Impressum | Sitemap | English

Modelle der Kulturvermittlung

27.08.2015, Text: Karin Holzinger, Redaktion: Renate Ömer, BHW Niederösterreich
Innovativ und flächendeckend, nachhaltig und niederschwellig entwickelt Basis.Kultur.Wien Kulturprojekte mit BürgerInnen-Beteiligung. (Serie: Kunst und Kultur)
  • Foto: (C) Ivan Kardum
    Wien unterm Mikroskop
  • Foto: (C) Szilvia Fucsko
    Klassik Cool: Vivaldi am Spielplatz
Perspektivenwechsel
Die Stadt aus einer anderen Perspektive erkunden - das ist spannendes Lernen beim Entdecken von Unbekanntem und Verborgenem, beim Sammeln von Wissen in den Wiener Bezirken. Unter dem Motto "Hinter den Kulissen" wurden WienerInnen eingeladen, backstage zu blicken - sei es in Betriebe und unbekannte Räumlichkeiten oder in Ateliers und Produktionsstätten von KünstlerInnen und JungunternehmerInnen.

 

Naturwissenschaft für alle
Wenn wir genauer sehen könnten, wie würden wir die Welt wahrnehmen? Das Kooperationsprojekt "Wien unterm Mikroskop" wurde von einer Künstlerin entwickelt und hat unter professioneller Anleitung zum Neugierigsein und Gestalten eingeladen. An den Übergängen von Wissenschaft und Kunst wurde spielerisch entdeckt, erforscht und visualisiert. So wurde den TeilnehmerInnen ein unbeschwerter und persönlicher Zugang zu Forschung und Kunst ermöglicht. Mitgebrachtes oder gerade Gefundenes wurde mit anderen Augen gesehen, neue Perspektiven gewonnen. Ob Seifenschaum, ein Handychip, Baumrinde oder der Rüssel eines Schmetterlings - alles, was sich so finden ließ, wurde unter dem Mikroskop gemeinsam mit wissenschaftlichen ExplainerInnen erkundet.
   
Feinste Musik auf Spielplätzen, Wiesen und Plätzen 
Möglichkeit zur aktiven Beteiligung und Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur im Kleinkindalter bot das Projekt !KLASSIK COOL! Dabei wurden die Kleinsten auf Spielplätzen mit Musik von Klassik bis Jazz konfrontiert. Neben Schaukeln, Rutschen und Sandkisten wurden verschiedene Instrumente (Klavier, Cello, Violine, Saxophon, Gitarre) zum Erklingen gebracht. Ob lustige Märchen, große Komponisten, schwungvoller Jazz - beim Zuschauen, Mitmachen und Ausprobieren neuer Klangerlebnisse war für jeden Geschmack etwas dabei.

Kooperationen
Vorteile von Kooperationen werden als Synergien sichtbar, Angebote besser abgestimmt. Im Lauf der Jahresarbeit bietet Basis.Kultur.Wien viele Kooperationsprojekte mit Kulturschaffenden und -institutionen und damit weitere Wege zu Kunst, Kultur und kreativem Engagement in Vereinen, Initiativen oder Projekten. Bildung wird auch hier durch innovative Projektmodelle erfahrbar: bei den Schreib- und Hörspielwerkstätten oder beim Digital Storytelling - einer Form, Gedanken, Erinnerungen und Gefühle auszudrücken und daraus eigene Lebensgeschichten für andere zugänglich zu machen.


Mit Mitteln des Improtheaters, Forumtheaters und Unsichtbaren Theaters arbeitet das Gemeinschaftsprojekt "Bühne für Bildung": Hier wird kompetenzorientiertes Lernen im besten Sinne erlebbar. Übungen und Spiele zum Thema Status, zur Selbst- und Fremdwahrnehmung, Motivation und Selbstmotivation stehen dabei ebenso auf dem Spielplan wie Rollenspiele zu Konfliktprävention und Konfliktlösung.

Ehrenamtliche Laien- und Amateurkultur
Eine wichtige Rolle in der praktischen, kulturellen Bildung spielt die Förderung der Motivation für Kreativität und Weiterentwicklung ehrenamtlicher Tätigkeit. Gemeint ist der immense Bereich der Laien- oder Amateurkultur, der Vokal- und Instrumentalensembles, Theatergruppen, literarischen Schreibgruppen, freiwillig arbeitenden Kultur- und Kunstvereine. Basis.Kultur.Wien unterstützt als Ansprechpartnerin und Förderin ehrenamtlich Tätige in Vereinen. In der Reihe "Amateur trifft Profi" bringt sie zum Beispiel AmateurschauspielerInnen mit Profis in Kontakt. Unter der Leitung professioneller RegisseurInnen wurde in den letzten Jahren mit großem Erfolg unbekannte österreichische Literatur auf die Bühne gebracht.

Zielgruppen fördern
Zielgruppen fördern heißt Eigenerfahrung unterstützen: Projektgruppen werden bei der Durchführung professionell begleitet.

 

Mit den Förderungen durch die Projektschiene "Cash for Culture" wird Jugendlichen ermöglicht, Projektideen durchzuführen und mit Hilfe von Coaches weiter zu entwickeln. Das Angebot war auch Starthilfe für die derzeit gefragteste Band Österreichs - Wanda -, die mit der Förderung im Jahr 2012 ihr erstes Musikvideo realisieren konnte.

 

In Zusammenarbeit mit Wiener Berufsschulen versucht das Projekt "Go for Culture" den Zugang zu Schauspiel und Theater zu öffnen und bietet Kulturpackages speziell für Lehrlinge an.

 

Serie "Kunst und Kultur in der Erwachsenenbildung"
In einer Serie von Berichten, Interviews, Essays und programmatischen Beiträgen berichten Korrespondentinnen und Korrespondenten aus Verbänden, Netzwerken und Einrichtungen 2015 über die künstlerischen und kulturellen Aspekte von Erwachsenenbildung. In dieser Gemeinschaftsinitiative soll sichtbar werden, wie wichtig kreative Zugänge zur Welt und deren Aneignung sind. Bildung fungiert hier ebenso sehr als Kulturträger wie auch Innovator. Sie eröffnet Freiräume im Denken und Handeln, schafft Verständigung zwischen den Menschen und Kulturen und hilft uns Identität im Wandel zu begreifen und immer neu zu entwickeln. Alle Beiträge zur Serie finden Sie hier.

Weitere Informationen:
Verwandte Artikel