis Management.


Kann ich auch zu einem anderen Termin teilnehmen?
Grundsätzlich ja, der EBmooc wird auch nach dem April 2017 noch einige Wochen lang online verfügbar bleiben. Da das pädagogische Konzept aber auch Präsenzlernen und Austauschformate vorsieht, bleiben die Videos und Anleitungen danach ein Instrument für Selbstlernen. Weitere Durchgänge des EBmooc sind grundsätzlich möglich. AbonnentInnen des Newsletters von erwachsenenbildung.at erhalten laufende Updates zu diesem künftigen MOOCs.