Veranstaltungsbericht: "9+1 Netzwerke Bildungsberatung Österreich"

13.09.2011, Bianca Friesenbichler, Online-Redaktion
Die Vernetzung in der österreichischen Bildungsberatung war Thema einer vom BMUKK veranstalteten Tagung am 12. September.

Rund 110 Menschen sind der Einladung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) zur Tagung "9+1 Netzwerke Bildungsberatung Österreich" am 12. September 2011 gefolgt. Inhalt der Veranstaltung war die Vernetzung der Bildungsberatung in Österreich. So wurden im Rahmen der Veranstaltung die acht Bundesländer-Netzwerke (Burgenland ist in Vorbereitung) und das österreichweite Projektnetzwerk "Bildungsberatung Österreich-Querschnittsthemen" vorgestellt.

Bildungsberatung in allen Bundesländern verankern
Seit 1999 unterstützt das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur den Aufbau von überinstitutioneller Bildungsberatung in jedem Bundesland, fördert die österreichweite Vernetzung und entwickelt Qualitätsstandards. Mit 2011 wurden Projektnetzwerke in allen Bundesländern etabliert. Die Verankerung der Bildungsberatung in den Bundesländern soll wesentlicher Schwerpunkt der kommenden drei Jahre werden, so Regina Barth vom BMUKK.

Vorträge und Referate
Nach der Begrüßung von Sektionsleiter-Stellvertreter Martin Netzer eröffneten Regina Barth (Abt. Erwachsenenbildung im BMUKK) und Elfriede Wagner (IHS) die Veranstaltung. Es folgte die Vorstellung des österreichweiten Projektnetzwerks "Bildungsberatung Österreich-Querschnittsthemen" durch Peter Schlögl vom Österreichischen Institut für Berufsbildungsforschung, dem Projektträger. Danach stellten die Projektträger der Bundesländer-Netzwerke ihre Netzwerke vor: Konzepte für spezielle Zielgruppen wurden vom abz*Austria und biv - Akademie für integrative Bildung vorgestellt.
Der Ring Österreichischer Bildungswerke präsentierte das Thema Kompetenzberatung. Zu Netzwerken und Nachhaltigkeit berichteten die Projekte von in between und ÖSB. Die Bundesländernetzwerke stellten ihre Projekt in Form von Filmen, Geschichten und Präsentationen sehr abwechslungsreich vor.

Gerhard Krötzl vom BMUKK berichtete über die Strategieentwicklung im Bereich Lifelong Guidance, Margrit Zauner aus Berlin über die Berliner Bildungsberatung und die Kooperation mit dem BMUKK. Abschließend blieb noch genügend Zeit für Vernetzung mit VertreterInnen anderer Bereiche.

Den Nachmittag füllten Diskussionen der Netzwerk-VertreterInnen in verschiedenen Workshops zu diversity- und gendergerechter und kompetenzorientierter Beratung, einem web-basierten gemeinsamen Wissensmanagementsystem sowie Fragen des Datenschutzes in Beratungsprozessen und -organisationen.

Nachlese in Kürze online
Präsentationsfolien der Veranstaltung werden in Kürze in der Linkdatenbank von www.erwachsenenbildung.at unter dem Schlagwort Bildungs- und Berufsberatung zum Download bereit stehen.
Weitere Informationen:

WEITERSAGEN: 
EBmooc
themen
EB in der EU
Wissenswertes rund um das Berufsfeld von ErwachsenenbildnerInnen.
»mehr
ESF Programmperiode 2014-2020