Impressum | Sitemap | English

Nominierungen für 17. Radiopreis der Erwachsenenbildung fixiert

20.10.2014, Text: Barbara Kreilinger, VÖV
Eine Jury bestehend aus VertreterInnen der vier preisstiftenden Verbände der Erwachsenenbildung nominierte 23 Sendungen aus unterschiedlichen Sparten.
  • Studiomikrophon (Foto: Éric Chassaing, Wiikimedia Commons) Foto: Éric Chassaing, Wiikimedia Commons
    Wer macht heuer den Weg von den Studios auf die Preisbühne?
  • Radiopreis der Erwachsenenbildung Grafik: Büro Medienpreise
    Logo des Radiopreises der Erwachsenenbildung
Schon zum 17. Mal werden die Radiopreise der Erwachsenenbildung vergeben. Die Auswahl der Nominierungen war aus insgesamt 89 hochwertigen Produktionen zu treffen – eine schwierige Entscheidung für die Jury, so Gerhard Bisovsky (VÖV), Organisator des Radiopreises und Vorsitzender der Jury.

 

Sparte Kultur

In der Sparte Kultur wurden insgesamt sechs Sendungen nominiert, davon zwei Literatur-Sendungen: Die Sendung „Britta Steinwendtner backstage“ aus der Sendereihe „Artarium“, gestaltet von Norbert K. Hund und Christopher Schmall sowie die satirische Nachrichtensendung „Zeckenbiss“, gestaltet von Gerhard Scheidler. Beide wurden in der Radiofabrik produziert und gesendet.

 

Ebenfalls nominiert wurden drei Musik-Sendungen. Aus der Reihe „Lange Nacht der Neuen Österreichischen Musik“ die von Ursula Strubinsky gestaltete Ö 1 Sendung „Tage der neuen Musik in NÖ“. Michael Huemer gestaltete die Hommage an einen einzigartigen Gitarrevirtuosen in der Sendung „ Paco de Lucia – die sechs Saiten meines Lebens“ in der Sendereihe „Lust aufs leben – Kultur aus allen Richtungen“ des Landesstudios OÖ. Aus der Sendereihe „Monikas Musikalische Reise“ von Monika Heller wurde auf Radio Orange 94.0. die Sendung „Die ABC-Prinzessinnen“ ausgestrahlt. Der Beitrag von FM 4 – eine Gipfeltreffer-Sendung „Eine Doppelkonferenz mit Erika Pluhar & Yasmo“ – wurde von Alexandra Augustin gestaltet.

 

Sparte Information

Insgesamt vier Sendungen wurden in der Sparte Information nominiert: Die auf Ö1 ausgestrahlte vierteilige Radio-Kolleg-Sendung „Shoppen ohne Ende? Konsumgesellschaft am Scheideweg?“ gestaltet von Ulrike Schmitzer und die von Ted Knops und Pirmin Styrnol gestaltete und auf Radio Orange ausgestrahlte Sendung Momente des Sports „Vollkontakt auf 40 Rollen – Die Mädels vom Vienna Rollerderby“.

 

Weiters wurden die von Anna Michalski und Simon Olipitz und der Abteilung „Kunst im Grünen Kreis“ gestaltete Sendung „Drogenfrei, sei live dabei“, die auf Campus & City Radio St. Pölten ausgestrahlt wurde, sowie die, gleichfalls vom Campus & City Radio ausgestrahlte und unter Leitung von Margit Wolfsberger entstandene, Best of-Sendung der Reihe „Vom Schatten zur Sonne – Depression braucht Mut zum Leben“ von der Radiowerkstatt Bündnis gegen Depression ausgewählt.

 

Sparte Bildung/Wissenschaft

In dieser Sparte wird der Eduard-Ploier-Preis vergeben. Folgende Sendungen wurden nominiert:

  • „Februar 1934“ von Margarethe Engelhardt-Krajanek, ausgestrahlt in vier Teilen auf Ö 1 
  • die Ö1-Sendung „Auf Augenhöhe. Ein Jahr nach der staatlichen Anerkennung der Aleviten in Österreich“, gestaltet von Sebastian Fleischer aus der Reihe „TAO aus den Religionen der Welt“ 
  • die Sendung „Zwischen Kreuz und Galgen – Der Publizist Kurt Neumann und der Februar 1934“ von Helene Belndorfer und Alfred Koch aus der Reihe „Tonspuren“, ebenfalls Ö1
  • sowie die Best of-Sendung, gestaltet von zahlreichen Redakteurinnen der Redaktion Women on Air, des Jahresschwerpunkts 2013 zum Thema „Migration und Entwicklung“ der „Globalen Dialoge“, die auf Radio Orange in acht Teilen ausgestrahlt wurde.

 

Sparte Interaktive und experimentelle Produktionen

Unter der Redaktionsleitung von Erika Preisel zusammen mit ca. 160 RedakteurInnen entstanden 20 Sendungen aus der Reihe „Pangea Lingua“, ausgestrahlt vom Freien Radio Salzkammergut.

 

Sendereihen

Es wurden vier Ö1-Reihen nominiert: „Hörbilder“, „Journal Panorama“, „Moment am Sonntag“ und „Saldo – das Wirtschaftsmagazin“.

 

Kurzsendungen

In dieser Sparte wurden ebenfalls vier Sendungen nominiert. Matteo Coletta gestaltete den Beitrag aus der Sendereihe „Stimmen aus dem Schützengraben“, ausgestrahlt von der Radiofabrik – Freies Radio Salzburg. Die Ö1-Sendung „Asyl in Neudörfl“ wurde von Veronika Mauler gestaltet. Im Rahmen von gecko-art und ausgestrahlt auf Radio Orange 94.0 gestalteten Evelyn Blumenau und Walter Kreuz die Sendung „Wunsch. Nach Feind. Plus Bild“. Einen weiteren Beitrag stellt die Sendung „Ich höre Rumänien“ von Ursula Magnes - ausgestrahlt von Radio Stephansdom - dar.

 

Radiopreis der Erwachsenenbildung

Der Radiopreis wird alljährlich von vier Verbänden vergeben: der Arbeitsgemeinschaft Bildungshäuser Österreich, dem Büchereiverband Österreichs, dem Verband Österreichischer Volkshochschulen und dem Wirtschaftsförderungsinstitut. Die PreisträgerInnen werden bei der Überreichungsfeier am 22. Jänner 2015 um 18.30 im Radiokulturhaus bekannt gegeben.