Call for Papers: Wandel von Lern- und Lehrmaterialien

25.01.2012, Bianca Friesenbichler, Online-Redaktion
Online-Zeitschrift bildungsforschung lädt ein, bis 1. März 2012 wissenschaftliche Beiträge einzureichen.
Lehr- und Lernmaterialien sind eine zentrale Einflussgröße für die Gestaltung von Unterricht in Schule und Erwachsenenbildung. Daher nimmt die Online-Zeitschrift bildungsforschung mit der Ausgabe 2/2012 den Wandel dieser Materialien in den Blick und ruft dazu auf, bis 1. März 2012 wissenschaftliche Beiträge zum Wandel von Lern- und Lehrmaterialien einzureichen. 

Lehr- und Lernmaterialien im Wandel
Kreidetafel, ein Skelett oder große Landkarten gehören seit einigen Generationen zur Ausstattung von Schulen. In den letzten Jahren werden aber zunehmend auch Computer mit Lernprogrammen regelmäßig für den Unterricht genutzt, es gibt internetgestützte Fernlehrangebote und in Einzelfällen wurden Laptop- und iPad-Klassen eingerichtet. Auch Lehrbücher und Arbeitsblätter haben sich verändert. E-Books oder sogeannte "Living Books" mit integrierten Videos oder interaktiven Übungen kommen zum Einsatz. Im Wandel sind damit auch die Entwicklung, der Vertrieb und die Geschäftsmodelle von Lehr- und Lernmaterialien.

Aufruf zur Einreichung von Beiträgen
Den HerausgeberInnen zufolge haben Lehr- und Lernmaterialien in der erziehungswissenschaftlichen Forschung bislang abgesehen von der Schulbuchforschung wenig Aufmerksamkeit erhalten. Mit dieser Ausgabe wollen sie der Forschung zu Lehr- und Lernmaterialien ihre Aufmerksamkeit widmen. Konkret sind folgende Themenkreise angesprochen:
  • Wandel in Formen und Darstellung, in Herstellung, Vertrieb und Einsatz von Lehrmitteln
  • fach- oder bildungssektorspezifische und zielgruppenspezifische Entwicklungen
  • Wandel und Innovation durch Lehr- und Lernmaterialien
  • Zukunft von Lehr- und Lernmaterialien

Redaktioneller Ablauf
Eingereichte Beiträge müssen Originalbeiträge mit bisher unveröffentlichten Daten bzw. neuer Theoriediskussion sein. Neben Beiträgen zum Schwerpunkt werden auch Einzelbeiträge angenommen, die von wesentlichem Interesse der interdisziplinären Bildungsforschung sind. Die HerausgeberInnen ersuchen um eine kurze Kontaktaufnahme vor der Einreichung. Die Abgabe erfolgt über das Online-System der bildungsforschung. Die Ausgabe 2/2012 wird von Martin Ebner und Sandra Schön herausgegeben und soll im Sommer 2012 erscheinen.
WEITERSAGEN: 
Neue ESF Programmperiode
themen
EB in der EU
Die Bildungspolitik der Europäischen Union. Alle Informationen auf einen Klick.
»mehr
Alphabetisierung und Basisbildung