Impressum | Sitemap | English
Magazin erwachsenenbildung.at

"Ästhetische Erziehung" im Digitalzeitalter

Nr.22 | Juni 2014 | ISSN 1993-6818

Kurzzusammenfassung

Durch Schönheit zur Freiheit? Die AutorInnen des aktuellen Meb reflektieren über ästhetische Bildung, Erfahrung und Wahrnehmung in Theorie und Praxis, in Kunst und Musik und fördern dabei das große kritische Potenzial der Ästhetik zu Tage.

Ausgabe herunterladen
Druck-Version bestellen
RSS-Feed abonnieren
Isabella Fackler

Erwachsene spielen doch nicht! Gedanken zu einem Seminarangebot zum freien Malausdruck

Spielfreude und Spielfähigkeit drücken sich beim freien Malen und Gestalten in besonderem Maße aus. Der spielende Mensch, der den Sinn seiner Tätigkeiten in sich selbst finden kann, der sich einem scheinbar unvernünftigen Spiel hingibt und dem Element der Spannung immer wieder standhält, tritt gestärkt aus diesem Prozess. Der vorliegende Beitrag stellt ein Seminar für ElementarpädagogInnen und LehrerInnen vor, in dem sie den freien Malausdruck an sich selbst erfahren. Hintergrund ist Johan Huizingas "Homo Ludens" – der spielende Mensch. (Red.)
  1. Isabella Fackler