BMBWF   Mitteilungen  |  Über das BMBWF  |  bifeb
PORTAL   Newsletter  |  Sitemap  |  English  |    |  LL

Fachlektorat

Alle Beiträge des Magazin erwachsenenbildung.at werden einem Fachlektorat inklusive Korrektorat unterzogen. Die dabei angelegten Kriterien werden je nach Rubrik gehandhabt. Wissenschaftsorientierte Beiträge müssen beispielsweise formal und inhaltlich andere Kriterien erfüllen als ein Beitrag aus der Praxis.

Zu den verbindlichen Standards zählen:

  • ein durchgehend geschlechtersensibler Sprachgebrauch
  • die Angemessenheit von Sprache, Stil und Form
  • die Einheit von Struktur und Inhalt
  • größtmögliche Les- und Erfassbarkeit der Inhalte (möglichst niederschwellige Darstellung)
  • eine vollständige und sorgsame Ausweisung aller verwendeten Quellen

Der Weg zur Veröffentlichung

Der Fachbeirat und die Herausgeber*innen der jeweiligen Ausgabe prüfen alle Einreichungen auf inhaltliche und formale Kriterien sowie Bezug zur Erwachsenenbildung. Weiters wählen sie die zu veröffentlichenden Beiträge aus und formulieren Änderungs-, Kürzungs- und Ergänzungswünsche. Diese werden an die Autor*innen kommuniziert.


Nachdem die Autor*innen die Beiträge fristgerecht überarbeitet haben, werden sie der Fachlektorin zugeschickt. Diese stimmt das weitere Vorgehen mit den Autor*innen ab. Bei inhaltlichen Fragestellungen oder sonstigen Problemen werden im Verlauf dieses Prozesses die verantwortlichen Herausgeber*innen sowie der Fachbeirat hinzugezogen.


Die Redaktion übernimmt schließlich die Fertigstellung der Artikel und die weitere Produktion bis zur Veröffentlichung.

Fachlektorat im Dienste der Leser*innen

Das Fachlektorat umfasst alle Elemente eines Lektorats und bietet darüber hinaus - in Abstimmung mit den Überarbeitungsanforderungen und -empfehlungen des Review-Gremiums - eine Diskussion der inhaltlichen Aussagen selbst. Hierfür werden u.a. Argumentation, Aufbau, Gewichtung geprüft, Vorschläge für Kürzungen, Ergänzungen und Zwischenüberschriften unterbreitet, die Bedarfe und Interessen der Leser*innenschaft kommuniziert und ggf. inhaltliche Redundanzen und Widersprüche aufgezeigt. Lektorin, Fachbeirat, Herausgeber*innen und Autor*innen arbeiten zusammen, um die bestmögliche Information der Leser*innenschaft sowie Qualität und Lesbarkeit jedes einzelnen Beitrages sicherzustellen.

Zitierregeln

Die für das "Magazin erwachsenenbildung.at" gültigen Zitierregeln finden Sie beispielhaft unter Zitation.
esf logoESF 2014-2022eb und coronaEB und Corona