Impressum | Sitemap | English

Netzwerken und Austauschen standen im Mittelpunkt des #ebcamp18

10.01.2019, Text: Gaby Filzmoser, ARGE Bildungshäuser Österreich
Mit fast 60 Teilnehmer_innen war das 1. österreichische Barcamp für die Erwachsenenbildung ein voller Erfolg. Es ging um Digitalisierung.
  • #ebcamp18 Einstieg Foto: CC BY Gaby Filzmoser
    Die TeilnehmerInnen am #ebcamp18 im Plenum
  • #ebcamp18 ecard Grafik: CC0 Bifeb
    #ebcamp18
Am 5. und 6. Dez. 2018 ging am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) das #ebcamp18 unter dem Titel "Erwachsenenbildung und Digitalisierung" über die Bühne. In 23 Sessions zu je 45 min. wurden unterschiedlichste Inhalte präsentiert, Fragen zur Digitalisierung in der Erwachsenenbildung diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Im Vordergrund standen dabei der persönliche Austausch und die Vernetzung untereinander.

 

Internationale Teilnahme durch Onlinebeteiligung
Besucht wurde das Barcamp am bifeb nicht nur von österreichischen ErwachsenenbildnerInnen sondern auch von TeilnehmerInnen aus Deutschland und Südtirol. 

 

Durch die Onlineübertragung eines Sessionraums konnte die Internationalisierung noch erhöht werden. So war es möglich, das#ebcamp18 zumindest teilweise auch online zu besuchen. Einige Sessions wurden sogar extern moderiert. Die Aufnahmen aus diesem Raum stehen auch nachträglich noch auf YouTube zur Verfügung (siehe unten).

 

Vielfältigste Themen
Einige der Sessions beschäftigten sich mit konkreten Umsetzungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel diversen Plattformen, google drive, Facebook & Instagram, Livestream und interaktive Tools.

 

Besonderen Zuspruch fanden jene Sessions, die sich mit Fragen der Zukunft der Erwachsenenbildung in Bezug auf Digitalisierung auseinandersetzten. Dazu zählten z.B. Dritte Orte, die Chancen der Digitalisierung in der Erwachsenenbildung, mögliche zukünftige Strukturen und die Frage: Wie sieht die Arbeit von Erwachsenbildner_innen in Zukunft aus?

 

Bei all den digitalen Themen wurde auf den Bildungsauftrag bzw. die beteiligten Menschen nicht vergessen. So wurden auch folgende Fragen diskutiert: Wie holt man Digi-Verweiger_innen ins Boot? Wie befähigt und motiviert man Lehrende? Wie fördert man den Zugang für alle, insbesondere Benachteiligte durch Digitalisierung?

 

Bei einigen Sessions entstand wahrnehmbare Bereitschaft für Kooperation. Die Beteiligten signalisierten Interesse, auch außerhalb des Barcamps weiterarbeiten zu wollen. So wurde die Idee eines online durchzuführenden "ebcamps" geboren. Auch für einen Institutionen übergreifenden Erwachsenenbildungs-Blog fand sich eine Arbeitsrunde zusammen. 

 

Ohne Kooperation kein Barcamp
Kooperation ist nicht nur ein Ergebnis von Barcamps, es braucht auch Kooperation, damit überhaupt ein Barcamp zustande kommt. Das #ebcamp18 wurde von den zehn Verbänden der KEBÖ (Konferenz der Erwachsenenbildung Österreich) ins Leben gerufen und sowohl finanziell als auch personell untertützt. Das bifeb stellte ausreichend Räumlichkeiten für das Event zur Verfügung. Danke allen Beteiligten!

 

(Anm. der Red: Die Autorin war Koordinatorin des Organisationsteams)

 
 
 
 
Dieser Text ist nicht lizenziert, die Rechte liegen beim Urheber / bei der Urheberin. Er darf ohne Erlaubnis zur Verwertung nicht verwendet werden.
Verwandte Artikel
ESF - Aktuelle Calls EBmooc