Impressum | Sitemap | English

Gleichzeitig Sicherheit, Halt und Offenheit sowie Freiheit schaffen

25.09.2017, Text: Bianca Friesenbichler, Online-Redaktion
Die „MARKE Elternbildung – Mit Achtung und Respekt kompetente Eltern“ ist ein 2004 eingeführtes und laufend verbessertes Qualitätsmanagementsystem für die Elternbildungsangebote im Forum Katholischer Erwachsenenbildung.
  • Logo: MARKE Elternbildung
    MARKE Elternbildung: Nominiert in der Kategorie "Themenschwerpunkt 2017: Qualitätsentwicklung"
  • Foto: alle Rechte vorbehalten, Brigitte Lackner
    Brigitte Lackner: Elternbildung leistet wesentlichen Beitrag zum Lebenslangen Lernen
Unter allen Einreichungen für den diesjährigen Staatspreis für Erwachsenenbildung hat die Jury in der Kategorie „Themenschwerpunkt 2017: Qualitätsentwicklung" drei Einrichtungen nominiert: Das Forum Katholischer Erwachsenenbildung Österreichs für die „MARKE Elternbildung", die Frauenstiftung Steyr für die Vorgangsweise bei der Qualitätsentwicklung bei der Validierung informell und nicht-formal erworbener Kompetenzen und den Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung für die Gestaltung der „REFAK ReferentInnen-Akademie". Im folgenden Artikel wird die MARKE Elternbildung näher vorgestellt. Interessierte können noch bis 10. Oktober online abstimmen.

 

Elternbildung als wesentlicher Beitrag zum Lebenslangen Lernen

Elternbildung unterstützt und begleitet Eltern in ihren Aufgaben als Erziehende mit Bildungsangeboten, etwa in Eltern-Kind-Gruppen, moderierten Gesprächsrunden, Seminaren, Workshops und Webinaren. Brigitte Lackner, Verantwortliche des Forums Katholischer Erwachsenenbildung im Bereich Elternbildung versteht Elternbildung als wesentlichen Beitrag zum Lebenslangen Lernen. „Im Eltern-Sein werden zahlreiche Kompetenzen entwickelt und laufend erprobt, die in vielen anderen Lebensbereichen gefragt sind", so Lackner.

 

Elternbildung im Forum Katholischer Erwachsenenbildung seit 2005 qualitätsgesichert

„Für uns in der Elternbildung war Qualitätsentwicklung schon viele Jahre – schon lange vor der ‚Welle' der Einführung unterschiedlicher Qualitätssysteme in Österreich – wichtig. Deshalb sind wir davon überzeugt, dass wir ein gut eingeführtes und laufend verbessertes Qualitätsmanagementsystem haben: die MARKE Elternbildung – Mit Achtung und Respekt kompetente Eltern", so Brigitte Lackner. Diese MARKE haben das Forum Katholischer Erwachsenenbildung und die Katholische Aktion Österreich im Jahr 2005 definiert, sie liegt heute in der vierten Überarbeitung vor.

 

Qualitativer Standard bei Wahrung der Vielfalt

Die MARKE Elternbildung definiert Grundlagen in der Elternbildung (Definition, Ziele, Menschenbild), pädagogische und didaktische Ansätze sowie Standards der Qualitätssicherung für Angebote, ReferentInnen, Organisationen und Ausbildungen. „Die Anbieter (das sind die Mitgliedseinrichtungen des Forums Katholischer Erwachsenenbildung) sollen dabei nicht eingeschränkt werden, und gleichzeitig müssen wir flexibel und aufmerksam für Neues bleiben. Gleichzeitig Sicherheit, Halt und Offenheit sowie Freiheit zu schaffen – das ist uns wichtig", so Lackner.

 

Der Qualitätssicherungsprozess der MARKE Elternbildung

Die Einrichtungen des Forums Katholischer Erwachsenenbildung können sich selbst den Qualitätsstandards der MARKE Elternbildung in einem Qualitätssicherungsprozesses verpflichten. Ein Gremium aus ausgewählten Fachleuten überprüft die Angaben und die Einhaltung der Standards. Bei positiver Beurteilung erhalten die Einrichtungen das Logo der MARKE für jeweils fünf Jahre. Begleitet wird dieser Prozess durch gemeinsame Evaluationsmaßnahmen.

 

Bildungseinrichtungen müssen Ihre Angebote von den TeilnehmerInnen evaluieren lassen, um die Qualitätsstandards für Angebote zu erfüllen. Außerdem verpflichten sie sich, die Angebote an aktuelle Erfordernisse auf Grundlage der TeilnehmerInnen-Bedürfnisse, gesellschaftlicher Veränderungen, wissenschaftlicher Erkenntnisse und der Evaluierungsergebnisse anzupassen.

 

MARKE Elternbildung auch für andere Bereiche der Erwachsenenbildung?

Brigitte Lackner wirft auch einen Blick in die nahe Zukunft der MARKE Elternbildung. Neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung der MARKE selbst arbeiten sie und ihre KollegInnen gerade an einem Modell, womit sie die Prinzipien der MARKE an die nächsten Generationen von ElternbildnerInnen einfach weitergeben können. Außerdem stehe der nächste Re-Check der Einrichtungen, die sich der MARKE verpflichtet haben, 2020 an. „Und wenn ganz viel Zeit bleibt, könnten wir darüber nachdenken, das Modell MARKE für andere Bereiche der Erwachsenenbildung zu adaptieren ..."

 

Video: Was ist Elternbildung?