Flipcharts, Meetingräume, Schulungsroutinen: die Welt von "Jobcenter"
Flipcharts, Meetingräume, Schulungsroutinen: die Welt von "Jobcenter"

Kinostart für "Jobcenter" am 22. September

20.09.2010, Bianca Friesenbichler u. Wilfried Hackl, Online-Redaktion
In "Jobcenter" dokumentiert eine langjährige Trainerin das Geschehen in einem Kurs für Arbeitslose.
Ab 22. September ist Kinostart für den österreichischen Dokumentarfilm "Jobcenter". Der von Angela Summereder und Peter Janecek produzierte Film porträtiert die Situation von fünf Personen in einem AMS-Kurs für Arbeitslose. Regie führte Summereder, die einige Jahre selbst als AMS-Trainerin gearbeitet hatte und heute in der Kunstvermittlung und Erwachsenenbildung tätig ist. Cutter Michael Palm erhielt für "Jobcenter" bei der heurigen Diagonale den Preis für die beste künstlerische Montage eines Dokumentarfilms.

Betroffene im Kursporträt
Der Film porträtiert fünf arbeitslose Menschen, die in einer AMS-Maßnahme, dem sogenannten "Jobcenter", bewerbungsfit gemacht werden sollen. An ihrem Beispiel möchte Summereder die Situation von Arbeitslosen und die Folgen von Arbeitslosigkeit aufzeigen und die Arbeit im Jobcenter, das den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt fördern soll, transparent machen.

Bahnhofsatmosphäre
Summereder wählt einen kritischen Blick und will, dass man sich die Kurse genauer ansieht. Wenn verlangt werde, dass man wöchentlich einsteigen könne, dann entstehe eine "Bahnhofsatmosphäre", so die Regisseurin in einer Aussendung. "Arbeitslosigkeit, die für die Betroffenen beschämend und frustrierend ist, wird nur verwaltet".

Kinostart
Der Film ist ab 22. September in österreichischen Kinos zu sehen, hier die Starttermine:
  • 22. September, KIZ-Royal Kino Graz
  • 23. September, Stadtkino Wien
  • 24. September, Moviemento Linz
  • 24. September, Freistadt, Lokalbühne

Film & Diskussion mit Angela Summereder:
  • 26. September, Österreichische Filmgalerie, Krems
  • 27. September, Cinema Paradiso, St Pölten
  • 17. November, Amstetten Südfilmfest


Jobcenter (2009)
Regie: Angela Summereder
Kamera: Jörg Burger
Schnitt: Michael Palm
Produktion: Angela Summereder und Peter Janecek
80 min

Weitere Informationen:
  • Filminformation / sixpackfilm
  • Nachlesen auf erwachsenenbildung.at
    Birgit Aschemann und Helfried Faschingbauer (2008): Professionell Handeln zwischen den Fronten. Interpretationen und Entwicklungen von "Professionalität" in AMS-beauftragten Kursmaßnahmen. In: Magazin erwachsenenbildung.at. Das Fachmedium für Forschung, Praxis und Diskurs 4, 2008.
WEITERSAGEN: 
Neue ESF Programmperiode
themen
EB in der EU
Die Bildungspolitik der Europäischen Union. Alle Informationen auf einen Klick.
»mehr
Alphabetisierung und Basisbildung