preisträger/innen 2010

Am 9. November 2010 wurde von Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied im Beisein von rund 180 geladenen Gästen der Staatspreis für Erwachsenenbildung 2010 in vier Kategorien verliehen. Die PreisträgerInnen wurden von einer Jury aus zahlreichen Einreichungen gewählt. Zur Unterstützung der finalen Entscheidung wurde - mit Ausnahme der Kategorie "Wissenschaft" - ein Online-Voting durchgeführt, mit dessen Hilfe die Öffentlichkeit ihre Favoritinnen und Favoriten festlegte.

PreisträgerInnen 2010


Einreichungen, Beteiligung und Preisvergabe


Weitere Informationen

Foto: Oreste Schaller
© Oreste Schaller 2010

PreisträgerInnen 2010

Kategorie "ErwachsenenbildnerIn 2010" - Eva-Maria Lass-Kuloglu

Eva-Maria Lass-Kuloglu ist seit 1998 in der Erwachsenenbildung tätig und verfügt über eine umfassende Bandbreite an Erfahrungen als Trainerin und Coach gleichwie in der Entwicklung, Begleitung und Umsetzung zahlreicher Konzepte für unterschiedlichste Zielgruppen in herausfordernden Segmenten der Erwachsenenbildung. So war sie u.a. sozial-pädagogische Leiterin des sozial-ökonomischen Betriebes Come and Work zur Beschäftigung und (Re-)Integration langzeitbeschäftigungsloser Personen mit psychischen und /oder physischen Beeinträchtigungen.

Eva-Maria Lass-Kuloglu

Kategorie "Innovation 2010" - Tiroler Arbeitskreis für Integrative Entwicklung mit dem Projekt "FreiRaum"

Das Projekt "FreiRaum" richtet sich an Menschen mit Lernbehinderungen, die über die Schulpflicht hinaus lernen, persönlichkeitsbildende Kurse besuchen, beruflich verwertbare Kompetenzen und Wissen erwerben und Erfahrungen austauschen wollen. Die TeilnehmerInnen sind in die Planung, Umsetzung, Organisation und Verwaltung der Kursangebote eingebunden, die ihren Fokus nicht auf die Defizite, sondern auf die jeweiligen Ressourcen richten.

FreiRaum

Kategorie "Themenschwerpunkt 2010: Integration durch Bildung" - Die Wiener Volkshochschulen GmbH/VHS Ottakring stellvertretend für das gemeinsam mit Verein Projekt Integrationshaus und VHS Rudolfsheim/Fünfhaus gebildete Netzwerk "Dynamo"

Zielgruppe des seit 2007 bestehenden Netzwerks Dynamo - Netzwerk zur Vermittlung von Basisqualifikationen & Bildungsabschlüssen für Jugendliche sowie zur Integration in Bildungssystem und Arbeitsmarkt sind Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund, denen u.a. die formalen Voraussetzungen fehlen, um ihre Chancen bei der Arbeits- und Lehrstellensuche oder beim Zugang zu höherer Bildung wahrnehmen zu können. Sie werden "gebildet" und "befähigt", um ihre berufliche und gesellschaftliche Integration nachhaltig zu verbessern.

Dynamo

Kategorie "Wissenschaft 2010" - Prof. Dr. Franz Kolland

In der Kategorie Wissenschaft 2010 wurde Prof. Dr. Franz Kolland für seine Studie "Bildung und aktives Altern - Bewegung im Ruhestand" ausgezeichnet, die das jüngste Beispiel seiner 25 Jahre währenden intensiven und engagierten Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Altern und Bildung ist. Dieses empirische Werk untersucht das Bildungsverhalten Älterer und arbeitet fundiert heraus, welche Faktoren ihre Bildungsbeteiligung fördern oder behindern und wie positiv sich Bildung im Alter auf Lebensqualität, Gesundheit und das soziale und politische Engagement auswirkt.

Prof. Dr. Franz Kolland

Einreichungen, Beteiligung und Preisvergabe

Gelungene Gala im Dachfoyer der Wiener Hofburg

Rund 180 Gäste folgten der Einladung von Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied, im Dachfoyer der Wiener Hofburg an der feierlichen Gala zur Verleihung der Staatspreise für Erwachsenenbildung 2010 teilzunehmen. Durch den Abend führte gewohnt charmant und kompetent Barbara Rett, neben kulinarischen Köstlichkeiten sorgten die Wiener Tschuschenkapelle und die Unterhaltungskünstler "Maschek" für das kulturelle Rahmenprogramm.
Mit Hilfe kurzer Videoclips wurden die insgesamt 15 nominierten Personen und Projekte nicht nur gelungen präsentiert, sondern allen Anwesenden ein durchdachter Einblick in die Buntheit, das Engagement und die innovative Kraft des Bildungsbereichs Erwachsenenbildung ermöglicht.

Publikum  Maschek 

Bildungsministerin  Tschuschenkapelle

Interesse und Beteiligung enorm

Vor Bekanntgabe der diesjährigen PreisträgerInnen und Siegerprojekte hatte die hochkarätige Jury - Expertinnen und Experten aus dem Bildungsbereich - unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Lynne Chisholm die schwierige Aufgabe, aus der Vielzahl an Einreichungen die Nominierungen und schließlich die PreisträgerInnen zu eruieren. Die Beteiligung des Publikums am Online-Voting war enorm: etwa 9.600 Personen machten mit.

Im Anschluss an die von allen bereits mit Spannung erwartete Bekanntgabe der glücklichen PreisträgerInnen durch die hochkarätige Jury überreichte Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied die Auszeichnungen und in den beiden Kategorien "Themenschwerpunkt 2010: Integration durch Bildung" und "Wissenschaft 2010" je ein Preisgeld in der Höhe von € 5.000,-.

Dank an alle Teilnehmenden für Engagement und hervorragende Leistungen

Das Europäische Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung mahne den Blick auf jene Menschen ein, die aufgrund ihrer Bildungsbiografie und Bildungssituation von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen sind, betont die Ministerin. Deren Teilhabemöglichkeiten durch Projekte und Maßnahmen zu erhöhen und ihre Chancen auf Autonomie zu verbessern, sei schon immer eines der maßgeblichen Ziele der Erwachsenenbildung in Österreich gewesen, so Dr. Claudia Schmied weiter.

Umso wichtiger sei denn auch die Anerkennung und Aufmerksamkeit für Einrichtungen, Initiativen und in der Erwachsenenbildung tätige Personen, die für und mit dieser Zielgruppe Maßnahmen entwickeln und erfolgreich umsetzen. Damit setze der Staatspreis für Erwachsenenbildung auch dieses Jahr ein wichtiges Signal für ein Mehr an Chancen- und Bildungsgerechtigkeit in Österreich.

Weitere Informationen

WEITERSAGEN: 
EBmooc
themen
EB in der EU
Update: Das Dossier zur Bildungspolitik der EU jetzt runderneuert!
»mehr
ESF Programmperiode 2014-2020