Impressum | Sitemap | English

Festakt für den Sektionschef i. R. Dr. Hans Altenhuber

23.12.2013, Text: Daniela Savel, Österr. Volkshochschularchiv
Hans Altenhuber war von 1971 bis 1989 Spitzenbeamter im BMUKK. Vergangenen November fand die Präsentation einer Festschrift zu seinen Ehren statt.
  • Foto: privat
    Hans Altenhuber hält seine Dankesrede
Hans Altenhuber, vielen als langjähriger Wegbereiter der Erwachsenenbildung im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur bekannt, wurde anlässlich seines nahenden 90. Geburtstags am 11. November 2013 im Audienzsaal des BMUKK mit einer Festschrift über Gesellschaftspolitische Erwachsenenbildung geehrt.

 

Nach Eröffnungsworten von Claudia Schmied, die sich sichtlich freute, diesen Festakt noch in ihrer Amtszeit als Bundesministerin eröffnen zu können, betonte Michael Ludwig (Vorsitzender des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen) in seiner Rede, Altenhubers großes Engagement in der politischen Erwachsenenbildung. Anschließend hielt mit erkennbarer Begeisterung Hans Dvořák, ehemaliger Leiter der Abteilung Erwachsenenbildung im BMUKK, eine sehr persönliche Laudatio auf seinen ehemaligen Vorgesetzten Altenhuber.

 

Dvořák wies auf die zahlreichen beruflichen Leistungen Altenhubers hin, in Zeiten, als mit „Reformen“ noch Verbesserungen für die Menschen angestrebt wurden. So erwähnte Dvořák zum Beispiel Altenhubers Vorhaben, einen Zusammenschluss der nicht-kommerziellen EB-Verbände Österreichs zu erreichen, was ihm nicht zuletzt dank seiner konzilianten Gesprächsführung gelang. Schließlich wurde im Jahre 1972 die Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs (KEBÖ) gegründet. Weiters wurde Altenhubers Initiative zur Verabschiedung eines Erwachsenenbildungsförderungsgesetzes (1973), das eine kontinuierliche Förderung der nicht-kommerziellen Erwachsenenbildung festlegt, hervorgehoben. Altenhuber agierte im Wissen um die Wichtigkeit einer Sache immer klar und zielstrebig. Dabei trat er nicht schroff auf, sondern begegnete seinem Gegenüber stets mit Höflichkeit und Interesse.

 

Sichtlich gerührt nahm Altenhuber die Festschrift aus den Händen der Herausgeber, Wilhelm Filla und Christian H. Stifter, entgegen. In seinen Dankesworten, die er an eine große Anzahl von anwesenden WeggefährtInnen und Weggefährten richten konnte, kam seine Freude über das Überraschungswerk zum Ausdruck und er betonte, dass bei all dem Lob über seine beruflichen Leistungen jedes Ziel nur mithilfe von Kolleginnen und Kollegen erreicht werden konnte.

 

Zu der Festschrift:

Aus Anlass des nahenden 90. Geburtstages von Hans Altenhuber wurden von 36 Personen Festschrift-Beiträge zum Thema „gesellschaftspolitische Erwachsenenbildung“ verfasst. Ergänzt werden die Beiträge durch eine Auswahlbibliografie, ein Veranstaltungsverzeichnis und ein Interview, das Nadine Hauer mit Hans Altenhuber geführt hat.

 

Die Festschrift kann über den Buchhandel bezogen werden.

 

Christian H. Stifter/Wilhelm Filla (Hrsg.): „Plädoyer für eine gesellschaftspolitische Erwachsenenbildung. Festschrift für Hans Altenhuber“. Studienverlag, Innsbruck 2013. 303 Seiten. ISBN: 978-3-7065-5336-0. Preis: 29,90€

Weitere Informationen: