Impressum | Sitemap | English
Magazin erwachsenenbildung.at

Globales Lernen. Zugänge

Nr.16 | Juni 2012 | ISSN 1993-6818

Kurzzusammenfassung

Die Globalisierung hat tiefgreifende Veränderungen mit sich gebracht. Der Ruf nach einer besseren Orientierung wird lauter, doch die Erwachsenenbildung blickt noch kaum über den nationalen Tellerrand. Welchen Beitrag kann und soll sie leisten?

Ausgabe herunterladen
Druck-Version bestellen RSS-Feed abonnieren
Christa Renoldner

Komplexe Inhalte sichtbar und spürbar werden lassen. Aufstellungen zu globalen und politischen Themen als Methode der Erwachsenenbildung

Globales Lernen rückt komplexe Themen ins Bild und will sie erlebbar, spürbar und beeinflussbar zeigen. Dabei können Politische Aufstellungen eine hilfreiche Methode sein. Ähnlich wie bei Organisations- und Familienaufstellungen nutzen sie die sogenannte "repräsentierende Wahrnehmung" und gehen daher - eine professionelle Leitung vorausgesetzt - über die Möglichkeiten von Rollenspielen oder soziometrischen Gruppenverfahren weit hinaus. Politische Anliegen von Einzelpersonen, aber vor allem auch von Gruppen und Institutionen gewinnen so neue Sichtweisen und vermehrte Handlungsperspektiven. Am Beispiel des Grundbedürfnis-Konzeptes des Wirtschaftswissenschafters Manfred-Max-Neef zeigt die Autorin, wie dieses in Form einer Aufstellung für eine ganze Gruppe nutzbar, spürbar und räumlich sichtbar gemacht werden kann.
  1. Christa Renoldner