Magazin-CoverInhaltsverzeichnis anzeigen
MEB

Hinweise für Autor/innen - Formalkriterien

Formalkriterien
Das Leseverhalten auf Webseiten unterscheidet sich deutlich von jenem bei Printpublikationen. Die Verweildauer auf Webseiten ist relativ gering. BenutzerInnen versuchen, die wesentlichen Informationen mit wenigen Blicken zu erfassen und relativ schnell eine neue Handlung ("Klick") zu setzen. Daher sollten Abstract und Teaser relativ kurz, prägnant und informativ gestaltet werden, während der Volltext eher druckorientiert gestaltet werden kann, da er zumeist offline und ausgedruckt gelesen wird.

Die 2011 durchgeführte LeserInnenbefragung gibt nähere Auskunft über das Leseverhalten und die von LeserInnen gewünschte Aufbereitungsform von Inhalten.

Überschriften und Textstruktur

Texte sollten hoch strukturiert, aber so wenig wie möglich hierarchisiert gestaltet werden. Die LeserInnenbefragung zeigte, dass viele LeserInnen (ca. 1/3) "skimmend" lesen, d.h., Artikel überfliegen. Es sollten daher viele und sehr aussagekräftige Zwischenüberschriften gesetzt werden, um beim Überfliegen eines Artikels schnell die Botschaft von Absätzen erkennen zu können, was schließlich neugierig auf das Lesen macht. Zudem sollten Sereviceteile und Infoboxen (z.B. Institutioneninformationen, Basisinformationen zu Forschungsprojekten) in sehr knapper und kompakter Form mitgeliefert werden, sodass sich LeserInnen schnell Basisinformationen holen können.

Gendergerechte Schreibweise

Eine gendergerechte Schreibweise ist durchgehend anzuwenden. Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit geschlechtsneutrale Begriffe (z.B. Lehrende, Teilnehmende). Üblicherweise verwenden wir auf www.erwachsenenbildung das sogenannte "Binnen-I" ("ErwachsenenbildnerInnen") sowie die Mehrzahl, um die Nennung beider Geschlechter im Sinne des Leseflusses soweit als möglich zu umgehen ("ReferentInnen" statt "Referenten/Referentinnen"). Sofern es sich um kein wörtliches Zitat handelt, gilt diese Schreibweise auch bei der Übernahme von Quellen.

Abkürzungen

Abkürzungen sollten bei ihrer ersten Nennung im Text erläutert werden, zum Beispiel "Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK)". Im weiteren Text kann das Kürzel verwendet werden.

Ziffern

Zahlen von eins bis zwölf werden ausgeschrieben, ab 13 als Ziffer angegeben.

Fußnoten

Fußnoten können im Text verwendet werden, nicht aber im Abstract.

Links

Linkangaben werden im PDF-Dokument des Artikels mit Hyperlink unterlegt, können also per Mouseklick aufgerufen werden. Bei Verlinkung sollte auf Primärquellen verwiesen werden. Informationen, die sich leicht ändern können (Adressen, Namen von Ansprechpersonen, nur vorübergehend aktuelle URL - z.B. bei Nachrichtenbeiträgen) sollten nach Möglichkeit nicht übernommen werden. Links auf Seiten, die mit Frames arbeiten oder ihren Content aus einer Datenbank abrufen, sind mitunter problematisch. In solchen Fällen empfiehlt sich die Verlinkung auf die hierarchisch übergeordnete Site der Quelle. Ergänzend kann angegeben werden, wo genau der gefragte Content zu finden ist (z.B. unter Verwendung welcher Suchbegriffe u.Ä.m).
zurück « Formalkriterien » weiter
WEITERSAGEN: 
Neue ESF Programmperiode
themen
Lebenslanges Lernen
Lernen begleitet das Leben. Lesen Sie mehr zum Thema "LLL"!
»mehr
Alphabetisierung und Basisbildung