NQR - WORK IN PROGESS

Seit 2006 wird an den Strukturen für einen NQR gearbeitet. Das Konsultationspapier für den österreichischen NQR wurde 2007 vom Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) und dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) vorgestellt, die gemeinsam für die Entwicklung des NQR zuständig sind. In das Konsultationspapier wurden in Folge 276 Stellungsnahmen der Stakeholder des österreichischen Bildungssystems eingearbeitet. Seit 2008 liegt die überarbeitete Empfehlung für die Implementierung des NQR vor. Seither wurde intensiv an der Umsetzung des NQR gearbeitet. 2010 wurden Pilotprojekte durchgeführt, die sich mit der exemplarischen Einordnung von Qualifikationen in den NQR beschäftigen sowie insbesondere die Arbeiten an den Kriterien der Zuordnung und den Modellen für Zuordnungsverfahren fortgeführt. Mit Stand 2011 erfolgt eine Simulationsphase, in der formale Qualifikationen auf ihre Integration in den NQR getestet werden.

2006 wurde eine NQR-Projektgruppe eingerichtet, die Ansprechstelle für alle Beteiligten ist. Seit 2007 gibt es eine Nationale Steuerungsgruppe, an der die wichtigsten VertreterInnen des österreichischen Bildungssystems beteiligt sind. Die Arbeitsgruppe für Informelles Lernen, die sich mit der Anerkennung von nicht-formalem bzw. informellem Lernen auseinandersetzte, war von 2007-2010 aktiv. Seit 2010 gibt es eine Nationale Koordinierungsstelle, die im Österreichischen Austauschdienst angesiedelt ist.

 

                                                                                               weiter»

WEITERSAGEN: 
Neue ESF Programmperiode
themen
EB in der EU
Die Bildungspolitik der Europäischen Union. Alle Informationen auf einen Klick.
»mehr
Diversitätsmanagement