Menschenwürde und soziale Ausgrenzung

01.03.2009, Barbara Kreilinger, VÖV
Weltweit gibt es etwa 774 Millionen Personen mit Grundbildungsdefiziten. Die Volkshochschulen widmen sich dieser Zielgruppe und berichten in einer Serie von Beiträgen über ihre Aktivitäten. (Grund-/Basisbildung an Öst. Volkshochschulen, Teil 1)
Laut dem Weltbildungsbericht von 2008 sind von den 774 Millionen Personen mit Grundbildungsdefiziten 2/3 Frauen. Mittlerweile findet sich das Thema Grundbildung/Basisbildung Erwachsener auch in der Österreichischen Regierungserklärung und stellt europaweit ein zentrales Anliegen dar. Das Europäische Parlament weist in diesem Zusammenhang dezidiert auf die Achtung der Menschenwürde sowie auf die Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung hin. (Dieser Artikel eröffnet die Serie "Grundbildung/Basisbildung im Rahmen der Österreichischen Volkshochschulen", in deren Rahmen wir in den nächsten Wochen und Monaten über die Akvititäten der österreichischen Volkshochschulen berichten werden.)

Grundbildungsdefizite als gesellschaftspolitischer Faktor

Armut, Bildungsdefizite und mangelnde politische Partizipation stehen in engem Zusammenhang. Gleichzeitig werden Defizite besonders an der Schnittstelle zur beruflichen Tätigkeit sichtbar. Grundbildungsdefizite sind damit ein gesellschaftspolitischer Faktor. Die UNESCO definierte daher 2000 auf dem Weltbildungsforum gemeinsam mit 164 Staaten sechs internationale Bildungsziele. Bildungsziel drei fordert die Erhöhung der Alphabetisierungsrate insbesondere bei Frauen um 50 %. Des Weiteren soll für Erwachsene der Zugang zu Angeboten gesichert sein.

Grundbildungsangebote im Rahmen der Österreichischen Volkshochschulen
Auch im Rahmen der Österreichischen Volkshochschulen entstanden im Bereich Grundbildung/Basisbildung in den letzten Jahren unzählige Angebote sowohl für MigrantInnen als auch für Personen mit Deutsch als Muttersprache. Das Angebot wird durch die Landesverbände entwickelt und regional durchgeführt. Im Rahmen des Verbands Österreichischer Volkshochschulen trifft sich eine Arbeitsgruppe, die sich bundesweit mit Basisbildung/Grundbildung beschäftigt. Diese Vernetzung von ExpertInnen aus den Landesverbänden ermöglicht nicht nur den Austausch sondern befördert auch die Entwicklung neuer Ideen. Die Koordination der Arbeitsgruppe liegt beim Verband.
 
Ausbildung "StarterInnenpaket"
Ein weiterer Beitrag des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen betrifft die Ausbildung. In Kooperation mit der VHS Linz wird ab Herbst 2009 das StarterInnenpaket (siehe Link) angeboten. Es umfasst insgesamt fünf Module und richtet sich an TrainerInnen, die bereits in der Grundbildung tätig sind oder solche, die gerne tätig werden möchten. Dieses TrainerInnen-StarterInnenpaket als kompaktes Ausbildungsangebot stellt sicher, dass mit qualitätsvollen Angeboten auch kurzfristig auf die steigende Nachfrage reagiert werden kann.

Information
Mag.a Barbara Kreilinger
Verband Österreichische Volkshochschulen
Weintraubengasse 13
1020 Wien
Tel.: 01/216 42 26 14
barbara.kreilinger@vhs.or.at
WEITERSAGEN: 
Neue ESF Programmperiode
themen
Nationaler Qualifikationsrahmen
Informationen zum Nationalen Qualifikations-rahmen (NQR).
»mehr
Alphabetisierung und Basisbildung