Technologien verändern Lehren und Lernen - auch in der EB
Technologien verändern Lehren und Lernen - auch in der EB

Call for Papers: Wandel durch Digitale Technologien

01.03.2016, Bianca Friesenbichler, Online-Redaktion
Von: David Röthler und Sandra Schön
Wie verändern digitale Technologien die Erwachsenenbildung? Meb30 ist jetzt für Einreichungen offen.
Technologien verändern unsere Welt und damit auch die Erwachsenenbildung. Zum einen spielen sie eine Rolle als Themen in den Angeboten der Erwachsenenbildung. Zum anderen verändern sie auch die Abläufe, Lehrformate und Lerngelegenheiten für Erwachsene. Diese Veränderungen der Erwachsenenbildung durch digitale Technologien aufzugreifen und darzustellen ist Ziel der Ausgabe 30 des Magazin erwachsenenbildung.at. Artikel können bis 26. September 2016 eingereicht werden.

 

Aktuelle Entwicklungen, kritischer Diskurs und Praxis

Zur Zielsetzung der Ausgabe gehören:

  • eine Sichtbarmachung aktueller Entwicklungen und Veränderungen durch digitale Technologien auf Ebene der Lernenden, der Lern- und Lehrformate sowie auf Seiten der Organisationen,
  • ein kritischer Diskurs über Veränderungen in der Erwachsenenbildung durch digitale Technologien, damit verbundene Erwartungen, Befürchtungen und Hoffnungen sowie
  • ein Einblick in internationale und europäische EB-Politiken hinsichtlich digitaler Technologien.

 

Veränderung in der Erwachsenenbildung durch digitale Technologien

Im Call sind verschiedenste Aspekte des Themas "Veränderungen der Erwachsenenbildung durch digitale Technologien" angesprochen. So geht es etwa um Offene Bildungsressourcen, didaktische und methodische Möglichkeiten durch Technologien, Vernetzungs-, Kooperations- und Kollaborationsmöglichkeiten durch Technologien und vieles mehr. Die Beiträge sollten die Veränderungen, die durch digitale Technologien erfolgen, möglichst dezidiert beschreiben.

Mehr dazu im vollständigen Call.

Verwandte Artikel
  • Call: Bildung - leistungsstark, chancengerecht, inklusiv?

    Call: Bildung - leistungsstark, chancengerecht, inklusiv?

    Für den ÖFEB-Kongress 2017 können noch bis zum 24. April Beiträge eingereicht werden. »mehr
  • Startschuss zum EBmooc

    Startschuss zum EBmooc

    Schon mehr als 2.500 Angemeldete sind beim bislang weitreichendsten Onlinekurs für die österreichische Erwachsenenbildung mit dabei. »mehr
  • Bildung zwischen Solidarität und Ausgrenzung

    Bildung zwischen Solidarität und Ausgrenzung

    Bei der Tagung „… und raus bist DU!? Solidarität in der Erwachsenenbildung“ von 21. – 22. März 2017 am bifeb begeben wir uns auf Orientierungssuche in Wissenschaft und Praxis. »mehr
  • EBmooc 2017: Jetzt geht’s los!

    EBmooc 2017: Jetzt geht’s los!

    Modul 1 des offenen Onlinekurses für ErwachsenenbildnerInnen ist jetzt zugänglich. »mehr
  • Von der Industrie 4.0 zur Erwachsenenbildung 4.0

    Von der Industrie 4.0 zur Erwachsenenbildung 4.0

    Erwachsenenbildung 4.0 ist ein Motor am Übergang von der Industrie- zur Wissensgesellschaft. Dabei spielt Digitalisierung eine erhebliche Rolle. »mehr
WEITERSAGEN: 
EBmooc
themen
Nationaler Qualifikationsrahmen
Informationen zum Nationalen Qualifikations-rahmen (NQR).
»mehr
ESF Programmperiode 2014-2020