Impressum | Sitemap | English

ÖIF fördert Deutschkursprojekte – bis 3. September einreichen

28.07.2017, Text: Karin Kulmer, Online-Redaktion
Im Rahmen des „Startpakets Deutsch und Integration“ werden vor allem Kurse auf dem Sprachniveau A1 gefördert.
  • CC0 pixabay.com/Buecherwurm_65 Bild: CC0 Public Domain Buecherwurm_65/pixabay.com
    Bis 3. September können Deutschkursprojekte eingereicht werden.
Kürzlich startete der ÖIF einen neuen Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für das „Startpaket Deutsch und Integration". Noch bis 3. September können Institutionen, die Deutschkurse für Geflüchtete nach ÖIF-Curriculum anbieten, eine Förderung beantragen. Alle Informationen zur Förderung sind auf der Website des ÖIF zusammengefasst.

 

Fokus auf Sprachniveau A1

Förderbar sind Projekte, die im Zeitraum vom 1. November 2017 bis zum 31. Dezember 2018 stattfinden. Bevorzugt werden dabei Deutschkurse auf dem Sprachniveau A1 für die Zielgruppe der Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten ab dem vollendeten 15. Lebensjahr. Daneben können auch Alphabetisierungskurse sowie Deutschkurse auf dem Sprachniveau A2 für Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte ab dem vollendeten 15. Lebensjahr eingereicht werden.

 

ÖIF-Curriculum als Pflicht

Der ÖIF weist im Aufruf zur Einreichung darauf hin, dass geförderte Deutschkurse anhand des ÖIF-Curriculums für Deutschkurse mit Werte- und Orientierungswissen durchzuführen sind. Zusätzlich zu den Sprachkursen sind Werte- und Orientierungskurse, die vom ÖIF abgewickelt werden, anzubieten. Ferner müssen die geförderten Sprachkurse auch die Vorbereitung auf ÖIF-Prüfungen beinhalten, die das Erreichen des Sprachniveaus überprüfen.

 

Förderrichtlinien

Es werden nur Projekte, die in Österreich durchgeführt werden, gefördert. Diese müssen sich auf ein Bundesland beschränken. Pro Projekt muss eine Förderung in Höhe von mindestens € 75.000 beantragt werden. Die detaillierten Fördervoraussetzungen und Informationen zu Förderabwicklung, förderbaren Kosten und Kontrolle sind in der Förderrichtlinie des ÖIF geregelt. Alle weiteren relevanten Dokumente sind auf der Website des ÖIF zu finden.