Impressum | Sitemap | English

Ergebnisse der ÖGPB Projektförderung 2016

05.07.2016, Text: Heidi Buchecker, ÖGPB
Der Bedarf an Förderung im Bereich der politischen Erwachsenenbildung in Österreich ist ungebrochen.
  • Foto: Buchecker/ÖGPB
Die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) unterstützt Projekte der politischen Erwachsenenbildung in Österreich. Auch heuer wurden vielfältige Projekte im Rahmen der Projektausschreibung 2016 zur Förderung eingereicht. Der Großteil erhält von der ÖGPB finanzielle Mittel, doch der Bedarf scheint weit größer zu sein.

 

Ergebnisse der Projektvergabe

 

Am 20. Juni entschied der Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung über die Projektvergabe. Die zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von Euro 258.500 wurden an 144 Projekte verteilt. Dem gegenüber steht eine beantragte Fördersumme von Euro 615.142. Dies zeigt den großen Bedarf an finanzieller Unterstützung im Bereich der politischen Erwachsenenbildung in Österreich. Die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung sieht sich bestärkt, auch weiterhin einen Beitrag zur Umsetzung einer Vielfalt an Projekten zu leisten.

 

Wie in den Vorjahren richtete sich bei der Projektvergabe der Fokus auf ausgewählte Themenfelder, die sich an aktuellen politischen Fragen und Angeboten politischer Bildung in Österreich orientieren. Die meisten der 190 eingereichten Projekte weisen einen oder mehrere der vorgeschlagenen thematischen Schwerpunkte auf.

 

Das Thema "Asyl als Menschenrecht", das 31% der eingereichten Projekte als Schwerpunkt aufweisen, fand den größten Anklang.  22% der AntragstellerInnen entschieden sich für das Thema "Autoritäre Tendenzen in Demokratien". "Homophobie und Sexismus - Sein und Schein" wurde in 10% der Projektanträge gewählt, gefolgt von dem Thema "Nationenübergreifende Konzepte und Organisationen" mit knapp 10% und "Big Data: Chancen und Gefahren" mit 5%. 22% der Einreichungen konzentrieren sich auf andere Themen. 

 

Jährliche Projektförderung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung

 

Die Einreichung von Förderansuchen ist jährlich von 1. Februar bis 30. April möglich. Gefördert werden Bildungsmaßnahmen bis zu einem Betrag von max. EUR 4.500,- und zwar in jenen Bundesländern, die Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung sind (derzeit Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg). Die finanziellen Mittel stellen die Mitgliedsbundesländer und das BMBF zu gleichen Teilen für die Projektförderung zur Verfügung. Die allgemeinen Bedingungen der Projektförderung sind auf der Homepage der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung zu finden.