AMIF - Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds

Der Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) unterstützt Maßnahmen und Projekte, um Migrationsströme effizient zu steuern, eine gemeinsame Asyl- und Einwanderungspolitik weiterzuentwickeln und die Integration von Drittstaatsangehörigen zu verbessern.

 

 

Programm und Ziele

Der AMIF löst mit der neuen EU-Förderperiode 2014-2020 die Förderprogramme Europäischer Flüchtlingsfonds, Europäischer Integrationsfonds und Europäischer Rückkehrfonds ab. Im Vordergrund stehen dabei die Ziele:

 

  • Asyl zur Stärkung und Entwicklung der gemeinsamen Europäischen Asylsysteme
  • Integration und legale Zuwanderung sowie 
  • Rückkehr

 

Um eine Förderung aus Mitteln des AMIF kann nur während der Aufrufphase angesucht werden. Die Projektaufrufe und relevante Informationen werden von den zuständigen Bundesministerien auf der jeweiligen Website veröffentlicht sowie mittels E-Mail-Verteiler bekanntgegeben.

 

Zuständige Behörde für Vorhaben in den Bereichen Asyl und Rückkehr ist das Bundesministerium für Inneres.

 

Für den Bereich Integration ist das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres zuständig.

Zielgruppen

Zielgruppe der Integrationsförderung im AMIF sind Drittstaatsangehörigen, die rechtmäßig und mit längerfristiger Aufenthaltsperspektive in Österreich niedergelassen sind. Dazu gehören auch Personen mit Flüchtlingsstatus oder subsidiärem Schutzstatus im Sinne der Richtlinie 2011/95/EU (ausgeschlossen sind dabei AsylwerberInnen).

Geförderte Aktivitäten

Spezifisches Ziel 1: Asyl

 

Dabei werden Projekte gefördert, die zur Stärkung und Weiterentwicklung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems, einschließlich seiner externen Dimension beitragen. Geförderte Maßnahmen sind:

  • Psychologische und psychotherapeutische Betreuung
  • Unterstützung zur Durchführung von Überstellungen nach der Dublin-Verordnung
  • Beratung im asylrechtlichen Verfahren
  • Qualitätssicherung, -entwicklung und Strukturverbesserung der Asylverwaltung
  • Herkunftsländerdokumentation und -informationen

 

Spezifisches Ziel 2: Integration

 

Das Ziel Integration soll zur Förderung der tatsächlichen Integration Drittstaatsangehöriger beitragen. Maßnahmen die dazu gefördert werden sind:

 

  • Sprache und Bildung
  • Vorbereitende Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration
  • Werte und Willkommenskultur
  • Indikatoren und Bewertungsmethoden zur Messung der Fortschritte, Evaluierung und Verbesserung der Strategien sowie die Erhebung und Analyse systematischer Daten und Statistiken
  • Zusammenarbeit und Vernetzung relevanter AkteurInnen, der Austausch und der interkulturelle Kapazitätenaufbau.

 

Spezifisches Ziel 3: Rückkehr

Das Ziel Rückkehr fördert Projekte und Maßnahmen, die gerechte und wirksame Rückkehrstrategien in die Mitgliedstaaten unterstützen. Konkrete geförderte Maßnahmen dazu sind:

 

  • Rückkehrvorbereitung
  • Rückkehrberatung
  • Reintegration

 

Links

WEITERSAGEN: 
EBmooc
themen
EB in der EU
Wissenswertes rund um das Berufsfeld von ErwachsenenbildnerInnen.
»mehr
ESF Programmperiode 2014-2020